Nur ein paar Gedanken

  • Heute beim Nachforschen.

    Ich fand die Unterscheidung im AT und NT immer schon eigenartig.

    Jeder der den Namen des Herrn anruft wird gerettet werden. Joel 2:32 (GerLut) 3:5 Und es soll geschehen, wer des HERRN Namen anrufen wird, der soll errettet werden. Denn auf dem Berge Zion und zu Jerusalem wird eine Errettung sein, wie der HERR verheißen hat, auch bei den andern übrigen, die der HERR berufen wird.

    Aber auch Apg 2:21 Und soll geschehen, daß, wer den Namen des Herrn anruft, gerettet wird. Die Frage war immer etwas verwirrend...WER sollte angerufen werden,welche Name war Richtig.

    Und bei dem was ich heute beim Bibel Studium sich auftat.Fas muß ich erst mal verarbeiten.Mitanderen Worten ,die Warheit über das was Christus für uns Menschen alles getan hat ,läst sich glaube ich durch unsere kurze lebensspanne nicht voll erfassen.


    Also jetzt die Ausarbeitung.


    1Mo 48:16
    Der Engel, der mich von allem Bösen erlöst hat, segne die Jungs. und lassen Sie meinen Namen auf ihnen und den Namen meiner Väter Abraham und Isaak nennen; und laßt sie zu einer Menge inmitten der Erde wachsen.
    (e) Dieser Engel muss so verstanden werden, dass er Christus ist, wie in Ge 31: 13,32: 1. (f) Lass sie als meine Kinder genommen werden.
    (Genf)
    1Mo 31:13
    Ich bin der Gott von Bethel, wo du die Säule gesalbt hast, und wo du mir ein Gelübde geschworen hast. Nun mache dich auf, geh aus diesem Land und kehre in das Land deiner Verwandtschaft zurück.
    (d) Dieser Engel war Christus, der Jakob in Bethel erschienen ist, und dadurch scheint es, als habe er seine Frau die Furcht Gottes gelehrt, denn er redet, als ob sie das wüssten.
    (Genf)
    1Mo 31:11 Und der Engel Gottes sprach zu mir im Traum: Jakob! Und ich sprach: Siehe, hier bin ich! d Die Verweisstelle von 1Mo 31:11 ist..
    Heb 1:4 (GerAlbrecht) Dadurch ist er so weit erhoben worden über die Engel, als der Name, den er zum Erbe empfangen hat, a ihren Namen überragt. >> Heb 1:4 / a:
    Der Name ...Sohn.

    Und warum Christus immer so präsent war ist..
    Vermutlich weil sonst der Feind Israel und den ganzen Heilsplan für die Menschheit vernichtet hätte. Siehe..
    Ps 124:1 Wäre nicht Jehovah mit uns, spreche nun Israel, Ps 124:2 Wäre nicht Jehovah mit uns, da der Mensch wider uns aufstand:
    Ps 124:3 Dann hätten sie lebendig uns verschlungen, als wider uns ihr Zorn entbrannte. Und im NT ...hat mich diese Bibelstelle seit einiger Zeit beschäftigt.
    1Petr 1:11 (GerNGU) Der Geist von Christus, der durch die Propheten sprach, m kündigte sowohl die Leiden an, die auf Christus warteten, als auch die darauf folgende Herrlichkeit, n und sie versuchten herauszufinden, auf welche Zeit o und auf was für Ereignisse p er damit hinwies.
    Geist Christi . . in ihnen - (Apg 16: 7, in den ältesten Manuskripten, "der Geist Jesu"; Re 19:10). JUSTIN MARTYR sagt also: "Jesus war er, der mit Mose, Abraham und den anderen Patriarchen erschien und mit ihm kommunizierte." CLEMENT OF ALEXANDRIA nennt ihn "den Propheten der Propheten und den Herrn des prophetischen Geistes".
    bedeutete - "gab Anspielung."
    von - Griechisch "die Betroffenen (ernannt) zu Christus" oder vorhergesagt in Bezug auf Christus. "Christus", der gesalbte Mittler, dessen Leiden der Preis unserer "Erlösung" ist (1Pe 1: 9, 10), und wer ist der Kanal der "Gnade, die zu dir kommen soll".
    die Herrlichkeit - griechisch "Herrlichkeit", nämlich seiner Auferstehung, seines Aufstiegs, seines Gerichts und seines kommenden Reiches, die notwendige Folge der Leiden.
    das sollte folgen - griechisch "nach diesen (Leiden)" 1Pe 3: 18-22; 5: 1. da "der Geist Christi" der Geist Gottes ist, ist Christus Gott. Nur weil der Sohn Gottes unser Christus werden sollte, manifestierte er sich und den Vater durch ihn im Alten Testament und durch den Heiligen Geist, der ewig vom Vater ausgeht.

Teilen