Johannes 1:1 - wer ist das WORT?

  • nachfolgend kopiert und googleübersetzt aus "Die jüdischen Targumim und Johns Logos Theologie" The Jewish Targums and John’s Logos Theology


    Warum John fordert Jesus „das Wort“

    EINFÜHRUNG

    Dieses Buch richtet sich ganz auf, und spricht sich für die Ansicht, dass Johns Entscheidung Jesus „das Wort“, die Logos (ὁ λόγος) zu nennen, die durch die Targumim, die Aramäisch Übersetzungen der hebräischen Schriften beeinflusst wurde, viele oder die meisten davon waren vorbereitet für Rezitation in der Synagoge nach der Lektüre des Textes Hebräisch. In Hunderten von Fällen in dieser Targumim, wo der MT zu Gott bezeichnet, bezieht sich der entsprechende Targum Durchgang zum göttlichen Wort. Betrachten vor diesem Hintergrund ruft Jesus „das Wort“ ist ein Weg, um ihn mit dem Gott Israel zu identifizieren. Dieses Buch argumentiert auch, dass die Logos Titel zu verstehen, wie auf dem Targumim Grundlage Verständnis von entscheidenden Bedeutung ist nicht nur Johns Prolog, aber der Körper des Evangeliums auch, denn wenn wir das Logo als göttlicher Titel zu verstehen, können wir sehen, dass John Aussagen über das Wort (das Wort war bei Gott,

    Mein Leser ist wahrscheinlich besser vertraut mit anderen Erklärungen für den Logos Titel: (1), dass sie auf „das Wort des Herrn“ in der OT basiert, durch die Gott sich offenbart und erfüllt seinen Willen in der Welt, so wie er es tut, durch seinen Sohn im NT, (2), dass es von der Idee entwickelt, die Weisheit im Alten Testament und in der zwischentestamentarische Weisheitsliteratur verkörperte, und (3), dass sie sich von dem griechischen philosophischen Konzept des Logos angepasst, zumal gefunden in den Schriften des alexandrinischen Juden Philo. Jede dieser Ansichten ist plausibel, und jeder wird im nächsten Abschnitt beschrieben. Eine vierte Ansicht, Bultmanns gnostische Hypothese ist nicht plausibel angesehen und wird hier nicht diskutiert werden.


    DREI PLAUSIBLE VORSCHLÄGE

    OT Wort des Herrn

    In der ersten Ansicht, die Verwendung OT des „Wort des Herrn“ (דְּבַר-יהוה) wird als ausreichend erachtet Johns Verwendung von „Wort“ für Christus zu erklären. Zum Beispiel, CH Dodd, obwohl ein Anwalt der dritten Ansicht, bemerkte jedoch, dass es „ein sehr starker Fall auszuzufertigen, stärker als manchmal erkannt wurde für die Ansicht, dass das Logo des Prologs ist die [OT] . das Wort des Herrn“Ebenso schrieb William Hendriksen‚schon im Alten Testament das Wort Gottes als eine Person dargestellt wird,‘unter Berufung auf Ps 33: 6, die John in Beziehung gesetzt werden können 1: 1 („durch das Wort der Herr der Himmel gemacht“wurde). Darüber hinaus schlug Donald A. Carson, dass John den Titel als Einpassen Christi Werk der Offenbarung gewählt haben, auf die er in einzigartiger Weise geeignet war, wobei der einzige gewesen in den Himmel zu haben; er umschreibt Johannes 1: 1: „Am Anfang schuf Gott selbst zum Ausdruck gebracht. “Carson macht geltend, dass das Wort Gottes so wichtig ist, in der OT in der Schöpfung, Offenbarung und Erlösung; dass John 1: 1 ( „Am Anfang“) spielt direkt auf Gen 1, wo der Ausdruck „und Gott sagte,“ so prominent ist, dass dieses Wort manchmal personifiziert (zB Ps 107: 20). All dies macht „es passend für John anzuwenden [das Wort] als Titel Gottes ultimative Selbstoffenbarung, der Person seines eigenen Sohns.“

    Franklin W. Young wies auf Isa 55: 10-11 als eine attraktive Möglichkeit für einen Hintergrund OT zu Christus als Gottes Wort, mit dem Schwerpunkt mehr auf Agentur:

    Wie der regen und Schnee vom Himmel herabgekommen, und nicht dorthin zurückkehrt, ohne die Erde tränkt, ... und Einrichtung ... Brot zu essen, also wird mein Wort sein, das aus meinem Mund hervorgeht; Sie gilt nicht für mich leer zurückkehren, ohne vollbringen, was ich wünsche.

    Junge stellte fest, dass man in Johannes 6 beschrieben als „mein Wort“ hier als eine Beschreibung des Werkes Christi sehen konnte: er kam vom Himmel herab den Willen des Vaters zu tun, (v. 38) er ist das Brot auf den Menschen ernähren müssen Leben haben (V. 48, 50.); und er wird nicht zurückkehren, bis er den Willen des Vaters erfüllt (v. 44). Die LXX für „erreichen“ in Isa 55:11 ist eine Form von συντελέω, die Junge am Kreuz des Herrn letzte Wort vergleicht: „Es ist vollbracht“ (τετέλεσται; Joh 19,30). Die LXX von Isa 55:10 hat für „Wort“ ῥῆμα aber λόγος verwendet wurde, könnte genauso gut, und John nicht notwendigerweise die LXX für seine OT Zitate und Anspielungen verwenden.

    Delbert Burkett gab weitere Unterstützung für diese Ansicht von John 7.34 Zusammenhang: „Ihr werdet mich suchen, aber mich nicht finden ...“ (ähnlich 8,21) nach Amos 8: 11,12, die für das Hören der Worte eine Hungersnot vorhersagt, von der HERR: „sie werden von einem Meer zum andern ... das Wort des HERRN zu suchen, aber sie werden es nicht finden.“ Diese Passage besonders in fällt auf, dass der Kontext zeigt an, dass das Vorzeichen der Erfüllung dieses Urteils ist, dass „ ich werde die Sonne am Mittag untergehen lassen, und verdunkeln die Erde am helllichten Tag“(Amos 8: 9; vgl Matt 27:45; Mark 15.33; Lk 23.44). Der John nicht erwähnt, diese Verdunkelung des Landes zählt nicht unbedingt gegen diese Anspielung, wenn (wie ich annehme) Johns Zielgruppe bereits mit der synoptischen Tradition.

    So beeindruckend Burkett Argument ist, kann John 7.34 auch ebenso auffällig Unterstützung zu liefern verwendet werden , für jede der anderen Ansichten diskutiert werden. Unterstützung für die Vorstellung , dass der Logo Titel auf dem OT „Wort des Herren“ basiert, kann auch in Johannes 14 zu finden: 6, wo Jesus selbst nennt „die Wahrheit“ und sagt später , dass der des Vaters „Wort ist Wahrheit“ (17 : 17), Echo Ps 119: So 60 „Wahrheit ist die Summe deiner Worte“, „Jesus ist die Wahrheit“ bedeutet „Jesus ist das [OT] Wort“

    Andreas J. Köstenberger angeboten vier Linien der Unterstützung für die Idee , dass die OT Wort des HERRN entweder Weisheit oder Philos Logos als Grundlage für den Logos Titel vorzuziehen ist:

    (1) der bewusste Anstrengung des Evangelisten der einleitenden Worte der hebräischen Schriften durch den Ausdruck „im Anfang“ Echo; (2) das Wiederauftreten von mehreren bedeutenden Begriffen von Gen 1 in John 1 ( „Licht“, „Dunkelheit“, „Leben“); (3) die OT Anspielungen Prolog, sei es auf Israels Wüstenwanderung (1.14: „schlug sein Zelt“) oder zum Geben des Gesetzes (1: 17-18); und (4) die Anpassung von Isa des Evangelisten. 55: 9-11 für seine grundlegenden christo Rahmen.

  • Weisheit in der Weisheitsliteratur

    Dolmetscher haben auch einen angemessenen Fall für die zweite ansichts, dass die Idee der Weisheit wie in Sprüchen, Sirach, Baruch und Weisheit Salomos entwickelte einen möglichen Hintergrund zu Johns Logos zur Verfügung stellt. Thomas H. Tobin, obwohl Befürworter der dritten Ansicht, resümierte die Verbindung zu Weisheit wie folgt:

    Sowohl die Logos des Liedes im Prolog [Johannes] und Weisheit in der jüdischen Weisheitsliteratur sind mit Gott am Anfang; beide sind in der Erschaffung der Welt beteiligt sind; beide suchen einen Platz unter den Menschen zu finden; beide sind in der jüdischen Tradition der Spekulation über die tiefere Bedeutung der ersten Kapitel der Genesis. Darüber hinaus sind viele der Parallele zwischen den Logos in dem Lied und die Gestalt der Weisheit sind in Passagen gefunden, die wie der Gesang dichterisch sind in Zeichen (Prov 8: 22-31; Sir 24). Die Parallelen sind nicht nur konzeptionell, sondern auch stilistisch.

    Besonders von Interesse im Zusammenhang mit Johannes 1,14 ist Sirachs Bild der Weisheit als Behausung in einem Zelt unter den Menschen:

    I (Weisheit) wohnte in dem höchsten Himmel,

    und mein Stuhl war in einer Wolkensäule.

    Allein umzogen ich das Gewölbe des Himmels

    und durchquert die Tiefen des Abgrunds.

    Über Wellen des Meeres, über die ganze Erde,

    und über jedes Volk und Nation Ich habe geherrscht.

    Unter diesen allen suchte ich einen Ruheplatz;

    in dessen Gebiet sollte ich bleiben?

    „Dann ist der Schöpfer aller Dinge , gab mir einen Befehl,

    und mein Schöpfer wählte den Platz für mein Zelt.

    Er sagte : ‚Machen Sie Ihre Wohnung in Jakob,

    und in Israel dein Erbe erhalten.‘ “(Sir 24: 4-8 UELB)

    „Wohnt“ in v. 4 und „Ihre Wohnung machen“ in v. 8 von κατασκηνόω, oft in der LXX verwendet , um das hebräische Verb שָׁכֵן, für die Wohnung Gottes unter seinem Volk eingesetzt zu übersetzen. John 1.14 verwendet die ähnliche Verb σκηνόω. Ebenso „Zelt“ in v. 8 ist σκηνή, in der LXX zu der Wohnung verwendet. Ähnlichkeiten zu Johannes 1:14 sind somit offensichtlich. Natürlich gibt es auch einen großen Unterschied, da sagt John , dass alle Dinge durch das Wort geschaffen wurden, während in der Weisheit Passage, Weisheit gesagt wird , „geschaffen“ durch seine „der Schöpfer aller Dinge.“

    Baruch 03.36 -37 auch von Johannes 1,14 erinnert: „(Gott) fand die ganze Art und Weise zu Wissen und gab ihr seinen Knecht Jakob und Israel, die er liebte. Danach erschien sie auf der Erde und lebte [συναναστρέφω] mit der Menschheit“(Einheitsübersetzung).

    Die Ansicht, dass John Wort auf Weisheit in der Weisheitsliteratur hängt hat viel gemeinsam mit der Ansicht, dass der Logo Titel auf dem OT Wort Gott abhängt, da Weisheit speziell mit Gottes geschriebenem Wort gleichgesetzt wird. Unmittelbar nur nach dem Zitat über Weisheit gegeben mit den Menschen leben, wir der Weisheit lesen: „Sie ist das Buch der Gebote Gottes, das Gesetz, das ewig währt. Alle, die leben werden sie festhalten, und diejenigen, die sie verlassen wird „(Bar 4: 1 NRSV) sterben. So Weisheit „erschien auf der Erde“, wie die Tora Israel gegeben.

    In Sprüche der Weisheit die Nachricht ist im Wesentlichen die gleiche wie die des Gesetzes und der Propheten: Gott fürchten, beherzigen seine Gebote und leben. Craig Keener glaubt, dass John die Idee der Tora (OT Wort in seinem umfassendsten Sinne) kombiniert und Weisheit zu Jesus als Tora zu präsentieren, weil sein Leben vollkommenen Gehorsam ausgestellt (also eine Offenbarung war) der Tora.

    Im Hinblick auf die enge verbal Parallelen zu Johannesprolog kann die Weisheit Hintergrund als Verbesserung gegenüber dem Wort Hintergrund OT zu sehen. Es gibt nichts, so explizit wie „und Weisheit ist Fleisch geworden“, aber Dodd stellt fest, dass die Tatsache, dass Weisheit unter den Menschen immanent ist „stellt eine Art Matrix, in der die Idee der Inkarnation geformt werden könnten.“ Darüber hinaus stellt er fest, dass die Weisheit Literatur kommt näher an den Satz „Gott war das Wort“, weil „die Funktionen der Weisheit zugeordnet sind oft eindeutig diejenigen, die an anderer Stelle zugeordnet sind, Gott selbst.“ zum Beispiel, während die Passagen über spricht von Wisdom Wohnung unter den Menschen (speziell zitiert, Israel ), spricht der OT des Herrn selbst unter den Menschen wohnt.

    Glory ist ein Attribut der Weisheit, und Weisheit ist im Zusammenhang mit der Herrlichkeit Gott (Wis 07.25; 09.11; Sir 14,27). Weisheit ist auch einzigartig (Weish 7,22 mit μονογενής wie in Johannes 1:14, 18), die Martin Scott führt zu dem Schluss, „So wie die Herrlichkeit des einzigartigen Sophia ist zu sehen, wie sie auf die Welt kommen, so ist auch die Ruhm des einzigartigen Logos zu sehen ist, wie er unter den Menschen als Mensch kommt.“Doch Wis 7.22 sagt, dass Weisheit einen Geist hat, den μονογενής ist, und es gibt keine Weisheit Text, die Phraseologie so etwas nutzt„die Herrlichkeit des einzigartige Weisheit ist, als sie in die Welt kommt, gesehen.“

    Andere Texte in John könnten verkörperte Weisheit Hintergrund zu „Wort“ in Johannes unterstützen verwendet werden. In 15.10, sagt Jesus: „Wenn ihr meine Gebote haltet, werdet ihr in meiner Liebe bleiben.“ Weil Jesus Liebe für ihn definiert als seine Gebote halten (14.15, 21; 15,14), 15.10 konnte auch interpretiert werden: „Wenn du mich liebst, wirst du in meiner Liebe bleiben“, mit Prov 08.17 Vereinbarung, wo Weisheit sagt: „ich liebe, die mich lieben, und diejenigen, die mich eifrig suchen wird mich finden.“ diese letzte Satz könnte auch John 7.34 ( „Sie [die Juden] werden versuchen, mich aber werden mich nicht finden“) verbunden werden, verbunden der gleiche Vers Burkett zu Amos 8: 11-12 das Wort OT Ansicht (siehe oben) zu unterstützen. John 7.34 konnte die Ansicht, dass außerhalb des Prologs, das Johannes-Evangelium schildert Jesus als Weisheit unterstützen; sie werden ihn nicht finden, weil sie eifrig suchen nicht. Sprüche 14:

    Während die verkörperte Weisheit Interpretation des Wort Interpretation OT vorzuziehen sein könnte, wie es mit der Aussage überein besser „das Wort war Gott“, es hat den Nachteil, dass John „Wort“ nicht „Weisheit.“ Verwendet der Schalter auf „Wort“ manchmal wird erklärt, wie aufgrund der Vermeidung des weiblichen Geschlechts des Wortes „Weisheit“ (beide in Griechisch und Hebräisch, Aramäisch nicht ganz zu schweigen). Und weiter: „Wort“ für „Weisheit“ auf dem Gelände ein geeigneter Ersatz ist, dass entweder (1) verkörperte Weisheit ist die Weisheit des Wortes OT oder (2) Philos Logos enthalten Weisheit und bringen wir näher „das Wort war Gott.“ Dies führt uns zu einer Diskussion über die Logos in Philo.

  • Das Logo in Philo

    Einer der prominentesten Vertreter der dritten Ansicht war CH Dodd, der schrieb, dass Dodd für folgende Parallelen zwischen dem Logos bei Philo und Johannesprolog argumentiert „Mit Weisheit sind wir schon auf halbem Weg zu Philos Logos.“:

    Am Anfang war das Wort

    „Vor der Schöpfung, konzipierte Gott in seinem Geist der κόσμος νοητός [der Welt spürbar auf den Geist], der seine λόγος ist.“ Dieser Plan der Welt, dass ein Architekten analog ist, bevor er eine Stadt baut. „Erkannte nur durch den Intellekt,“ dieser Plan kann nur „das Wort Gottes“ genannt wird (Auf der Erschaffung der Welt 24).

    Das Wort war mit [πρὸς] Gott

    „Sandte Gott seinen jüngeren Sohn hervor, die κόσμος αἰσθητός, behielt aber den älteren, κόσμος νοητός = λόγος (siehe oben), παρ' ἑαυτῷ (mit ihm).“ Gott entschieden, dass dieser ältere Sohn „sollte in seiner eigenen Haltung bleiben“ (That Gott ist Unchangeable 31).

    Das Wort war Gott

    „Die anarthrous θεός des λόγος verwendet werden können, während ὁ θεός für das Selbst existent reserviert ist.“ Dodd zitiert On Träume 1,229-30 wo Philo auf Gen 31:13 zu kommentieren, die in der LXX liest, „ich bin (die ) Gott [ὁ θεός], die an die Stelle Gottes“(ἐν τόπῳ θεοῦ, ohne den bestimmten Artikel, für MT Bethel) zu Ihnen (Jacob) erschienen. Was Moses nennt „Gott“ ohne Artikel ist „Sein Hauptwort.“ Dodd diesen Text zitiert haben könnten auch unter „das Wort war bei Gott“, da Philo fragen ist, warum Gott nicht sagt Jakob „in meinem Platz“, aber eher „‚an der Stelle Gottes‘, als ob es die anderen“ (On-Träume 1,228). Diese scheinbare „andere“ ist das Logo.

    Alle Dinge sind durch ihn zu sein

    In Auf der Cherubim 127 Philo sagt, dass Gott die Ursache der Welt ist in die Existenz kommt, während „sein Instrument (ist) das Wort Gottes, durch die er eingerahmt wurde.“

    In ihm war das Leben

    Dodd hat keine direktes parallel finden, sondern zeigte auf Flucht und Finding 97, wo Philo den Befehl interpretiert in eine Stadt der Zuflucht als Befehl zur Flucht „in dem obersten Steyler, der die Quelle der Weisheit ist, zu fliehen, um dass er aus dem Strom und freigegeben von Tod ziehen kann, das Leben gewinnen ewig als Preis.“In Auf der Nachwelt von Kain 68-69, sagt Philo,„wer lebt eine irrationale [ἀλόγως] Leben aus der abgeschnitten wurde Leben Gott.“

    Das Wort ist wahr Licht

    In On-Träume 1.75 bezieht sich Philo auf Gott als Licht, und das höchste Modell des Lichts: „Für das Modell oder ein Muster war das Wort, das seine ganze Fülle-Licht enthalten sind, in der Tat“ Auf der Erschaffung der Welt 33 spricht von der Widersacher Beziehung zwischen Licht und Dunkelheit. In Auf der Sprachverwirrung 60-63, nennt Philo das unkörperliche Licht „der älteste Sohn,“ an anderer Stelle genannt „Sein Erstgeborener“, die auch an anderer Stelle das Logo genannt wird.

    Denen, die ihn aufnahmen, gab er das Recht, Kinder Gottes zu werden

    Philo stellt fest, dass Moses die Israeliten „Söhne Gottes“ in Dtn 14 ruft: 1: „Aber wenn es eine noch ungeeignet sein ein Sohn Gottes genannt zu werden, lassen Sie ihn drücken seinen Platz unter Gottes Erstgeborenen zu nehmen, das Wort Name Gott und sein Wort, und der Mann nach seinem Bilde“, die von vielen Namen, wie genannt‚‘so dass zumindest‚wir können Kinder seines unsichtbaren Bildes sein, das Allerheiligste Wort‘(auf dem Sprachverwirrung 145-47).

    Niemand hat Gott je gesehen ...

    Kommentierte Ex 24:10, die in der LXX liest, „sie den Ort sahen, wo der Gott Israels stand“ (vgl dem MT: „sie sahen den Gott Israels“), sagt Philo, dass diejenigen, die Moses wählen als ihre Führer werden diesen Ort sehen. Es ist natürlich zu „Wunsch, das Existierende zu sehen, ob sie können, aber wenn sie es nicht können, jedenfalls sein Bild zu sehen, das Allerheiligste Wort“ (Auf der Sprachverwirrung 96-97).

    Tobin hat sich auch für Philos Logos über Weisheit als Quelle des Johannes Logos Titel. Er argumentiert, dass die Tatsache, dass wir λόγος und nicht σοφία in John 1 zeigt, dass der Autor über Weisheit Spekulation auf die Art des Logo Spekulation in Philo gefunden bewegt hat, in dem die „Logos Weisheit an Bedeutung des Schatten“, ist „eine Realität, die existierte mit Gott vor der Schöpfung, die anarthrous theos (GOD) ‚verbunden mit‚Anfang‘von Gen 1“ wird mit dem beschrieben‘: 1, war das Instrument der Schöpfung und mit Licht verbunden und mit Kindern Gott werden.

    Trotz dieser Parallele fallen Philos Logos kurz eine vollständige Erklärung für das Logo von John 1, insbesondere bei der Bereitstellung von „das Wort ist Fleisch worden.“ Dodd behauptet jedoch, dass dieses Gefühl besser verständlich in Philo ist als in der Weisheitsliteratur seit in Philo das Logo ist kein Wort, sondern „die schöpferische Vernunft“, die in einem gewissen Sinne ist „immanent im Menschen, als das Äquivalent des göttlichen, wesentliche Menschheit.“

    Dodd erklärt auch, warum das Wort λόγος nicht in diesem Philonic Sinn im Evangelium selbst verwendet wird: „Es ist nur im Prolog, dass die Evangelisten beschäftigt sich mit Kosmologie.“ Trotzdem, er behauptet, dass die Logos der Theologie des Evangeliums durchdrungen. Als Beweis, stellt er fest: (1) „Wahrheit“, wie im Evangelium verwendete sehr nahe bei Philo λόγος; (2) die Metaphysik von John ist nicht anders als bei Philo (Jesus' Verwendung von ἀληθινός für wahres Licht, wahres Brot, wahre Weinstock); (3) Der Begriff „Menschensohn“ wird am besten verstanden als wahre Mensch (ἄνθρωπος ἀληθινός) oder „die Idee des Menschen“, identifizierte in Philo mit dem Logo. Somit ist „die Substanz, eines Logos-Lehre ähnlich der Philos vorliegt alle durch das Evangelium.“

    Rückkehr zu John 7.34 haben wir zuvor bemerkt , wie dieser Text ( „Sie suchen mich, aber mich nicht finden“) können entweder auf OT Word oder Weisheit Texte in Beziehung gesetzt werden , um für eine der beiden markanten Unterstützung zu bieten Ansichten zuvor diskutiert. Aber wenn man ist geneigt , den Logo Titel als Ableitung von Philo zu erklären, kann man auch die Unterstützung für diese Ansicht in John 7.34 finden.

    In Fragen und Antworten zu Genesis 3,27, erklärt Philo die Bedeutung von Gen 16: 7 ( „Ein Engel des Herrn fand sie durch eine Wasserquelle ...“), in deren Verlauf er sagt : „Wenn der göttliche Logos ist zu zu finden, sucht er sie“-‚ er‘sein‚die Seele,‘wer nicht‚völlig töricht‘In Flucht und Finding 5, Philo identifiziert den Engel des HERRN, der Hagar (Gen 21,17) als gefunden schreitet das göttliche Wort [θεῖος λόγος].

    In Flucht und Finding 120 bespricht Philo die möglichen Kombinationen von Suchen und Finden: (1) einig weder suchen noch finden; (2) einige beide suchen und finden; (3) einige suchen, aber nicht finden; (4) einige suchen noch nicht finden. John 07.34 würde Jesus' Zuhörer in der dritten Kategorie setzen, aber Philos Diskussion der zweiten Kategorie ist eigentlich mehr relevant für das Johannesevangelium. In einer Diskussion über das Manna in der Wüste, sagt Philo, dass die Frage der Israeliten über das Manna (Exod 16.15, ‚Was ist das?‘) War eine Anfrage von denjenigen, die „zu wissen, was es ist, dass die Seele nährt “und fügte hinzu, dass sie‚die Lernenden wurden und fanden es ein Sprichwort Gottes [ῥῆμα θεοῦ] sein, das ist das göttliche Wort [καὶ λόγον θεῖον], von denen alle Arten von Unterricht und Weisheit fließt in ständigem Strom‘(On Flight und Finden, 137). Eine solche Ansicht des Manna als göttliche Wort als Basiswert Johannes 6 zu sehen war, wo Jesus, das göttliche Wort im Prolog genannt, präsentiert sich als das wahre Manna (vv. 32ff.), Nachdem die beide gesucht und gefunden (vv. 24-25). Zum Abschluss seiner Diskussion des Suchens und Findens, zitiert Philo Moses aus Deut 04.29, dass, wenn Israel den HERRN, mit ihrer ganzen Seele sucht, werden sie ihn finden (Flucht und Finden, 142). Deuteronomium 04.29 geht davon aus, dass Israel für ihre Sünden verbannt worden und verspricht Wiederherstellung, die von Bedeutung für John ist, wenn, wie die meisten Dolmetscher glauben, das Evangelium auch von einer post-AD 70 Perspektive geschrieben ist, so dass die palästinensischen Juden erlebt haben ein kürzliches Exil und würde für eine Restauration wie Deut 4.29 rechnet natürlich hoffen. präsentiert sich als das wahre Manna (vv. 32ff.), nachdem die beide gesucht und gefunden (vv. 24-25). Zum Abschluss seiner Diskussion des Suchens und Findens, zitiert Philo Moses aus Deut 04.29, dass, wenn Israel den HERRN, mit ihrer ganzen Seele sucht, werden sie ihn finden (Flucht und Finden, 142). Deuteronomium 04.29 geht davon aus, dass Israel für ihre Sünden verbannt worden und verspricht Wiederherstellung, die von Bedeutung für John ist, wenn, wie die meisten Dolmetscher glauben, das Evangelium auch von einer post-AD 70 Perspektive geschrieben ist, so dass die palästinensischen Juden erlebt haben ein kürzliches Exil und würde für eine Restauration wie Deut 4.29 rechnet natürlich hoffen. präsentiert sich als das wahre Manna (vv. 32ff.), nachdem die beide gesucht und gefunden (vv. 24-25). Zum Abschluss seiner Diskussion des Suchens und Findens, zitiert Philo Moses aus Deut 04.29, dass, wenn Israel den HERRN, mit ihrer ganzen Seele sucht, werden sie ihn finden (Flucht und Finden, 142). Deuteronomium 04.29 geht davon aus, dass Israel für ihre Sünden verbannt worden und verspricht Wiederherstellung, die von Bedeutung für John ist, wenn, wie die meisten Dolmetscher glauben, das Evangelium auch von einer post-AD 70 Perspektive geschrieben ist, so dass die palästinensischen Juden erlebt haben ein kürzliches Exil und würde für eine Restauration wie Deut 4.29 rechnet natürlich hoffen. sie werden ihn finden (Flucht und Finden, 142). Deuteronomium 04.29 geht davon aus, dass Israel für ihre Sünden verbannt worden und verspricht Wiederherstellung, die von Bedeutung für John ist, wenn, wie die meisten Dolmetscher glauben, das Evangelium auch von einer post-AD 70 Perspektive geschrieben ist, so dass die palästinensischen Juden erlebt haben ein kürzliches Exil und würde für eine Restauration wie Deut 4.29 rechnet natürlich hoffen. sie werden ihn finden (Flucht und Finden, 142). Deuteronomium 04.29 geht davon aus, dass Israel für ihre Sünden verbannt worden und verspricht Wiederherstellung, die von Bedeutung für John ist, wenn, wie die meisten Dolmetscher glauben, das Evangelium auch von einer post-AD 70 Perspektive geschrieben ist, so dass die palästinensischen Juden erlebt haben ein kürzliches Exil und würde für eine Restauration wie Deut 4.29 rechnet natürlich hoffen.

    Während Philo spirituelle Motive der Israeliten seeking zu wissen zuschreibt, was das Manna ist, was bedeutet, dass aus diesem Grund fanden sie, was sie suchten, sagt Jesus, dass seine Zuhörer ihn für baser Motive suchen: „Sie suchen mich nicht, weil ihr Zeichen sahen, sondern weil ihr von den Broten gegessen und wurden satt“(Joh 6,26). Er geht auf ihre Aufmerksamkeit auf geistige Nahrung und ihre Notwendigkeit zu lenken, auf ihn zu füttern, der, den John „das Wort“ genannt. Hat ihre Ablehnung dieser Einladung bedeutet, dass sie nicht in Philos zweite Kategorie fallen aber in seine dritte „ Sie werden mich suchen, aber wird mich nicht finden.“

    Zusammenfassung

    In diesem Kapitel haben wir die plausible Argumente für drei Ansichten der Quelle des Johannes Logos Titel prüft. Eine falsche Hypothese wird in der Regel härter sein als falsch zu erkennen, ist, je näher sie der richtige ist. Es ist leicht, diese Daten zu übernehmen, die mit einer bestimmten Hypothese konsistent bestätigen diese Hypothese und damit die Tatsache zu übersehen, dass die Daten auch mit einer anderen Hypothese konsistent sein könnten. Wir sahen, dass John 7.34 interpretiert werden könnte jeder dieser drei Ansichten zu unterstützen, die bei der Unterstützung der eine von ihnen insbesondere dessen Wert abnimmt. Des Weiteren kann John 7.34 genauso plausibel mit Targum Ableitung des Logos Titel als konsistent interpretiert werden. Ich mache den Fall für ein solches Verständnis in ch. 8, aber an diesem Punkt werde ich einfach erwähnen, dass die Targum Ansicht „das Wort“ als göttlicher Titel nimmt den Namen Gottes bezeichnet.

    Methodisch wenn Sie mit mehreren möglichen Interpretationen konfrontiert, muss man die eine identifizieren, die alle Daten am besten erklärt. Wenn Ansichten konkurrieren, ist es notwendig, warum man zu erklären, begünstigt Sicht besser als die anderen ist. Wie wir gesehen haben, Dodd so tat, als Philos Logos befürwortet, mit der Ausnahme, dass er das „Wort“ Sprache der Targumim nicht berücksichtigen hat, obwohl (wie wir sehen werden) er bestätigt, dass das targumic Wort Philos Logos vom Konzept her ähnlich war. Oft übersehen Dolmetscher vollständig die Targum Ansicht. Wir werden die Argumente derjenigen ansprechen, die in ch diese Ansicht betrachten Sie. 12, wenn wir in einer besseren Position sein werden, sie zu kritisieren.

  • Ein VORLÄUFIGE Fall für die LOGOS TITEL DER Targumim ABLEITUNG

    Was sind die Targumim?

    „Targum“ ist ein hebräisches Wort (auch in Aramäisch verwendet) im Sinne von „Übersetzung“, und es wird vor allem für aramäische Übersetzungen der hebräischen Schriften, die in den Synagogen am Sabbat und an dem Fest oder Fastentag gelesen wurden. Wissenschaftler der Regel davon ausgehen, dass die Praxis der Übersetzung durch den Verlust der Hebrew Geläufigkeit von Juden im Exil aufwächst notwendig wurde. Nehemiah 8: 7-8 sagt, dass das Gesetz nach Esras Lesung, die Leviten das Gesetz des Volk erklärt: „Sie aus dem Buch lesen, aus dem Gesetz Gottes, zu übersetzen [oder zu erklären], um den Sinn zu geben, damit sie verstanden das Lesen“(v. 8 NASB). Andere Versionen nicht sagen, dass sie übersetzt, sondern dass sie deutlich gemacht, oder klar oder deutlich zu lesen. In jedem Fall ist die NASB Übersetzung von Neh 8: 8 scheint eine gute Zusammenfassung des Ziels der Targumim zu sein. Übersetzungen im Laufe der Zeit entwickelt, und irgendwann begann abgewertet zu werden, obwohl in der Synagoge sie rezitiert wurden, nicht gelesen, um nicht auf dem gleichen Niveau wie die hebräischen Schriften gestellt werden. Die schriftlichen Targums unterlagen Modifikation von einer Generation zur anderen, während die Hebrew Schrift erhalten wurden, wie sie empfangen wurden. Alle der erhaltenen Targumim scheinen aus dem zweiten Jahrhundert CE und später noch eine Reihe der Übersetzungen bisher würde Lesungen erhalten, die im ersten Jahrhundert Strom waren, wie aus verschiedenen Passagen aus dem NT selbst evident ist. Für die Targumim einzelner Bücher oder Sätze von Büchern unten beschrieben wird, liefert die entsprechende Volumina der aramäischen Bibel geeignete Einführungen mit Bibliographien (Collegeville, Minnesota, USA, Liturgische Press;. Edinburgh, T & T Clark). Dieses laufende Projekt begann im Jahr 1987,

    Targumim Jonathan und Onqelos

    Targum Jonathan (Tg. Jon.) Deckt die ersten und letzten Propheten (Josua, Richter, Samuel, Könige, Jesaja, Jeremia, Ezechiel und die kleinen Propheten). Tradition zugeschrieben dieses Targum Jonathan ben Usiel, der im ersten Jahrhundert CE lebte, obwohl es eher ein Produkt von vielen Händen und setzte sich auch im vierten Jahrhundert modifiziert werden. Targum Onqelos (Tg. OnQ.) Den Pentateuch und, wie Jonathan, wahrscheinlich viele Autoren hat. Onqelos und Jonathan sind „offizielle“ Targumim im Sinne der Auffassung, dass sie die rabbinische Judentum nach CE 70. Sie offenbar ihren Ursprung in der palästinensischen Judentum darstellen sollen, aber ihre letzten Ausgaben wurden in Babylon getan.

    Die palästinensischen Targumim des Pentateuch

    Targums als „Palästinenser“ (Pal. Tgs.) Sind Neofiti 1 (Tg. Neof.), Pseudo-Jonathan (Tg. Ps.-J.) sowie die Unvollständigkeit Targums (brd. Tgs.). Im Fall von Tg. Ps.-J., beide „Palästinenser“ und „Targum“ benötigen Qualifikation. Michael Maher schlägt vor, dass Ps.-J., obwohl basierend auf einem Targum, ist keine richtige „Targum“, dass sie (1) zeigt Anzeichen für eine wissenschaftliche Arbeit bedeutete, von anderen Wissenschaftlern in privaten gelesen und studiert werden, anstatt rezitierte öffentlich in der Synagoge als Übersetzung der hebräischen Schriften; und (2) es nähert sich das Genre „neu geschrieben Bibel“ wegen der umfangreichen Verzierungen, die wenig oder gar nichts mit der Übersetzung des entsprechenden hebräischen Textes zu tun. „Palästinenser“ ist auch deshalb problematisch, weil dieser Begriff sollte diese Targumim aus der „offiziellen“ Targum des Pentateuch unterscheiden, nämlich Tg. OnQ. Doch es ist klar, dass in sehr vielen Fällen Tg. Ps.-J. stimmt mit Tg. OnQ. gegen den Pal. Tgs. Diese Tatsache unterstreicht die Bedeutung der Entdeckung von Tg. Neof. 60 Jahre alt; Bis dahin haben wir „Palästinenser“ Renderings eine großen Anzahl von Stellen im Pentateuch nicht.

    Der Name Pseudo-Jonathan kam aufgrund der Tatsache, dass zu einer Zeit (zB JW Etheridge neunzehnten Jahrhunderts Übersetzung) wurde der Autor als gleich Jonathan sein, wurde gedacht haben Tg verfasst. Jon., Die Targum der Propheten. Diese Schlussfolgerung scheint aus verkennen die Initialen TJ (תי) haben dazu geführt, wahrscheinlich „Targum Jerusalem“ für im Sinne von „Targum Jonathan.“ Als der Fehler erkannt wurde, wird der Text dann als Targum Pseudo-Jonathan bekannt wurde. Natürlich, wie oben erwähnt, Jonathan hat die Targum der Propheten nicht schreiben, auch nicht, aber die Targum der Propheten nicht Pseudo-Jonathan genannt.

    Die Brd. Tgs. sind nicht Fragmente von Manuskripten von kompletten Targumim sondern Teile der palästinensischen Targumim des Pentateuch, die zu einem unbekannten Prinzip nach ausgewählt und kopiert aus wurden. Die beiden Haupttypen sind P (nach dem Paris MS 110) und V (nach MSS aus dem Vatikan, Nürnberg und Leipzig) genannt. In diesem Buch, Brd. Tg. V zeigt eine in einem oder mehreren der MSS dieses Typs gefunden Lesen.

    Targum Neofiti, dachte eine Kopie eines Targum sein von etwa dem vierten Jahrhundert, ist daher die einzige vollständige palästinensische Targum des Pentateuch. Tatsächlich, wie Martin McNamara stellt fest, wegen der umfangreichen Rand- und Inter Glossen (Tg. Neof. [Mg.] / [Int.]), Ist es ein Zeuge auch drei andere Arten von palästinensischen Targumim. Neofiti Glossen sind in der Regel mit dem Brd zustimmen. Tgs. (Wo noch vorhandene) stärker als den Körper des Textes. Neofiti wurde in der vatikanischen Bibliothek im Jahr 1949, etwa zur gleichen Zeit wie die Schriftrollen wurden in den Höhlen von Judäa entdeckt Totes Meer entdeckt. Es war seit einiger Zeit übersehen, weil es galt nur eine weitere Kopie von Tg zu sein. OnQ. Neofiti, so genannt, weil es von einem College für jüdische Konvertiten zum Katholizismus (also Neophyten) produziert wurde.

    Fragmente von Targum Handschriften aus der berühmten Kairo Synagoge Genizah (CTGs.), Nicht mit dem Brd zu verwechseln. Tgs., Oft mit einem oder mehreren der palästinensischen Targum Lesungen zustimmen. McNamara Volumes auf Tg. Neof. In der Serie aramäische Bibel sind Lesungen von Interesse aus diesen Fragmenten.

    Zusammen mit ungerader klingenden Namen werden die palästinensischen Targums um mehr Paraphrase und Aufnahme von Legende Material als Tg gekennzeichnet. OnQ. Sie neigen auch für NT - Studien von mehr Bedeutung sein, einschließlich (wie wir sehen werden ) das Konzept des göttlichen Wortes.

    andere Targumim

    Targumim der anderen Bücher OT, mit Ausnahme von Ezra-Nehemiah und Daniel (ursprünglich teilweise in Aramäisch geschrieben), gibt es auch und ist für unsere Studie relevant. Die Tosefta Targum der Propheten (Tos. Tg.) Besteht aus Targums einzelner Verse im Propheten, die eine „Palästinenser“ Charakter als Tg aufweisen. Jon. und Zeugen sein kann, eine jetzt zu (meist) verloren palästinensischen Targum der Propheten.

    Es gibt einige Hinweise, dass es einmal die Propheten einen palästinensischen Targum gewesen sein kann, die großen Materialeinheiten enthalten ist, in die Übersetzung eingefügt. Der Beweis ist, dass einige Handschriften des bekannten Targum zu den Propheten so zusätzliches Material in ihren Margen erhalten. In ähnlicher Weise zitieren mittelalterliche Gelehrte wie Raschi und Kimhi prophetische Traditionen in Aramäisch bezeichnet als Targum Yerushalmi (dh palästinensischen Targum) wie einige Manuskripte tun wie Codex Reuchlinianus. Die beste Erklärung für dieses Material ist, dass sie einmal zu einem vollständigen palästinensischen Targum zu den Propheten gehörten, aber in den frühen Mittelalter, als der wörtliche Jonathan Targum zum Propheten wurde die dominierende targum im Westen wurde das aggadischen Material extrahiert zu erhalten es neben der neu maßgeblichen Übersetzung,

    Die aramäischen Texte der Targumim online verfügbar sind, durch das „Comprehensive Aramäisch Lexikon“ Projekt (CAL) des Hebrew Union College in Cincinnati. Die Texte werden einen Vers oder ein Kapitel zu einer Zeit, mit einigen morphologischen Informationen angezeigt. Online-Wörterbücher und Konkordanzsuchen sind auch auf der Website verfügbar. Etheridge neunzehnten Jahrhundert englische Übersetzungen von Tg. EinQ., Tg. Ps.-J. und Brd. Tg. V (mit „Jerusalem“), zusammen mit dem letzten englischen Übersetzungen der Targumim der Psalmen, Wehklagen, Ruth und Lied, ist online verfügbar über „The Newsletter für Targumic und Cognate Studies.“

  • Das göttliche Wort in der Targumim

    In der Targumim wird das göttliche Wort in der Regel durch eine Form des aramäischen Wortes מֵימְרָא (Memra) angegeben, die, wenn sie so verwendet wird, ist keine Übersetzung von irgendetwas im hebräischen Text; der Ausdruck „das Wort des Herren“, sondern ist oft ein Umschreibungen oder als Ersatz für die Tetragrammaton (die „vier Buchstaben“ יהוה oder JHWH), der herausragenden OT Namen für Gott. „Das Wort des Herrn“ ist eigentlich mehr als ein Umschreibungen, denn „Herr“ selbst bereits als Ersatz für den göttlichen Namen in Gebrauch war, wie sich aus einem Vergleich der MT und LXX klar. In Rezitation des Targumim, wenn das hebräische ‚Adonay verwendet wurde, eher als eine andere hebräische Wort bedeutet‚Herr‘, würden die Zuhörer wissen, dass das Tetragrammaton gemeint war.

    „Memra“ ist die nachdrückliche (definitive) Form מֵימַר (Memar), von der Wurzel אמר. Aramäisch Memar kann für „Wort“ (in der Regel der etymologisch verwandten אֵמֶר oder אִמְרָה) einfach als Übersetzung eines hebräischen Wortes verwendet werden. Wenn das Wort als Umschreibungen für den göttlichen Namen verwendet wird, ist es von besonderem Interesse mit Bezug auf das Logo Titel. Wenn sie so verwendet wird, in englischen Übersetzungen der Targumim ist es oft immer wieder als Memra transkribiert, obwohl die zugrunde liegenden Aramäisch Rechtschreibung ändert sich je nachdem, ob das Wort emphatischen oder Pronominalsuffixe hat.

    Ein weiteres wichtiges Wort in „das Wort des Herrn“ als eine Möglichkeit zum Rendern MT „der Herr“ ist דִּבֵּירָא (Dibbera), Dinkel auch דִּבּוּרָא (Dibbura). Dieses Wort wird in erster Linie in der Pal verwendet. Tgs. des Pentateuch und scheint selten מֵימְרָא verglichen. Doch unter seinen relativ wenigen Anwendungen sind mehrere, die wichtige Unterstützung für die Ansicht geben, dass der Logo Titel in John in der Tat tut, hängen von dem Wort der HERREN Terminologie aus der Targumim. Dibbera / Dibbura wird in der Regel von denen, unter Berücksichtigung der Targumim wie möglich Hintergrund für den Logos Titel übersehen, obwohl seine Verwendung als schon im neunzehnten Jahrhundert von Ferdinand Weber und BF Westcott festgestellt wurde.

    Zu einem gewissen Grad Memra und Dibbera werden austauschbar verwendet, wie aus mehreren Beispielen gesehen werden kann: (1) Gen 3: 8 sagt, dass Adam und Eva den Ton Gottes des HERRN, zu Fuß über im Garten gehört; in v. 10 Adam sagt: „Ich habe den Ton von dir gehört.“ In Pal. Tgs. Gen 3: 8, 10, Adam und Eva den Ton / Stimme „das Wort des Herren“ über im Garten spazieren hören. Sowohl Memra (. Tgs Neof und Ps.-J. Gen. 3: 8, 10; brd Tg P Gen. 3: 8.) Und Dibbera (Tg Neof [mg.] Und BRD Tg P Gen 3:.... 10) verwendet werden. (2) In Anleitung für den Bau der Lade des Bundes geben, spricht der Herr, „da will ich mit dir treffen, und von dem Gnadenstuhl zwischen den zwei Cherubim, der auf der Lade des Zeugnisses sind, ich mit Ihnen alle spricht über die ich Ihnen die Kinder Israel über befiehlt“(Ex 25:22). Anstelle von „Ich werde treffen Sie“ Tg. Neof., Tg. Ps.-J., und Tg. OnQ. alle lesen „werde ich meine Memra ernennen.“, um die Erfüllung dieses Zweckes in Num 7:89, Tgs Bei der Berichterstattung. Neof. und Ps.-J. sagen, dass die Dibbera zu Moses zwischen den beiden Cherubim, sprechen verwendete nämlich von dem Gnadensitz. Auch in Num 17: [4] Gott beschreibt den Platz vor der Lade als der Ort, wo er mit Moses trifft und wieder Tg. Neof., Tg. Ps.-J. und Tg. OnQ. sagen, dass seine Memra Moses dort treffen. (3) Leviticus 1: 1 sagt: „rief der Herr zu Mose und sprach mit ihm.“ Die Tg. Ps.-J. Lev 1: 1 sagt der Dibbera des HERRN rief ihm und der Memra des HERRN sprach zu ihm. Targum Neofiti und Brd. Tg. V Dibbera auch als Subjekt des Verbs „call“, und beide von der BRD verwenden. Tg. Traditionen „sprach.“ Memra als Subjekt des Verbs verwenden Wenn „Wort“ erscheint in diesem Buch in Targum Passagen (aktiviert), wird Memra, gemeint, sofern nicht anders angegeben (zB

    Doch trotz der Überlappung zwischen den beiden Begriffen, Dibbera in einem spezielleren Sinne als Memra verwendet. Etan Levine stellt fest, dass Memra für mehr oder weniger das gesamte Spektrum von Gottes Aktivitäten in der Welt verwendet wird; Memra „vermittelt das Sein und Tun von JHWH, über das gesamte Spektrum.“ Samson H. Levey nimmt die Memra „ist alles, was Gott sein sollte, und seine vielfältige Tätigkeit umfasst das gesamte Spektrum der göttlichen Fangen“, sondern „die Dibbur ist die Steyler-zu-Sprache, Artikulation, Ausrufung beschränkt.“

    Da Dibbera selbst göttliche Sprache bedeutet, ist es nicht notwendig zu sagen, „die Dibbera des Herrn.“ So in Num 7:89, aa O., den Pal. Tgs. sagt sie, „verwendete Dibbera (nicht die Dibbera des Herren) Von dort mit (Moses) zu sprechen.“ Das da in dem Prolog John potentiell bedeutsam nennt Jesus „das Wort“ nicht „das Wort des Herren“ oder „ das Wort Gott“(obwohl dieser Begriff für Jesus in Rev 19.13 verwendet wird). George Foot Moore wandte sich gegen die Idee im Zusammenhang Memra zu Johns Logos, weil

    Memra tritt nicht ohne genitive- „das Wort des Herrn“, „mein Wort“, etc. oder eine Umschreibung für den Genitiv „ein Memar vor dem HERRN.“ „Die Memra“, „das Wort“ ist nicht in dem Targumim gefunden, trotz allem, was über sie von Autoren geschrieben, die sie nicht gelesen haben.

    Allerdings rief John Jesus „das Wort“, basierend auf sowohl Memra und Dibbera, dieser Einwand seine Kraft verliert. Wie unten gezeigt, scheinen mehr Passagen in John 1 durch Passagen in der Pal erhellte werden. Tgs. des Pentateuch, wo Jesus im NT zu dem Dibbera entspricht, „das Wort,“ der Targumim.

    In seiner „common“, was bedeutet, דִּבֵּיר wird für die zehn Gebote, verwendet, die die zehn „Worte“ in Hebrew sind, wobei sowohl in der λόγοι LXX gerendert (Ex 34:28; Deut 10: 4) und ῥήματα (Deut 4.13 ). Targum Pseudo-Jonathan Dtn 4: 12-13 zeigt die beiden Verwendungen: „Sie haben die Stimme des Wortes gehört [דבורא] ... Und er verkündigte euch seinen Bund, ... die zehn Worte [דבוריא].“ Dibbera wird auch verwendet, nicht in pronominal Ausdrücke wie „mein Wort“ דִּבֵּיר auch einmal als biblisches hebräisches Wort gefunden, wenn das Zeigte richtig ist, wo es wieder die Konnotation der göttlichen Rede hat: „das Wort [הַדִּבֵּר] ist nicht in ihnen (die falschen Propheten )“(Jer 5,13).

    Ein Einwand gegen targumic Passagen Prüfung enthalten Dibbera mit Passagen in John könnte auf der Grundlage gemacht wird, dass „Dibbura ist in der Regel statt eine späte und sekundäre Einfügung in den Targumic Versionen sein.“ Vor diesem Blick mir die Aufmerksamkeit auf die Verwendung von Dibbura ziehen würde in Tg. Ez. 01.25. Levey stellt fest, wie Tg. Ez. (Teil von Tg. Jon. Des Propheten) vermeidet die Verwendung des Begriffs „Messias“, trotz einer Reihe von Möglichkeiten, es zu benutzen, und wo könnte man erwarten, dass es verwendet werden kann. Zum Beispiel in Tg. Ez. 34: 23-24; 37: 24-25, „mein Knecht David“ wörtlich übersetzt wird, während „ihren König David“ in Jer 30: 9 und Hos 3: 5 „der Messias, den Sohn von David, ihr König“ in Tg gemacht wird. Jon. In Levey Ansicht „Merkaba“ für „Messianisch Aktivismus“ in Tg ersetzt. Ez. um römische Verfolgung des jüdischen Nationalismus zu vermeiden. Levey zuschreibt diese Substitution auf die Arbeit von Rabbi Jochanan ben Zakkai. Die Merkaba ist der göttliche Wagen, der von Ezekiel gesehen, und es ist in diesem Zusammenhang, dass Dibbura verwendet wird (die Flügel der Engel schweigen vor dem Wort).

    Da der Begriff Dibbura nur hier in allen Tg verwendet. Jon. der ersten und letzten Propheten, erscheint es sinnvoll die einzigartige Verwendung von Dibbura in Tg zuzuschreiben. Ez. 1 auch Jochanan ben Zakkai. Aber Jochanan ben Zakkai war zeitgenössisch Jochanan ben Sebadja, besser bekannt als John Sohn des Zebedäus, die traditionelle Autor des nach ihm benannt Evangelium. Es könnte sein, dann, dass Tg. Ez. eine frühe Nutzung von Dibbura bewahrt, die nicht an anderer Stelle in Tg erscheinen. Jon., Und dass die Verwendung von Dibbura / Dibbera in Pal. Tgs. des Pentateuch geht bei so weit zurück wie das erste Jahrhundert dest.

    Ein Beispiel für Memra in dem Targumim eingesetzt, in denen die MT auf Gott bezieht, offenbar die Transzendenz Gottes zu schützen, sollten Sie Exod 34: 5. Das MT liest „kam der Herr in der Wolke nach unten“, während ein Rand Glanz von Tg. Neof. für diese Passage liest: „Das Wort des Herrn offenbart wurde.“ Zwei Geräte die Transzendenz Gottes sichern hier: (1) die anthropomorphe Wechsel „kam“ auf „offenbart wurde“; (2) zu ändern „Herr“ auf „das Wort des Herrn“.

    Anthropomorphe Hinweise auf Gottes Hand, Arm usw. wurden auch zu „Wort“ in targumic Übersetzungen häufig geändert. Zum Beispiel in der MT von Exod 33:22, sagt Gott zu Moses, „ich dich mit meiner Hand decken“, während Tg. OnQ. liest, „ich Sie mit meinem Wort abschirmen wird.“ Eine solche Praxis eine Verlängerung der Substitution von „Befehl“ für in Betracht gezogen werden könnte „Mund“, wie in Tgs. OnQ. und Ps.-J. Ex 17: 1, wobei Israel „nach dem Wort des Herren“ (MT „nach der Mündung des Herren“) brach. Eine Substitution wie kann dies aus Gründen des Idioms getan wird, nicht einfach den Anthropomorphismus zu entfernen. In solchen Fällen könnte Memra in dem Targumim verstanden wird buchstäblich als Gottes Wort, das heißt, Befehl. Das Wort kann auch für anthropopathisms verwendet werden, wie in Tg. Ist ein. 63: 5, „Durch das Wort meiner Freude, die ich ihnen geholfen“ (MT: „mein Zorn hielt mich aufrecht“).

    Es geht um einen Streit, ob die Targumim haben Vermeidung von anthropomorphisms als Ziel, nicht nur, weil die Targumim nicht konsequent anthropomorphisms vermeiden, sondern auch, weil einige Sprache, die als anti-anthropomorphe interpretiert wurde auch von Königen oder Menschen im Allgemeinen verwendet wird, bedeutet, dass wir mit der Sprache des Respekts oder idiomatische Renderings zu tun haben kann. Doch wie Andrew Chester sagt, „die Pentateuchal Targumim eine sehr große Anzahl von Ausdrücken ändern, die direkt auf das Verständnis von Gott tragen, und eine beträchtliche Anzahl davon in alttestamentlichen Wissenschaft im Allgemeinen gekennzeichnet sind‚anthropomorphisms.‘ “Die targumists wurde möglicherweise so viel mit der Vermeidung anthropomorphisms per se wie bei Vermeidung von falschen Eindrücke über Gott auf der Seite der Synagoge Zuhörer nicht betroffen. So anthropomorphisms, die nicht normale Menschen wörtlich übersetzt werden täuschen könnte. „Der wichtigste Punkt ist ihre Sorge um den am besten geeigneten Weg Gott in der Synagoge Einstellung zu sprechen.“ Und Robert Hayward stellt fest, dass einige anthropomorphisms in der Targumim bleiben, aber der targumist „kann ziemlich drastisch handeln“, wenn „anthropomorphe Sprache des Bibel könnte zu falschen Vorstellungen über Gott „führen, das Beispiel von Tg unter Berufung. Jer. 14: 8-9, wo Jeremias Frage zu Gott: „Warum du einen Fremden in dem Land so ist wie ... wie ein mächtiger Mann, der nicht retten kann“ geändert, so dass die Bewohner von Juda Fremde im Land sind, der Gott der Lage ist, speichern. Robert Hayward stellt fest, dass einige anthropomorphisms bleiben in dem Targumim, aber der targumist „kann ziemlich drastisch handeln“, wenn „anthropomorphe Sprache der Bibel könnte zu falschen Vorstellungen über Gott führen“, zitiert das Beispiel von Tg. Jer. 14: 8-9, wo Jeremias Frage zu Gott: „Warum du einen Fremden in dem Land so ist wie ... wie ein mächtiger Mann, der nicht retten kann“ geändert, so dass die Bewohner von Juda Fremde im Land sind, der Gott der Lage ist, speichern. Robert Hayward stellt fest, dass einige anthropomorphisms bleiben in dem Targumim, aber der targumist „kann ziemlich drastisch handeln“, wenn „anthropomorphe Sprache der Bibel könnte zu falschen Vorstellungen über Gott führen“, zitiert das Beispiel von Tg. Jer. 14: 8-9, wo Jeremias Frage zu Gott: „Warum du einen Fremden in dem Land so ist wie ... wie ein mächtiger Mann, der nicht retten kann“ geändert, so dass die Bewohner von Juda Fremde im Land sind, der Gott der Lage ist, speichern.

    Wie für die Transzendenz Gottes, erklärt McNamara die „extrem häufige Verwendung“ von „das Wort des Herrn“ zu Gott als durch „die religiöse Mentalität zu beziehen, die die Targumim erzeugt [die] zu sprechen von Gott schrumpfte als direkt wirkende in die Welt und statt seiner Memra sprach dies zu tun.“Dieser Aspekt des targumic Wortes ist vom Konzept her ähnlich wie Philos Logos. In ähnlicher Weise J. Stanley McIvor schreibt: „Der Targumist sorgt dafür, dass Gott Gott ist und bleibt‚hoch und hob‘“; er erreicht dieses Ziel durch verschiedene Mittel, wie zum Beispiel „von Gott aus der Szene der direkten Aktion oder direkten Kontakts mit den Menschen zu entfernen“ und „von vieler Ausdrücke Umformulierung, die darauf hindeuten könnte, dass es etwas Menschliches zu Gott.“ In Isa 57:15 , derjenige, die „hohe und erhabene“ sagt: „ich wohne in einem hohen und heiligen Ort ist, aber auch mit dem zerschlagenen und Niedrigen des Geistes.“Das heißt, er beide transzendent und steht unmittelbar bevor. Aber in der Targum, ist er „hoch und hob“ -Periode:

    Denn so spricht der Hohe und Erhabene, der im Himmel wohnt, dessen Name heilig ist, er in der Höhe wohnt und seine Schechina ist heilig. Er verspricht, das gebrochene Herz und die Demütigen des Geistes zu liefern, um den Geist der Gebeugten und zu etablieren, und das Herz des zerbrochenen zu helfen.

    Zur gleichen Zeit wird die Nähe Gott gemacht buchstäblich überall in einigen Targumim, wie Tg. OnQ. und Tg. Ps.

    Das targumic Wort wird in Passagen häufig eingesetzt, der mit seiner Schöpfung Gottes Interaktion sprechen, einschließlich der Menschheit (vor allem seine Menschen), eine Tatsache, im Einklang mit der Ansicht, dass eine solche Verwendung ist die Transzendenz Gottes schützen soll. In solchen Passagen, was das MT zu Gott zuschreibt sein Wort der Targumim oft zuschreiben. Oben, stellten wir fest, Beschreibung des targumic Word Levey: „Es ist alles, was Gott das gesamte Spektrum der göttlichen Bestreben sein soll, und seine vielfältigen Aktivitäten umfasst.“ Levey zwischen den Logos von John jede Verbindung nicht war die Förderung und die targumic Wort , aber was er sagte, stimmt genau mit dem, was Johannes sagt über das Wort. „Es ist alles, was Gott sein sollte“, stimmt mit „das Wort war Gott“ (Joh 1: 1) oder als REB es übersetzt: „Was Gott war, war das Wort. “Wie für das göttliche Wort umfasst‚das gesamte Spektrum der göttlichen Bestreben,‘sehen wir im Johannesevangelium, dass der Sohn Aktivitäten das gesamte Spektrum der göttlichen Wirkens in der OT umfassen. John sagt ausdrücklich, dass die Schöpfung durch den Sohn erreicht wurde (1: 3), aber zusätzlich John zeigt uns, dass die Erlösung Israel aus Ägypten durch den Sohn erreicht wurde, die unten vom Himmel kam, wurde das Gesetz durch den Sohn gegeben, Israel führte durch die Wüste durch den Sohn, als seine Braut und hatte Israel das Leben durch den Sohn zu glauben (wie in chs gezeigt. vier bis acht unten). Die Targumim beschäftigen Wort bei der Beschreibung der Werke Gottes in all diesen Kategorien. John sagt ausdrücklich, dass die Schöpfung durch den Sohn erreicht wurde (1: 3), aber zusätzlich John zeigt uns, dass die Erlösung Israel aus Ägypten durch den Sohn erreicht wurde, die unten vom Himmel kam, wurde das Gesetz durch den Sohn gegeben, Israel führte durch die Wüste durch den Sohn, als seine Braut und hatte Israel das Leben durch den Sohn zu glauben (wie in chs gezeigt. vier bis acht unten). Die Targumim beschäftigen Wort bei der Beschreibung der Werke Gottes in all diesen Kategorien. John sagt ausdrücklich, dass die Schöpfung durch den Sohn erreicht wurde (1: 3), aber zusätzlich John zeigt uns, dass die Erlösung Israel aus Ägypten durch den Sohn erreicht wurde, die unten vom Himmel kam, wurde das Gesetz durch den Sohn gegeben, Israel führte durch die Wüste durch den Sohn, als seine Braut und hatte Israel das Leben durch den Sohn zu glauben (wie in chs gezeigt. vier bis acht unten). Die Targumim beschäftigen Wort bei der Beschreibung der Werke Gottes in all diesen Kategorien.

    Natürlich wäre es zu weit gehen zu sagen, dass seit dem göttlichen Wort „alles, was Gott sein sollte,“ deshalb „ist der Sohn alles, was der Vater sein soll.“ Der Sohn nicht der Vater ist; der Sohn ist in Beziehung zum Vater, eine Beziehung der Liebe, Vertrauen, Abhängigkeit und Unterwerfung. Diese Beziehung zwischen dem Vater und dem Sohn ist nicht das gleiche wie die zwischen Gott und seinem Wort in der Targumim, wo Bezug auf das göttliche Wort ist einfach eine Art und Weise des Sprechens von Gott selbst unter bestimmten Umständen, und manchmal „mein Wort“ in dem Targumim entspricht „ich“ in der MT. In vielen Zusammenhängen könnte man das göttliche Wort als Projektion des transzendenten Gottes in seiner Schöpfung sehen. Aber der Sohn in John und das Wort in der Targumim die gleiche Beziehung in der Tatsache, mit Gott teilen, dass sie beide die Worte Gott sprechen,

    Das göttliche Wort ist auch mit dem göttlichen Namen verbunden. Die targumic paraphrasieren „das Wort des Herrn“ für JHWH in der MT manchmal weiter als entwickelt „den Namen des Wort des Herrn“, wie wir zum Beispiel in verschiedenen Darstellungen von Gen 15 sehen kann: 6:

  • MT

    Tg. OnQ.

    Tg. Ps.-J.

    Tg. Neof.

    Abram glaubte dem HERRN.

    Er glaubte an das Wort des Herrn.

    Er hatte den Glauben an das Wort des Herrn.

    Abram glaubte im Namen des Wortes des HERRN.

    Der Glaube an Jesus, oder den Glaube an seinem Namen, ist ein zentrales Thema im Johannesevangelium, analog zu dem Glauben an dem göttlichen Wort oder den Namen des göttlichen Wortes, in der Targumim. Dies wird ausführlicher in Kap erkundet werden. 8.

    Eine enge Verbindung zwischen dem Wort und dem Gottesgottesnamen wird ebenfalls in Tg beobachtet. Ist ein. 48:11. Im MT, sagt Gott: „Um meinetwillen, um meinetwillen wird handle ich.“ In der Targum, dies wird „Aus Gründen meines Namens, im Interesse meines Wortes.“ In ähnlicher Weise Tg. Neof. Num 06.27 sagt: „so werden sie meinen Namen setzen, mein Wort, über die Söhne Israels.“ Die Vereinigung des göttlichen Wortes mit dem Namen Gottes ist auch von Interesse für das Johannesevangelium, die das Thema, dass der Vater drückt Name (dh die Tetragrammaton JHWH) mit dem Sohn gegeben, und daß der Sohn Mission ist es bekannt zu machen oder den Namen des Vaters zu seinem Volk offenbaren (Johannes 17: 6, 11-12, 26). In ähnlicher Weise sagt John 1.18 dass während kein Mensch gesehen hat Gott (der Vater), hat der Sohn ihm erklärt. „Erklärung“ das griechische Wort ist, aus dem unser Wort „Exegese“ (ἐξηγέομαι) kommt. Vor diesem Hintergrund,

    Es ist meine Behauptung, dass der Titel des Johannesevangelium Logos Verständnis basiert auf targumic „Wort“ am besten passt die OT Hintergrund zu John 1.14 und seinen Kontext kann auch zumindest teilweise erklären, die vierte legte Beweise für die anderen Ansichten und führt zur Anerkennung einer engen Verbindung zwischen Johannesprolog und dem Körper seines Evangeliums. Das heißt, das Johannesevangelium als Ganzes kann als zeigt uns zu sehen, was es mit der Aussage gemeint, dass „das Wort [das heißt, JHWH der Sohn] Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt, und wir sahen seine Herrlichkeit.“ Wir werden sehen, dass die so genannte Pal. Tgs. zum Pentateuch sind von größtem Interesse zu diesem Thema mit Respekt.

    Der Nachweis von John 1

    In diesem Abschnitt betrachten wir verschiedene Passagen aus John 1, die verstanden werden können, um die Ansicht zu unterstützen, die der Logo Titel auf dem göttlichen Wort der Targumim basiert. Da wir nur an ch suchen. 1, wird der Fall nur in einer vorläufigen Weise erfolgen. Nach Prüfung dieser Passagen, werden wir sehen können auch in einer vorläufigen Weise, wie John das göttliche Wort der Targumim an die Person Jesu Christi angepasst hat.

    Das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort (Joh 1: 1)

    „Das Wort des Herren“ (oder: „Mein Wort“, etc.) in der Targumim ist in der Regel eine Übersetzung von Namen und Titel Gott im MT; es ist ein göttlicher Titel. Hunderte von Malen entspricht das targumic Wort dem göttlichen Namen oder eine andere Bezeichnung Gottes in der MT. Das göttliche Wort der Targumim ist also ein Umschreibungen für Gott, eine Möglichkeit der „Gott“ oder das Tetragrammaton sagen. McNamara weist darauf hin, dass eine solche Verwendung metonymy darstellt, das heißt, etwas Aufruf durch ein Attribut oder Merkmal mit ihr verbunden sind. „Das Wort des Herrn“ wörtlich genommen in vielen Fällen werden können, aber oft ist es einfach bedeutet, „der Herr.“ Wir haben es zum Ausdruck vergleichen „der Name des Herrn“ in Jes 30:27: „Siehe, der Name der Herr aus der Ferne kommt“, wo der Bezug auf Gott ist in Gericht kam (NLT:‚Schau der Herr aus der Ferne kommt‘!).

    Während „das Wort des Herrn“ ist ein metonym für „Der Herr“, dessen Verwendung nicht zufällig oder willkürlich (obwohl es unvereinbar ist). Wie bereits erwähnt, neigt sie dazu verwendet werden, wenn Gott mit seiner Schöpfung interagiert, so dass Gott als transzendente betrachtet werden kann, aber immer noch immanent. Somit ist „das Wort des Herren“ wird metonymy unter besonderen Umständen verwendet werden, wie in dem Akt der Schöpfung selbst, wie unten angegeben. Gott bleibt transzendent über die Schöpfung; sein Wort erzeugt. In Bezug auf die Sprache, bedeuten die Worte „sein Wort“ einen gewissen Unterschied zwischen Gott und seinem Wort, obwohl konzeptionell, dass Word so etwas wie eine Projektion von Gott selbst in die Schöpfung ist. Während diese targumic Beziehung zwischen Gott und seinem Wort ist nicht annähernd so wie die Beziehung zwischen dem Vater und dem Sohn entwickelt, die verschiedenen Personen sind, aber in beiden Fällen das Wort Gott ist,

    Das targumic Wort ist ausdrücklich Gott an vielen Stellen genannt. In Gen 17: 7-8, wo Gott zu Abraham sagt: „Ich will meinen Bund aufrichten ... Gott zu dir sein“ und „Ich werde ihr Gott sein,“ Tg. Neof. hat „zu sein, in meinem Wort, Gott zu dir“ und ähnliche Ausdrücke sind in Tg gefunden „ich ihnen in meinem Wort ein Retter [oder Erlösers] Gott. sein wird“. Neof. Ex 6: 7; 29:45; Lev 11.45 [mg.]; 22.33; 25:38; 26:12, 45; Num 15.41 [mg.]; Deut 26:17. In Tg. Neof. Lev 26:12, der Kontext der Verheißung des Wortes des HERRN einen Retter Gott zu sein, ist, dass der Herr der Herrlichkeit seines Schechinah wohnen unter ihnen (v. 11) machen. Für MT „Ich will unter euch wandeln“ Tg. Neof. hat „Mein Wort unter euch gehen.“ Targum Pseudo-Jonathan Lev 26:12 bezieht sich auch auf das göttliche Wort als Retter Gott. Targum Neofiti Dtn 26,17 ist auch von Interesse, im Lichte der Pilatus Darstellung von Jesus als König in Johannes 19:

    Tgs. OnQ. und Jonathan in der Regel Gottes Verheißungen macht buchstäblich Gott an Einzelpersonen oder Israel zu sein. Allerdings Tg. OnQ. Gen 28:21 hat Jacob Gelübde, und in Tg „Das Wort des Herrn, wird mein Gott, sei“. OnQ. Exod 19.17 (.. Auch Brd Tg P), bringt Mose das Volk das Wort des Herrn zu begegnen (MT: Gott zu begegnen), an dem wir vielleicht die Erklärung von Thomas zu Jesus das Wort: „Mein Herr und vergleichen mein Gott“(Joh 20,28). In Tg. OnQ. Deut 04.24, Moses sagt: „der Herr, dein Gott, seinem Wort, ist ein verzehrendes Feuer, ein eifriger [oder eifrige] Gott.“ Targum Pseudo-Jonathan Deut 04.24 sagt: „der Herr, dein Gott, sein Wort ist ein verzehrendes Feuer; . Der eifrige Gott ein Feuer, und er rächt mich in Eifersucht“Als Jesus den Tempel gereinigt wurden die Jünger von dem Eifer eines Mann erinnert, David (Joh 2,17; Ps 69: 9).

    Schöpfung durch das Wort, Wer war im Anfang bei Gott (Joh 1, 1-3, 10)

    Targum Onqelos und Tg. Ps.-J. von Gen 1 nicht zuschreiben Schöpfung des göttlichen Wort, sondern das Wort des Herren ist das Thema der Verben in dem Schöpfungsbericht siebzehn mal in Tg. Neof. und fünfundzwanzig Mal in Brd. Tg. P. In Brd. Tg. V abgekürzt Konto, das göttliche Wort ist das Thema des Verbs „erstellen“ nur in v 27, aber v 28 ist in Gen 35 zitiert:.. 9 derselben Targum, mit dem Wort des HERREN, als Subjekt „gesegnet“ und „die“ (Tg Neof [mg.] hier stimmt brd Tg V, aber interessanterweise brd Tg P Gen 35:...... 9 hat „Gott“ als Subjekt).

    Ferner kann, wenn das MT von Gen 1 sagt: „und es war so,“ Tg. Neof. und / oder Brd. Tg. P sagt, dass es so ist „gemäß seinem Wort“ (Tg Neof Gen 1,.. 7, 9, 11, 15, 24, 30) oder „durch die Verordnung vom seinem Wort“ (Tg Neof.. [Mg.] .. Gen 01.24; brd Tg P Gen 1: 7, 9, 11, 15, 24). Targum Neofiti Gen 1: 3 sagt, dass „es wurde Licht nach dem Befehl seines Wortes“, während Brd. Tg. P sagt: „es durch sein Wort Licht war.“

    Außerhalb des Schöpfungsberichtes selbst, Tg. Neof. [Mg.] Gen 3: 1 sagt, dass die Schlange klug war, als alle Tiere des Feldes, die „das Wort des Herrn“ erstellt. In Tg. Neof. Gen 14.19, sagt Melchisedek „Selig ist Abram vor Gott der Höchste, der durch sein Wort die Himmel und die Erde erschaffen hat,“ und Abram erinnert diese Beschreibung Gottes in v. 22. Sowohl Tg. Neof. Exod 20.11 und 31:17 sagen: „In sechs Tagen hat der Herr Himmel und Erde geschaffen hat,“ und in beiden Durchgängen, der Glanz „und das Wort des Herrn vollendet“, schlägt einen alternativen Text, der gelesen haben könnte entweder „In 6 Tage das Wort des HERRN erstellt und „usw. oder‚In sechs Tagen hat der Herr geschaffen und das Wort des Herrn vollendet‘, etc. und obwohl Tg perfektioniert. OnQ. von Gen 1 zeigt Schöpfung durch das göttliche Wort, Tg nicht. OnQ. Deut 33:27 tut, in einer Art und Weise sehr nahe an John 1:

    Tg. OnQ. Deut 33:27

    John 01.10

    Die Wohnung Gott von Anfang an ist, (wenn) durch sein Wort war die Welt gemacht.

    Die Welt durch ihn (das Wort) gemacht wurde.

    Die Existenz des Wortes von Anfang an auch in Tg impliziert. . Neof, die den Eid Formel verwendet: „Ich lebe und existieren in meinem Wort für immer“ (Tg Neof Num 14.21;.. Deut 32:40;.. Brd Tg V Deut 32:40) und in Tg. Neof. und Brd. Tg. V Deut 32:39, das machen: „Ich bin es“, wie „Ich, in meinem Wort, er bin.“ Als Gott existiert, so tut sein uncreated Wort; es bestand daher „von Anfang an“, die in solchen Zusammenhängen vor der Erzeugung bedeutet.

    Targum Psalms 124: 8 sagt : „Unsere Hilfe ist im Namen des Wortes des HERRN, der Himmel und Erde gemacht hat.“ Es ist klar, basierend auf einem Vergleich mit dem MT, dem Namen des göttlichen Wortes das Tetragrammaton ist; 11-12: Dieser Name wird den Sohn nach Johannes 17 gegeben. Die MT von Ps 33: 6 sagt : „Durch das Wort des Herrn [בִּדְבַר יהוה] den Himmel gemacht wurden.“ Normalerweise sind die Targumim übersetzen דָּבָר aus dem MT mit Aramäisch פִּתְגָּם (Tg Ps . 33:. 6 Anwendungen מילה), aber einige MSS von Tg. Ps. 33: 6 : Verwendung Memra.

    Mehrere Durchgänge von Tg. Jon. auch zeigen , dass alle Dinge durch das göttliche Wort gemacht wurden:

    Tg. Ist ein. 44:24

    Ich bin der Herr, der alles gemacht; Ich streckte den Himmel aus durch [oder durch] mein Wort (MT: von mir [לבדי]); Ich gründete die Erde durch meine Macht (MT: der bei mir war [ketib; מי אתי] oder von mir [qere; מאתי] = von mir).

    Tg. Ist ein. 45:12

    I, durch mein Wort, (MT: I) machte die Erde und Menschen auf ihr geschaffen; Ich, von meiner Kraft (MT, meine Hände), streckte den Himmel aus.

    Tg. Ist ein. 48:13

    durch mein Wort (MT: meine Hand) gründete ich die Erde, von meiner Kraft (MT, meine rechte Hand) ich den Himmel ausgespannt.

    Tg. Jer. 27: 5

    I, durch mein Wort, (MT: I) die Erde gemacht, die Menschen und Tiere auf dem Gesicht der Erde, durch meine große Kraft (= MT), und durch meinen erhobenen Arm (= MT).

    Nach diesen vier Passagen wurden alle Dinge durch die Memra gemacht, ebenso wie John des Logos sagt. Die Frage „Wer war bei mir“ (ketib im MT von Isa 44:24) ist auch von Interesse. Der Targum macht es „von meiner Kraft“, wahrscheinlich mit Tg zustimmen. Ist ein. 45:12; 48:13; und sogar Tg. Jer. 27: 5, wobei „durch meine große Kraft“, stimmt mit dem hebräischen. Aber wenn man beide schaut auf die hebräischen und aramäischen von Isa 44:24, wie John hat getan, die Frage im MT: „Wer war bei mir“ (dh in der Schöpfung, mit der impliziten Antwort „no one“ ) in der Targum „Mein Wort war bei mir.“ beantwortet wird sicher zu sein, ist das Wort der Targumim nicht ein andere göttliche Person mehr als Attribut der Stärke Gottes ist eine andere. In der Tat könnte man, dass in diesen Passagen bestehen Memra wahrsten Sinne des Wortes als Gottes Gebot genommen werden sollte, also nicht aktiviert werden sollte. Aber das bedeutet nicht, dass John konnte die Sprache nicht Targum angepasst hat für seine eigenen Zwecke zu beobachten, dass die enge Verbindung von Gott und seinem Wort an die engen Verbindung zwischen dem Vater und dem Sohn analog ist. Dementsprechend, auf der die Idee der Schöpfung durch den Sohn, der „mit Gott am Anfang war“, widerspricht nicht die Aussage, dass Gott gehandelt „von mir“ in der Schöpfung.

    Israel wurde auch geschaffen: „So spricht der HERR, dein Schöpfer [ברא (für die Erschaffung des Menschen in Gen 1.27 verwendet)], Jakob, und er, der dich gemacht [יצר (für die Schaffung von Adam in Gen verwendet 2: 7 )], Israel ...“(Jes 43: 1). Gott geht weiter zu sagen: „Du bist mein“, wo der Targum דילי hat „meine eigene“, die wir im Folgenden als Aramäisch Basis diskutieren für „seine eigene“ von Johannes 1,11.

    Israel Schöpfung ist nicht ohne Bezug zu der ursprünglichen Schöpfung, wie wir weiter unten besprechen, wenn das Wort als Licht unter Berücksichtigung, und Israel Schöpfung ist an mehreren Stellen in der Pal sagte. Tgs. das Liedes Moses (Deut 32) durch das göttliche Wort durchgeführt werden. Die MT dieses Kapitels sprechen von Gott Israel zu machen, manchmal die Geburt oder Vater-Kind-Motiv verwendet wird, erinnert an Gen 1, Israels Schöpfung durch ihre Erlösung aus Ägypten und ihren Wildniserfahrungen zu sprechen. Vers 10 verwendet das Substantiv תֹּ֫הוּ die Wildnis zu beschreiben, wo Gott für Israel gepflegt, und der nächste Vers verwendet das Verb רחף (piel) Gott zu einem Adler schwebt über seinen Jungen zu vergleichen. Als Meredith G. Kline erwähnt, wo der einzige andere Ort im Pentateuch dieser beiden Worte erscheinen ist Gen 1: 2, so scheint es wahrscheinlich, dass die Schaffung Thema bewusst angespielt wird. Israel Schöpfung direkt oder indirekt in mehreren Versen beschrieben: „Ist er nicht dein Vater, der Sie erstellt [קנה; einige gekauft translate]? Hat er nicht machen [עשׂה] und stellen Sie [כוּן] Sie „(v. 6)?; „(Israel) vergessen hat, Gott, der aus [עשׂה] him“ (v. 15); und „Sie haben vergessen, Gott der dich zur Geburt [Polel; חוּל]“(v. 18). Für v. 15, Tgs. Ps.-J. und OnQ. sagen, dass Israel verliess „die Furcht vor Gott, den sie gemacht“; Tg. Neof. und Brd. Tg. V sagt, dass Israel vergessen oder verlassen hat „das Wort Gott, den sie erschaffen“ (mit ברי, dem aramäischen verwandten von ברא). Für v. 18 Tg. Ps.-J. Tg verbindet. Neof. und Brd. Tg. V in der Rede von Israel „das Wort Gott, die sie gemacht“ verlassend (verschiedene Verben verwendet werden). Man könnte einwenden, dass in solchen Ausdrücken, die Vorläufer des „wer“ ist nicht „das Wort Gottes“, sondern einfach „Gottes, “Ebenso wie der Begriff‚sie die Furcht vor Gott, verlassen, die sie gemacht‘zuschreibt Schöpfung zu Gott, nicht die Furcht vor Gott. Grammatisch ist dies möglich, aber die Gründung des Staates Israels von der Erlösung Israel aus Ägypten fand gesprochen, in denen nach der Targumim, das göttliche Wort ist oft Gegenstand oder Mittel der Erlösung. Ein weiterer Einwand könnte sein, dass diese Schöpfung nicht, dass die in John gesprochen 1: 1-3, 10, die durch das Wort durchgeführt wurde. Dennoch gibt es eine enge Verbindung zwischen Schöpfung und Erlösung ist, wobei die Erlösung durch eine neue Schöpfung hervorgerufen, was ein Grund wäre für John sein Evangelium zu beginnen, indem zu erwähnen, dass die ursprüngliche Schöpfung durch das Wort war, während der Rest des Evangeliums Highlight Erlösung durch das Wort. sondern die Schaffung von Israel der Rede fand in der Erlösung Israel aus Ägypten, in denen nach der Targumim, das göttliche Wort ist oft Gegenstand oder Mittel der Erlösung. Ein weiterer Einwand könnte sein, dass diese Schöpfung nicht, dass die in John gesprochen 1: 1-3, 10, die durch das Wort durchgeführt wurde. Dennoch gibt es eine enge Verbindung zwischen Schöpfung und Erlösung ist, wobei die Erlösung durch eine neue Schöpfung hervorgerufen, was ein Grund wäre für John sein Evangelium zu beginnen, indem zu erwähnen, dass die ursprüngliche Schöpfung durch das Wort war, während der Rest des Evangeliums Highlight Erlösung durch das Wort. sondern die Schaffung von Israel der Rede fand in der Erlösung Israel aus Ägypten, in denen nach der Targumim, das göttliche Wort ist oft Gegenstand oder Mittel der Erlösung. Ein weiterer Einwand könnte sein, dass diese Schöpfung nicht, dass die in John gesprochen 1: 1-3, 10, die durch das Wort durchgeführt wurde. Dennoch gibt es eine enge Verbindung zwischen Schöpfung und Erlösung ist, wobei die Erlösung durch eine neue Schöpfung hervorgerufen, was ein Grund wäre für John sein Evangelium zu beginnen, indem zu erwähnen, dass die ursprüngliche Schöpfung durch das Wort war, während der Rest des Evangeliums Highlight Erlösung durch das Wort. Ein weiterer Einwand könnte sein, dass diese Schöpfung nicht, dass die in John gesprochen 1: 1-3, 10, die durch das Wort durchgeführt wurde. Dennoch gibt es eine enge Verbindung zwischen Schöpfung und Erlösung ist, wobei die Erlösung durch eine neue Schöpfung hervorgerufen, was ein Grund wäre für John sein Evangelium zu beginnen, indem zu erwähnen, dass die ursprüngliche Schöpfung durch das Wort war, während der Rest des Evangeliums Highlight Erlösung durch das Wort. Ein weiterer Einwand könnte sein, dass diese Schöpfung nicht, dass die in John gesprochen 1: 1-3, 10, die durch das Wort durchgeführt wurde. Dennoch gibt es eine enge Verbindung zwischen Schöpfung und Erlösung ist, wobei die Erlösung durch eine neue Schöpfung hervorgerufen, was ein Grund wäre für John sein Evangelium zu beginnen, indem zu erwähnen, dass die ursprüngliche Schöpfung durch das Wort war, während der Rest des Evangeliums Highlight Erlösung durch das Wort.

    In jedem Fall, ob wir sind Pal. Tgs. Dtn 32,15, 18 unter den Targum Passagen, die der Schöpfung durch das göttliche Wort zu sprechen, ist es überraschend, dass Moore behauptet, dass die Targumim nicht zuschreiben Schöpfung auf das Wort des HERRN, und deshalb, dass die targumic Wort nichts zu tun hat mit den Logos in John oder Philo. „In der Targumim Memra ... ist nicht das schöpferische Wort in der Kosmogonie von Genesis oder Erinnerungen an sie.“ Erlaubt Mooren, dass Tg. Ist ein. 45:12 war eine scheinbare Ausnahme, sondern von der Art, die die Regel (vermutlich bedeutet, dass Memra hier wörtlich genommen werden kann, so gibt es keine Hypostasierung ist) beweist. Dann zeigte er auf eine andere Ausnahme, Tg. OnQ. Deut 33:27, ohne seine auffallende Ähnlichkeit mit John 01.10 Bemerken. Moore als Tg. OnQ. und Tg. Jon., Nicht die Pal. Tgs., Da erstere waren mehr Autorität, offenbar fragen nicht, ob John vielleicht wegen ihrer Volkstümlichkeit im letzteren mehr interessiert. Er hat jedoch auf die Pal verweisen. Tgs. an anderer Stelle und sagte, dass, im Gegensatz zu Philos Logos, die Memra nicht die Agentur der Schöpfung: „Folglich ist die Theorie, die den Logos-Wort Johannes 1, 1-5 direkt aus dem palästinensischen Memra leitet trügerisch ist“ so übersah er Fälle, in Tg. Jon. (Isa 44:24; 48:13; Jer 27: 5), die wir oben diskutiert, sowie die BRD. Tgs. (Die früher als Tg. Ps.-J.). Obwohl Tg. Neof. bis vor ein paar Jahrzehnten nicht entdeckt wurde, nachdem Moore schrieb, waren die anderen Targumim zur Verfügung. die Theorie, die den Logos-Wort Johannes 1, 1-5 direkt aus dem palästinensischen Memra ableitet ist trügerisch.“Er also Fälle, in Tg übersehen. Jon. (Isa 44:24; 48:13; Jer 27: 5), die wir oben diskutiert, sowie die BRD. Tgs. (Die früher als Tg. Ps.-J.). Obwohl Tg. Neof. bis vor ein paar Jahrzehnten nicht entdeckt wurde, nachdem Moore schrieb, waren die anderen Targumim zur Verfügung. die Theorie, die den Logos-Wort Johannes 1, 1-5 direkt aus dem palästinensischen Memra ableitet ist trügerisch.“Er also Fälle, in Tg übersehen. Jon. (Isa 44:24; 48:13; Jer 27: 5), die wir oben diskutiert, sowie die BRD. Tgs. (Die früher als Tg. Ps.-J.). Obwohl Tg. Neof. bis vor ein paar Jahrzehnten nicht entdeckt wurde, nachdem Moore schrieb, waren die anderen Targumim zur Verfügung.

  • Das Wort als Licht, Das Leuchten in der Dunkelheit, in Konflikt mit Finsternis (Johannes 1: 4-5, 9)

    Wir haben bereits Tg festgestellt. Neof. und Brd. Tg. P Gen 1: 3, „es wurde Licht nach dem Befehl seines Wortes“ und „es wurde Licht durch sein Wort.“ Viele haben zu einer näheren Identifikation zwischen Memra und dem Licht zu Beginn der Schaffung im haggadah oder Dichtung spitz die vier Nächte, die als umfangreicher Zusatz zu Exod erscheinen 0.42 in Tg (wo der MT zur Passah Nacht beobachten bezieht). Neof., Brd. Tg. V, CTG. FF und als Ergänzung zu Exod 15.18 (MT: „Der Herr wird regieren“) in Brd. Tg. P. Die erste Nacht entspricht der Dunkelheit von Gen 1: 2, als Gott den Befehl gab „es werde Licht.“

    Ctg. FF: Die erste Nacht, wenn das Wort des HERRN auf der Welt offenbart, es zu schaffen, und die Welt war wüst und leer, und Finsternis war über die Oberfläche verteilt vontief. Und des HERRN t und es schien.

    Tg. Neof. in ähnlicher Weise liest, mit der Ausnahme , dass es „der Herr“ (nicht „das Wort des Herren“), der offenbart ist. Die Worte für „war leicht und es schien“ sind etwas anders, aber Glossen stimmen mit CTG. FF.

    Fragmentarische Targum V beginnt wie CTG. FF und sagte , dass „das Wort des Herrn offenbart wurde,“ und endet mit „und das Wort des Herrn leuchtete und gab Licht“ (נהיר ומנהר). Fragmentarische Targum P Exod 15.18 sagt , dass der Herr offenbart wurde, usw., und „durch sein Wort leuchtet und gab Licht“ (ובמימריה הוה נהיר ומנהיר).

    Die CTG. FF und Tg. Neof. John ist besonders nahe zu sagen beide , dass das Wort „Licht“ (mit dem Substantiv) und dass das Wort „leuchtet.“ wurde als Robert Kysar stellt fest : „Die Parallele zwischen diesem targumic Kanal und dem Prolog sind bemerkenswert : die vorherrschende Dunkelheit, die Existenz des Wortes am Anfang der Schöpfung, die Identifikation von Wort und Licht, und das Glänzen des Lichts in der Dunkelheit.“

    McNamara kritisiert Biller weil„im Laufe seiner umfangreichen Behandlung des Memra in der Targumim (die dreißig laufen -zwei Seiten), [er] nicht einmal einmal zitieren oder auf den Text von Ex 0.42 beziehen. Nirgends in den gesamten vier Band des Kommentars in der Tat ist der relevante Teil des Verses zitiert.“Targum Neofiti zu Biller nicht verfügbar war, aber die Brd. Tg. Tradition war.

    Manche mögen sich fragen, warum John diesen außerbiblischer jüdischen Legende der Vier Nächte kümmern würde, oder was als bloße Allegorie von Gen angesehen werden könnten 1: 1-3. Eine Antwort könnte sein, dass John einen Vorfall im Ministerium von Jesus sah, die als eine Offenbarung von Jesus nach dem Vorbild des Auftretens des Wortes als Licht in der ersten Nacht gesehen werden können. Dieser Vorfall war das Auftreten von Jesus zu seinen Jüngern über den windgetriebenen Wasser, in der Dunkelheit, die vor der Schaffung Bedingungen der Welt erinnert, wenn nach dem Gedicht „, das Wort des HERRN, das Licht war, und es gab Licht“(Johannes 6: 16-21). Dieser Vorfall ereignete sich kurz vor dem Passah, wenn die Hymne der vier Nächte, würde vermutlich rezitiert werden (6: 4). Man konnte sehen auch den Vorfall als etwas literalistischen Bild von Johannes 1:12, mit kommenden Jesus zu einem Rest seines eigenen und dieser Rest empfängt ihn. „Sie waren bereit, ihn in das Boot zu empfangen“ (Joh 06.21, die verwendet λαμβάνω für „empfangen“, wie in Johannes 1,12). Wir werden diese Passage weiter in ch diskutieren. 8 in Verbindung mit dem „ich bin er“ sprach von John 6.20, wo wir, dass Tg sehen. Ist ein. 43 wird uns helfen, das Bild zu vervollständigen.

    Ein weiterer Fall, in dem das göttlichen Wort mit strahlendem Licht zugeordnet ist, Tg. Neof. Exod 13: 21-22, das besagt, dass „das Wort des Herren geführt, bevor sie während des Tages in einer Wolkensäule, sie auf dem Weg, und bei Nacht in einer Säule der feurigen Wolke führen ihnen Licht zu geben .... die Wolkensäule hörte nicht während des Tages, noch die Feuersäule bei Nacht, was und steht in Bereitschaft und glänzend vor dem Volk“(ähnlich Brd. Tg. P für v. 21). Das göttliche Wort in der Feuersäule, die Israeliten führt, kann auch als Hintergrund zu John 8.12 zu sehen ist, wo Jesus das Licht der Welt, so dass seine Anhänger nicht in der Finsternis bleiben sollen (mehr dazu in Kap. 8 ).

    Nachdem er, dass das Licht scheint in der Finsternis, geht John zu sagen, dass die Finsternis hat es nicht überholen (1: 5), der Konflikt zwischen Licht und Dunkelheit schon sagt, ein Thema, das auch in dem Körper des Evangeliums (3.19 ). „Credit“ ist καταλαμβάνω, die einige Versionen (einschließlich der Vulgata) übersetzen noch ein prima facie Fall für die Übersetzung „überholen“ kann von John 12.35 hergestellt werden, die mit 1 so viel gemeinsam hat „verstehen.“: 5 : „Jesus sagte zu ihnen:‚Für eine kleine Weile länger das Licht unter euch ist. Gehen Sie während ihr das Licht habt, damit Dunkelheit werden Sie nicht überholen.“

    „Ich werde überholen ... meine Hand wird sie zerstören“, war Pharao Prahlerei, als er nach den Kindern Israel aufgeführt (Ex 15: 9). Pharao wurde jedoch vereitelt, weil die Wolkensäule zwischen den Israeliten und der Ägypter, und wenn die Dunkelheit kam, die Wolke blieb die Ägypter in der Dunkelheit zu halten, während der Nacht für die Kinder Israel beleuchtet wurde. So Dunkelheit (mit den Ägyptern identifiziert) hat nicht überwunden Licht (mit den Israeliten identifiziert). Wiederum gemäß Tg. Neof. Exod 13: 21-22, war das göttliche Wort in der Wolkensäule und Feuer, obwohl diese Aussage nicht in Exod 14 in Verbindung mit der Feuersäule wiederholt. Für „Ich werde überholen“ (Ex 15: 9), der LXX verwendet καταλαμβάνω (mittlere Stimme).

    In einem Acrosticgedicht 14.30 in CTG Exod. T ist das Rote Meer als Verweigerung dargestellt für die Israeliten zu trennen, aber dann „Die Stimme des Heiligen Geistes zu Moses rief und das Wort [Dibbera] begann mit ihm zu sprechen. ... Das Meer gehörte das Wort zu Moses gesprochen. Das Meer bereute mit aller Macht, und die Stämme Jakobs hat es durchgezogen.“Der eingeklammerte Text von Klein aus einem parallel zugeführt wird (obwohl auf jedem Fall aus dem Zusammenhang davon ausgegangen werden kann, dass die Stimme des Wortes aus der kommen würde, Feuersäule). Wenn Kline emendation korrekt ist, dann stellt der Text das Wort zu Moses aus der Feuersäule am Ufer des Roten Meeres gesprochen, uns eine andere Vereinigung des göttlichen Wortes (diesmal Dibbera) mit Licht in der Feuersäule geben, die geführt Israel durch das Meer.

    So Pal. Tg. Texte beschreiben assoziieren das Auftreten von Licht bei der Schöpfung sowie Licht in der Feuersäule das göttliche Wort eng mit diesem Licht. Das sollten wir beobachten, auch abgesehen von der Targumim, gibt es mehr als das Licht, die zusammen diese beiden Texte binden. Die Aufteilung des Lichts und der Dunkelheit am Roten Meer kann Teil einer Nachstellung der ersten drei Tage der Schöpfung (am deutlichsten mit dem dritten Tag entsprechend dem Versiegen des Roten Meeres, und trockenes Land erscheinen) sein. Das Licht wird somit mit der Erlösung verbunden, der als Symbol für eine neue Schöpfung konzipiert. Auch hier erkennen Erlösung als eine neue Schöpfung uns ermöglicht, eine Verbindung zwischen Johannesprolog zu sehen, wo Johannes das göttliche Wort als Mittel der Schöpfung identifiziert, und der Körper des Evangeliums, die nicht mit der Schöpfung beschäftigt sich aber mit der Erlösung, was auch durch das göttliche Wort erreicht nach der Targumim (mehr dazu in chs. vier bis sieben). Das targumic göttliche Wort assoziiert ist sowohl mit Licht bei der Schöpfung in der Finsternis scheint und mit der Rücknahme von Israel, wenn Licht in siegreichem Konflikt mit der Finsternis ist.

    Einige MSS von Tg. Ps. 27: 1 sagen: „Das Wort des HERRN ist mein Licht und meine Erlösung.“ Wir können „mein Licht“ vergleichen „das Licht der Menschen“, John 1: 4. Der Kontext von Ps 27: 1 ist eine Gefahr, die von Übeltäter, die, wenn sie sich nähern, stolpern und fallen. Dies könnte bildlich verbunden mit John 1: 5, das besagt, dass die Dunkelheit das Licht nicht überwunden hat. Die Stolper und die fallen, die kamen, Jesus zu verhaften (Johannes 18: 6) könnte in ähnlicher Weise als Zeichen dienen, dass, obwohl die Kräfte der Finsternis um erfolgreich zu sein scheinen, sie tatsächlich in der Kategorie diejenigen, die zugrunde gehen.

    Eine Variante Lesen von Tos. Tg. Zech. 02.10 Uhr ist ganz in seiner Vereinigung des göttlichen Wortes mit Licht fällt. Im MT, spricht der Herr, „jauchzen und sich freuen, du Tochter Zion; denn siehe ich komme, und ich werde in deiner Mitte wohnen.“Die Tos. Tg. lautet: „Freut euch und jubelt, Montage von Zion, für den Ruhm {Wort} des Herrn wird offenbart werden, und er wird die Welt vom Glanz seiner Herrlichkeit, indem er die (dh versprochen), um seine erleuchten Shekinah wohnt in deiner Mitte. Und es ist nicht vor ihm falsch zu handeln, und er schaltet sich nicht ein, was er sagt. Siehe, wie das Licht {} Glanz des Morgens, die weiter geht und vorherrscht [oder zunimmt, wird stark; תקיף] und erhöht sein Licht auf der ganzen Welt mehr als alles.“

    Der Text mit der Variante „Wort“ (Memra) ist wie das Gedicht der vier Nächte in Assoziieren Licht mit dem göttlichen Wort, aber hier das Licht passiert nicht bei der Schöpfung, sondern auf der Gelegenheit, wenn der Herr mit seinem Volk zu wohnen kommt. Er erleuchtet die ganze Welt mit seinem Licht, und sein Licht herrscht über die Finsternis. Damit dieser Text zwei Parallelen zu dem Wort als Licht in John 1 hinzufügt, die nicht in dem Gedichte der vier Nächte sind: „Das wahre Licht, das jeden Menschen erleuchtet“ (1: 9) stimmt „erhöht sein Licht auf dem ganzen Welt, “und‚die Finsternis hat es nicht‘(1: 5) stimmt dem Tos. Tg. Beschreibung des Lichts als von morgens herrscht (also über die Dunkelheit herrscht). Richter 05.31 (wo die Benennung Tos ähnlich ist. Tg. Zech. 2,10) spricht von der Sonne in seine Stärke als Gleichnis geht hervor für die Gerechten, im Gegensatz zu den Feinden des HERRN,

    Eine weitere Parallele zwischen Tos. Tg. Zech. 02.10 Uhr und John Prolog bezieht sich auf Johannes 1:14, die wir weiter unten diskutieren. Rimon Kasher vergleicht den Charakter des Tos. Tgs. der Propheten Tg. Jon., Unter Hinweis darauf, dass sie dazu neigen, eher wie Tg zu sein. Ps.-J. als Jonathan, dass sie in der Synagoge entstanden eher als die Akademie, und dass sie später als Jonathan in ihrer endgültigen Form sind, aber „natürlich ... auch Spuren der alten Traditionen enthalten.“

  • Empfangen / Nicht das göttliche Wort zu empfangen; Im Glauben an seinem Namen (Joh 1: 11-12)

    In diesen Versen zeigt John, dass das Wort zu denen kam, die „seine eigene“ und stellt seine eigenen waren, die ihn nicht mit denen erhalten (παραλαμβάνω), der erhalten haben (λαμβάνω) ihn, diejenigen, die an seinen Namen glauben. In den Targumim, ist die Idee der Aufnahme oder nicht, das Wort des Herrn empfangen sehr verbreitet, wo der MT des Hörens auf Gott selbst spricht (oder seine Stimme) oder zu ihm kommen, usw.

    Es hat sich gezeigt, dass „seine eigene“ von v vorgeschlagen. 11 eine zugrunde liegende Aramäisch דִּילֵיהּ widerspiegelt. Moses sagt zu Israel in Tg. OnQ. 32 Dtn 6: „Du (Israel) ist sein (Gott) selbst.“ „Mein eigene“ (דִּילִי) ist das, was Gott ruft Israel in Tgs Ps.-J. und OnQ. Lev 25:55 und Tg. Ist ein. 43: 1. In Tg. Ist ein. 46: 3 (und vielen anderen Orten), er fordert sie auf, „empfangen mein Wort“ (den er „mein eigenes“ genannt hat) (für MT „hör mir zu“). „Mein eigener“ ist auch das, was Gott ruft „das Alter des Alters“ in Verbindung mit einigen des „Ich bin es“ Erklärungen in Jesaja (Tg Jes. 41:. 4; 43:10; 48:12). Tatsächlich Isa 43:10 wird von Jesus in John 13.19 und spielte auf in anderen Orten (siehe Kap. Acht und neun unten) wider.

    In Bezug auf den Ausdruck „diejenigen, die an seinen Namen glauben“, Anthony Tyrell Hanson kommentiert: „dies im Zusammenhang mit dem Namen des Logos beziehen.“ Der Ausdruck „der Name des Wort des Herrn“ ist in der Pal gemeinsam. Tgs. der Pentateuch und wird auch in anderen Targumim, mit Ausnahme des „offiziellen“ Targumim, Tg gefunden. OnQ. (Der Pentateuch) und Tg. Jon. (Die ersten und letzten Propheten).

    Sowohl die Idee, im Namen des Wortes des Herrn zu glauben, und die Vorstellung, nicht das Wort des Herrn empfangen werden in Tg gefunden. Ps. 106. Psalm 106: 12 sagt, dass nach Israel durch das Rote Meer geführt und war Zeuge der Vernichtung der Ägypter, „sie seine Worte glaubte.“ Dies ist wahrscheinlich auf Exod verweist 14.31, die sagt, dass sie „in dem Herrn geglaubt und in seinem . Knecht Mose“palästinensische Targumim Exod 14.31 spricht im Namen des Wortes des Herren zu glauben, Sprache, auch Ps 106 zu interpretieren: 12. Im Folgenden wird gezeigt, wie plausibel es ist Johns Sprache mit der der Targumim zuzuordnen:

    MT von Exod 14.31

    Die Leute ... glaubte an den Herrn.

    Tg. Ps.-J., Tg. Neof., Brd. Tg. P und CTG. J Exod 14.31

    Die Leute ... glaubte im Namen des Wortes des HERRN.

    MT von Ps 106: 12

    Sie glaubten , seine Worte.

    Tg. Ps. 106: 12

    Sie glaubten , im Namen seines Wortes.

    Johannes 1:12

    Er gab das Recht , Kinder Gottes zu denen werden, der in seinem Namen (das Wort) angenommen.

    Wir können eine ähnliche Analyse von Tg durchzuführen. Ps. 106: 25 zeigen, wie die „erhalten / nicht erhalten“ Sprache von John 1: 11-12 kann ebenfalls auf eine häufige Verwendung des targumic Wortes in Beziehung gesetzt werden. Gemeint ist die große Rebellion von Num 14, wenn Israel das verheißene Land zu betreten verweigert:

    MT von Ps 106: 25

    Sie hörten nicht auf die Stimme des Herrn.

    Tg. Ps. 106: 25

    Sie haben nicht das Wort des Herrn empfangen.

    MT von Num 14.22

    Alle Männer ... wer auf meine Stimme nicht gehört haben.

    Tg. OnQ. und Tg. Ps.-J. Num 14.22

    Die Männer , die ... haben mein Wort nicht empfangen.

    Wir können auch Tg beziehen. OnQ. und Tg. Ps.-J. Num 14:22 Uhr in Johannes 1,14 und 2.11 Uhr, 23:

    Die Männer, die meine Herrlichkeit und meine Zeichen gesehen haben, die ich getan habe ... und haben mein Wort nicht empfangen.

    John 01.11., 14: Seine eigene nicht erhalten ihn (das Wort) ... Und das Wort ward Fleisch und ... wir sahen seine Herrlichkeit.

    John 02.11: Er offenbarte seine Herrlichkeit.

    Johannes 2,23: Viele glaubten, in seinem Namen, anschauend seine Zeichen, die er tat.

    John konnte leicht biblische Geschichte sehen sich in seiner eigenen Generation zu wiederholen; einige glaubten, die meisten nicht.

    Einige Verse früher in Zahlen (14.11), der Herr fragt : „Wie lange werden sie nicht an mich glauben“ , die in Tg. Neof. wird, „Wie lange werden sie nicht im Namen meines Wort glauben?“ Numbers 14.11 scheint in John 0.37 und auf Jesus umschrieben werden. Die entsprechende Passage in Tg. Neof. macht es natürlich anzunehmen , dass John den Logo Titel aus der Targumim genommen hat:

    John 0.37

    Obwohl er vor ihnen so viele Zeichen durchgeführt hatten, waren sie nicht glauben , in ihm.

    Num 14.11 (MT)

    Wie lange werden sie in mir, trotz aller Zeichen nicht glauben , was ich in ihrer Mitte durchgeführt haben?

    Tg. Neof. Num 14.11

    Wie lange werden sie glauben , nicht im Namen meines Wortes, trotz aller Zeichen meiner Wunder (TGS. OnQ. Und Ps.-J .: in meinem Wort glauben) , die ich unter ihnen durchgeführt haben?

    Der targumic Ausdruck „der Name des Wortes des Herren“ nicht wörtlich genommen werden. Das Wort des Herrn hat keinen eigenen Namen und Phrasen wie „den Namen des Wort des Herrn“ und „Namen meines Wortes“ treten in den Targumim wo die MT die Tetragrammaton, oder in Kontexten wie Tg hat. Ps. 106: 12 (siehe oben), wo, obwohl die MT die Tetragrammaton nicht hat, ist es klar, dass das Tetragrammaton (in diesem Fall, weil die Sprache auf einer anderen Stelle hängt [Exod 14.31], wo das Tetragrammaton verwendet wird) gemeint ist. Damit sind wir wieder zu dem Schluss gezwungen, dass „das Wort des Herrn“ ist metonymy für „Der Herr“; so „der Name des Wortes des Herrn“ ist „der Name des Herrn“, das heißt der Tetragrammaton. Ein weitere Bestätigung, dass „sein Name“ sollte im Lichte des Targumim interpretiert werden, wie die Tetragramms in Johannes 2,23 und 3.18 gefunden wird, die sprechen auch von Menschen in seinem Namen zu glauben, und an anderen Stellen, die von Glauben oder Unglauben an Jesus sprechen (Johannes 05.46; 12.37; 14: 1). Der Zusammenhang von allen diesen Stellen deutet auf eine Verbindung zwischen diesem Thema in John und Targum Passage, die den Glauben / Ungläubigkeit im Namen des Wortes des Herren spricht, die für die Tetragrammaton steht (siehe Kap. 8 für die weitere Diskussion und Demonstration diese Schlussfolgerung).

    Am häufigsten „Hören“ (Hebr) den Herren oder auf die Stimme des Herren im MT ist wie in dem Targumim „Empfangen“ gemacht. „Empfangen“ wird verwendet, um andere Ausdrücke zu machen als auch, wie dem Herrn drehen und dem HERRN kommen. Wenn John wurde von der aramäischen קביל denkt, hätte er es mit ἀκούω in griechischen Sprache ausgedrückt (wie moderne englische Übersetzungen von Targumim verwenden „Acht“, „hören“, „Teilnahme an“, etc.). Ebenso ἀκούω in verschiedenen könnten Evangelium Passagen spiegeln eine ursprünglich aramäische קביל gesprochen, aber Johns Verwendung der wörtlichen Übersetzung παραλαμβάνω / λαμβάνω in 1: 12.11 hilft uns, die Verbindung zu קביל der Targumim zu machen.

    Der Ausdruck „der Name des Wortes [Memra] des HERRN“ (oder Varianten wie „Namen meines Wortes“) ist anders in Tgs verwendet. Neof. und Ps.-J. Zum Beispiel glauben die Sprache des Glaubens / nicht in „der Name des Wort des Herrn“ in Tg gefunden. Neof., Aber in diesen Passagen Tg. Ps.-J. in der Regel stimmt mit Tg. OnQ., Das zu glauben, oder ungläubigen in spricht „das Wort des Herrn.“ Wir können dies illustrieren mit Deut 09.23, wo Moses die Weigerung Israels spricht das gelobte Land zu betreten. Da wir für Tg sah. Ps. 106, so sehen wir in den verschiedenen Targumim von Dtn 09.23 sowohl die „empfängt“ Sprache und die Sprache von John „in seinem Namen glauben“ 1: 11-12:

    MT

    Sie lehnte sich gegen den Mund des HERRN , deinen Gott und glaubte ihm nicht oder hören auf seine Stimme.

    Tg. Neof.

    Sie lehnte sich gegen das Dekret des Wortes des HERRN , deines Gottes, und du hast im heiligen Namen des Wortes des Herrn nicht glauben, und du hast auf die Stimme seines Wortes nicht hören.

    Tgs. OnQ. und Ps.-J.

    Sie lehnte sich gegen das Wort des HERRN , deinen Gott , und glaubte ihm nicht und nicht erhalten sein Wort.

    Zusammenfassen:

    MT

    Tg. Neof.

    Tgs. OnQ., Ps.-J.

    Sie nicht:

    glauben , ihn

    im heiligen Namen des Wortes des Herrn glauben ,

    glauben ihm

    Sie nicht:

    hören auf seine Stimme

    hören auf die Stimme seines Wortes

    empfangen sein Wort

    Targum Joshua 5: 6 sagt ebenfalls, dass die Wildnis Generation zugrunde gegangen, weil es nicht das Wort des Herrn erhalten hat. Ebenso, weil das Exil von Israel und Juda stattfand einen Fehler ist das Wort der Herr zu empfangen (Tg 2 Kön 18.12; Tg Jer. 40:... 3). Solche Passagen des Johannesevangeliums von Bedeutung sind nicht nur wegen der Ähnlichkeit in der Formulierung zu John. 1: 11-12, sondern auch wegen der Modellierung der Generation Evangelium, die Jesus nach der Wüste Generation abgelehnt (wie wir in ch diskutieren 8, und weil John schreibt von einer nachexilischer Perspektive, die natürlich zu früheren Verbannten verglichen werden könnten, und führen zu identischen Erklärungen). Ferner Johns Identifizierung von Jesus als das Wort würde einen Grund für die Zerstörung Jerusalems in CE vorschlagen

    In Ez 3: 7, sagt Gott zu Hesekiel: „Das Haus Israel wird nicht bereit sein, Ihnen zuzuhören, denn sie sind mir nicht bereit sind zu hören.“ In Tg. Ez., Sagt er, „sie werden nicht bereit sein, von Ihnen zu erhalten, weil sie nicht bereit sein wird, mein Wort zu empfangen“ [לְקַבָּלָא לְמֵימְרִי]. Jesus das Wort verwendet ähnliche Sprache in der Rede von denen, die er sendet: „Wer erhält [λαμβάνω] die, die ich empfängt mich senden (das Wort), und wer mich aufnimmt, nimmt den, der mich gesandt hat“ (Joh 13.20; ähnlich Matt 10 : 40, die δέχομαι für „receive“) verwendet.

    Schließlich bemerken wir, dass John die Verbindung zwischen dem Wort zu empfangen und das Recht gegeben wird, auf das Lesen von Tgs als Basis werden können Kinder Gottes (01.12) zu sehen. OnQ. und Ps.-J. Exod 19: 5-6: „Wenn Sie fleißig mein Wort erhalten, ... du vor mir sein soll ... ein heiliges Volk“ Dieser Abschnitt ist in Jer 07.23 zitiert, wo Tg. Jer. liest, „mein Wort Empfangen, und ich werde ein Volk vor mir euer Gott sein und ihr werdet.“ Die Gleichung des heiligen Volkes Gottes und die Kinder Gottes in Dtn 14 gemacht: 1-2: „Sie sind Kinder (Tg Ps.-J .: geliebten Kinder; Eph. 5: 1). der HERR, dein Gott ... Du bist ein heiliges Volk „.

    Wir sollten auch Kenntnis von den Lehr Auswirkungen nehmen das Wort verstehen „empfangen“ in Johannes 1: 11-12 nach dem aramäischen Hintergrund. Um „das Wort des Herrn zu empfangen“ hat Konnotationen des Gehorsams, und somit nicht genau erklärt, wie analog lediglich ein Geschenk erhalten.

  • Wort, Ruhm, Shekinah (Joh 1,14)

    „Und das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit.“ In ch. 2 wir die Idee Gottes Wohnung unter seinem Volk erforschen und manifestiert seine Herrlichkeit als ein wichtiges Thema OT (zB Ex 40: 34,35). „Glory“ direkt Verweise auf die Herrlichkeit Gottes in Beziehung gesetzt werden könnte OT, wenn er unter seinem Volk wohnt. Und weiter: „wohnte“ in Johns Wort, das wir die seltene Situation, wo ein griechisches Wort (σκηνόω) zu einem semitisch Wort verwendet ist, nämlich die verwendete hebräische Verb für Gott unter seinem Volk wohnen, שָׁכֵן sowie das Substantiv מִשְׁכָּן für die verwendete Wohnung (in Griechisch als σκηνή übersetzt). Σκηνόω kann auch auf das aramäische Wort in Beziehung gesetzt werden שְׁכִינְתָּא, die Shekinah, die manifeste Gegenwart Gottes. Dieses Wort wird häufig in der Targumim mit dem Wort „Ehre“, und die beide werden häufig auch gefunden mit Memra verwendet. Charles F. Burney daher vorgeschlagen, dass „so weit seine λόγος-Lehre zu einer alexandrinischen Quelle von wegen, [John] ist durch und durch mit dem palästinensischen jüdischen Denken getränkt, die durch die Targumim vertreten ist.“ Für den Nachweis Burney stellte fest, dass John 12: 40-41 sagt, dass Jesaja sah Herrlichkeit Christi, die auf Isa 6 abhängt: 1, wobei Tg. Ist ein. liest, „ich die Herrlichkeit sah [יְקָרָא] auf einem Thron des Herrn ruht“, und v. 5 sagt: „meine Augen die Herrlichkeit des Shekinah des Königs der Zeiten gesehen haben.“

    Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Verwendung von „Ruhm“ in John 0.41 nicht Einfluss von Tg nachweist. Ist ein. 6: 1, da die LXX dieser Vers „der Zug seines Gewandes“ als „seine Herrlichkeit“ interpretiert (in ähnlicher Weise Tg Isa .: „der Glanz seiner Herrlichkeit“.). Das heißt, „Jesaja sah seine Herrlichkeit“ von LXX Isa beeinflusst werden könnte 6: 1 „Ich sah den Herren ... und der Tempel war voll von seiner Herrlichkeit.“ Auf der anderen Seite wird eine Verbindung zwischen John 0.41 und Tg. Ist ein. 6: 1 scheint wahrscheinlich, wenn man bereits einen targumic Hintergrund des Logos Titel, da Tg angenommen hat. Ist ein. 6: 8 sagt Jesaja die Stimme des Wort des Herrn spricht zu ihm gehört. In Tg. Ist ein. 6: 5, spricht Jesaja Weh auf sich, weil, wie er sagt, „meine Augen haben die Herrlichkeit des Shekinah des ewigen Königs gesehen. “So ist in diesen beiden Versen von Jesaja Inbetriebnahme haben wir die drei Schlüssel targumic Worte, die Johannes 1:14 angeschlossen sind. Ferner Tg. Ps.-J. Deut 4: 7 leiht einen Satz von Isa 6: 1 mit einer signifikanten Abweichung von Tg. Isa .: „Das Wort des Herrn sitzt auf seinem Thron, hoch und angehoben.“ Wir folgern, dass die nun verloren „Palästinenser“ Targum von Isa 6: 1 könnte wie etwas gelesen haben, „sah ich das Wort der LORD auf seinem Thron sitzt, hoch und hob, ... und der Tempel wurde mit dem Glanz seiner Herrlichkeit erfüllt.“Wenn eine solche Lesung im Johannes Tag existierte, würde die Verbindung zu John 0.41 noch deutlicher sein.

    Tg. Ps.-J. Deut 05.24 ordnet auch diese drei Schlüsselbegriffe:

    Deut 5.24 (MT)

    Tg. Ps.-J. Deut 05.24

    Und Sie haben gesagt : „Siehe, der HERR , unser Gott uns seine Herrlichkeit und seine Größe gezeigt hat, und wir haben seine Stimme aus der Mitte des Feuers gehört.“

    Und du : „Siehe, das Wort des HERRN unser Gott hat uns die Shekinah seiner Herrlichkeit und die Größe seines Lobes gezeigt, und wir haben die Stimme seines Wortes aus der Mitte des Feuers gehört.“

    Deuteronomium 05.24 schaut auf dem Berg auf die Offenbarung Gottes zurück Sinai zu allen Menschen. Wie wir in Kap sehen. 2, John 1.14 hat auch Echo von Gottes Offenbarung am Sinai, sondern in erster Linie von der Privatoffenbarung zu Moses in Exod 34.

    Wir stellten fest , auch oberhalb dieser eine Variante von Tos. Tg. Zech. 02.10 Uhr, außer das göttliche Wort mit Licht assoziieren , die die ganze Welt erleuchtet, spricht man auch von seiner Herrlichkeit und macht seine Shekinah wohnen unter seinen Leuten. Unten ist ein Vergleich von Johannes 1:14, MT, Tg. Zech. Und Tos. Tg. Zech. 02.10 Uhr:

    MT

    „jauchzen und sei fröhlich, du Tochter Zion; denn siehe ich komme und ich werde (LXX: κατασκηνόω) wohnen in deiner Mitte“ , spricht der HERR.

    Tg. Zech.

    Freut euch und jubelt, o Gemeinde von Zion, denn siehe, ich mich offenbaren wird , und ich werde meine Schechinah wohnen in Ihrer Mitte machen, spricht der HERR.

    Tos. Tg. Zech.

    Freut euch und jubelt, Montage von Zion, denn das Wort {Ehre} des Herrn wird offenbart werden, und er wird die Welt vom Glanz seiner Herrlichkeit erleuchten, indem er sagte zu seinem Schechinah wohnen in Ihrer Mitte zu machen.

    Johannes 1:14 Und

    das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit.

    Ob Tos. Tg. Zech. 02.10 Uhr gab es in ähnlicher Form wie die oben in Johns Tag können wir nicht sicher sein, aber die begrifflichen Ähnlichkeiten zwischen den beiden Durchgängen verwendet werden könnten, argumentieren, dass diese targumic Redeweise früh. John würde natürlich die Idee des göttlichen Wortes verwandelt haben müssen, die in die Idee des Wortes immer Fleisch offenbart, die wir sicher sein können, war nicht in den Köpfen der targumist.

    Burneys Beobachtung über die Beziehung zwischen dem Wort, Ruhm und Shekinah in der Targumim bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit eines targumic Hintergrund des Logo Titel bei der Beurteilung sind wir in potentiellen joh Anspielungen auf das targumic Wort nicht nur interessiert, sondern auch in möglichen Anspielungen zum Schechinah ist der Glanz des Schechinah usw. Es ist oft der Fall, dass beide „Wort“ und „Schechinah“ (oder „Glanz“ und „Glanz des Schechinah“) in einer bestimmten Passage verwendet werden, oder dass ein Targum verwenden „Wort“ könnte, wo eine andere verwendet „Shekinah.“ im Fall von Tg. Neof. Diese Variante tritt häufig zwischen dem Haupttext und marginal Lesungen.

    Ein wichtiger Ort, wo das göttliche Wort, Ruhm und Schechinah zusammen auftreten ist in der Offenbarung der Herrlichkeit Gott zu Mose auf dem Berg Sinai nach dem goldenen Kalb Vorfall (Ex 33-34). In Tg. Neof. Exod 33:23, zum Beispiel, sagt Gott zu Mose (mg .: „Ich mache Sie sehen, das Wort der Herrlichkeit“) „Du sollst das Wort der Herrlichkeit meines Schechinah sehen“. Dibbura tritt sowohl im Haupttext und die Randlesart. Diese Passage ist besonders bedeutsam, weil John 1: 14-18 wohl hat diese Offenbarung der Herrlichkeit Gott zu Moses als Hintergrund, mit „voller Gnade und Wahrheit“ Übersetzung Johns ist von „reich an Güte und Wahrheit“ von Exod 34: 6 (רַב חֶ֫סֶד וֶאֱמֶת). Der OT Hintergrund von John 1: 14-18 wird ausführlicher in Kap erforscht. 2.

  • Jesus identifiziert als das Wort und der Messias in seiner Taufe (Johannes 1: 32-34)

    John 1: 32-34 zweimal erwähnt den Geist herabsteigen und noch auf Jesus, damit ihn als den Sohn Gottes zu identifizieren. Die Vereinigung des Geistes mit dem Messias in Prophezeiung OT ist bekannt (Jes 11: 2; 42: 1; 61: 1) und kann mit dem Geist Gott kommt auf David in Kontinuität zu sehen, als er gesalbt wurde König zu sein ( 1 Sam 16,13). Der Geist „Rest [μένω] auf ihn“ besonders stimmt Isa 11: 2: „Der Geist des Herrn ruht [וְנָחָה] auf ihn (ein Zweig aus der Wurzel Jesse)“ das Zeugnis des Johannes über Jesus, dass er „ ich werde ein Vater zu ihm, und er wird ein Sohn ‚zu mir sein . )der Sohn Gottes“ 2, da das Konzept der sonship ausgedrückt in der Metapher konnte in einem rein menschlichen Sinne, in Verbindung mit Isa 11 verstanden werden‘ 2 Sam 7: 14 // 1 Chr 17.13), die ursprünglich angewandt Solomon, ein Mann aus den Wurzeln von Jesse. Aber das Zeugnis des Johannes auch auffallend ähnelt Tg. Ps.-J. Num 7:89, wie oben angegeben für die Verwendung von Dibbera und die Verben „absteigenden“ und „verbleibenden“ verwendet von John können auf den Messias der MT von Isa 11 bezogen werden: 2 ( „Ruhe“) und auf das Wort der HERR von dieser Targum Passage ( „absteigenden“):

    Tg. Ps.-J. Num 7:89

    Als Moses das Zelt der Begegnung trat mit ihm [JHWH] zu sprechen, hörte er die Stimme des Geistes, der mit ihm sprach, als er aus dem Himmel der Himmel über dem Gnadenstuhl , der auf der Lade war abstammen von das Zeugnis, zwischen den beiden Cherubim. Und von dort war das Wort [Dibbera] mit ihm zu sprechen.

    11 Isa: 1-2

    Ein Zweig aus (Jesse) Wurzeln wird Frucht bringen. Der Geist des Herrn wird auf ihm ruhen.

    John 1: 32-33

    Ich habe den Geist herabsteigen wie eine Taube aus dem Himmel gesehen, und er blieb auf ihm. Und ich kannte ihn nicht, aber er, der mich gesandt in Wasser zu taufen , sagte zu mir : „Er auf wen du den Geist sehen absteigenden und auf ihm bleiben, dieser ist es, der im Heiligen Geist tauft.“

    Targum Isaiah 11: 2 verwendet das Verb שׁרי für Dieses Verb (oder die verursachenden) wird auch in dem Targums für die Wohnung des Schechinah verwendet „rest.“. Zum Beispiel scheint es in Tg. Song 03.10, die von Num 7:89 erinnert: „Zwischen den Cherubim auf dem Gnadensitz wohnte [שׁרי] die Shekinah des HERRN, der seinen Namen [שׁכן] in Jerusalem wohnen gemacht.“ So ist die Shekinah wohnt, und das Wort spricht, zwischen dem Cherubim. Man könnte diese Tg hinzufügen. Ist ein. 6: 1-8, wie oben angegeben, die gleiche Idee vermittelt, da in dieser Passage Jesaja die himmlische Wirklichkeit durch die Situation in dem Allerheiligsten dargestellt sieht (dh er die Herrlichkeit des Shekinah des Herren sieht im Tempel, mit Engeln, und hört die Stimme des Herrn Wort mit ihm sprechen).

    Die beiden Verben „absteigend“ (. Vereinbarung mit Tg Ps.-J. Num 7:89) und „verbleibenden“ (Vereinbarung mit der MT von Isa 11: 2) unterstützen die Idee, dass „das Wort (die zu Moses verwendet sprechen . zwischen der Cherubim) ist Fleisch worden (von der Wurzel von David)“bedeutet, diese Verbindung weiter, dass‚Sohn Gottes‘in John das Zeugnis des Täufers (Joh 01.34) nicht nur menschliche Titel zu 2 Sam 7 verbunden ist: 14, sondern entspricht dem targumic göttliche „Wort des Herrn“, jetzt ein Mann geworden. Wir sehen auch, dass die Initiative für diese Identifikation von dem Vater, der wählte bedeutet dies seinen Sohn zu den Juden durch das Zeugnis des Johannes zu identifizieren.

    Es kann auch das der „das Wort des Herrn“ mit dem Messias in dieser Verknüpfung zu beobachten auf dem der Geist ruht, gibt es einen deutlichen Unterschied aus der Nutzung des Memra / Dibbera der Targumim ist, wo das Wort Gottes darstellt, sondern nicht der Messias. Zum Beispiel Tg. Ist ein. 42: 1 sagt: „Siehe, mein Knecht, ... mein auserwählten in den meine Memra (MT: meine Seele) ist erfreut. Ich werde meinen Heiligen Geist auf ihn gelegt.“Das Gottes Memra freut sich, mit dem Messias zeigt offensichtlich, dass Johns Nutzung des Logo Titels (wenn targumic) eine Anpassung darstellt, nicht eine einfache Reproduktion. Die targumists dachte nicht an das Wort des Herrn als Sohn Gottes in jedem Sinn NT. Wenn der Targum sagt „das Wort redet zu Mose“, ist es eine Art zu sagen „JHWH sprach zu Mose.“

    Könnte diese Verbindung zwischen den Targumim und der Abstieg des Geistes auf Jesus bloßer Zufall sein? Gibt es einen anderen Grund Johns Bericht von der Taufe Jesu zu sehen, wie zu Ps.-J. verbunden Num 7:89? In Antwort möchte ich darauf hinweisen, was man die Moses-Elias-Johannes der Täufer Typologie genannt werden. Ein Vergleich der Ex 34-1 Kön 19 (Mose und Elia Gott auf dem Berg Sinai zu sehen) scheint Elia als zu etablieren „neues Moses.“ Johannes den Täufer ist ein „neuer Elias“ betrachtet wird, ist weiter ersichtlich, in den synoptischen Evangelien (Mt 3: 4 und Mark 1: 6 im Vergleich zu 2 Kgs 1: 8, auch Matt 11.14; 17.12; 09.13 Mark; Lk 1,17). Anzeigen des Johannes-Evangelium der Erfahrung des Abstiegs des Geistes auf Jesus im Licht der OT Erfahrung von Moses in dem Allerheiligste, wie in Tg beschrieben. Ps.-J. Num 7: 89 stellt eine andere Art und Weise, in der Johannes der Täufer könnte eine neue Moses betrachtet werden (obwohl es Unterschiede gibt, wie Moses Hören des Geistes sprechen, John die Taube zu sehen, den Geist darstellt, und John Anhörung der Vater sprechen). Vielleicht John hat auch in dieser Richtung, dass die ersten drei Personen namentlich in seinem Evangelium erwähnt zeigt (außer Jesus) ist Johannes den Täufer (1: 6, 15, 19), Moses (v. 17) und Elias (vv. 21, 25).

    Moses starb außerhalb des gelobten Landes für seine Folge des Unglaubens, und wurde von Joshua gelingt es, das Israel in das verheißene Land gebracht. In diesem Sinne, Joshua ist eine mehr als Moses und Gott begann Joshua an der Wunderüberquerung des Jordan zu erheben (Jos 3: 7). Man sieht das gleiche Muster in Elia und Elisa (2 Kön 2,14), das neue Moses / Joshua Paar. Elia geht zu der Ostseite des Jordan vorbei, bevor der Wirbelsturm aufgenommen wird, und beginnt Gott den Nachfolger Elisa in das Wunder der Überquerung des Jordan zu erheben. Dann folgt Elisha Joshuas Weg in das gelobte Land, wo er Elijas unvollendet Mandat erfüllt. Ebenso Johannes der Täufer spricht von seinem Nachfolger als derjenige, der größer ist als er (Johannes 01.15, 27), und der Vater beginnt Jesus bei seiner Taufe im Jordan zu erheben. John starb im Palast des Herodes (Mt 14.10; Mark 6.27), welche nach Josephus wenigstens war Machaerus, auf der Ostseite des Jordan (Ant. 18,119). Der John war ich diese Typologie weiter aus der Tatsache ersichtlich ist, dass er zu dem synoptischen Material hinzugefügt, da die Aktivitäten von Jesus im Jordan in Johannes 1, von denen von Joshua am Jordan erinnern, bevor Israel gekreuzt, wie wir weiter unten sehen werden in ch. 5.

    Diese Kombination von OT und targumic Hintergründen zu der Taufe Jesu deshalb wirft ein Licht auf dem Ausdruck ‚das Wort wurde Fleisch‘ nicht nur in Bezug auf Prophezeiung (Jes 11: 2), sondern auch durch typologische Verbindungen zu der Geschichte Israels. Das Wort hat mich „Fleisch“ -a Mann wie Joshua (sein menschlicher Namensvetter) und Elisa (ein Name mit derselben Bedeutung wie Joshua). Da die synoptischen Evangelien auch den Geist beschreiben, auf Jesus absteigend, auch sie die Botschaft vermitteln könnte vertraut mit dem Lesen von Tg denen „das Wort hat Fleisch worden“. Ps.-J. Num 7:89 (siehe Kap. 11).

    Es ist zwar richtig, dass es kein direkter Beweis dafür, dass in Tg das Lesen. Ps.-J. Num 7:89 war Strom im ersten Jahrhundert, Dolmetscher für John Betonung des Geist Konto muss „absteigenden“ und „verbleibenden“ auf Jesus. Die obige Deutung angeboten tut dies in einer Weise, die mit einem bestimmten Thema des Johannesevangeliums stimmt, nämlich das Wort ist Fleisch geworden. Wir werden dieses Thema sehen über herausgebracht und über wie wir das Johannesevangelium aus dem Targum Hintergrund untersuchen. Daher kann man den Spieß umdrehen und lassen vermuten, dass 1 John: 32-34, dass Tg Beweise in Betracht gezogen werden. Ps.-J. Num 7:89 bewahrt eine vorchristliche Tradition. Es wäre kaum der einzige Fall, in dem Tg. Ps.-J., allein der Targumim, bewahrt eine Passage von Interesse für NT-Studien.

  • Das Wort spricht zu Jacob und Nathanael (Johannes 1: 43-51)

    Wie viele Dolmetscher erkennen, die Worte des Herrn zu Nathanael: „Sie [pl.] Wird der Himmel geöffnet und die Engel Gottes auf- und niedersteigen auf den Sohn des Menschen, siehe“ ziehen in irgendeiner Weise auf Gen 28:12, Jakobs Traum von eine Leiter von der Erde in den Himmel erstreckt:

    Gen 28:12

    John 1.51

    (Jacob) hatte einen Traum, und siehe, eine Leiter war auf die Erde mit seiner Spitze auf den Himmel zu erreichen; und siehe, die Engel Gottes wurden auf- und niedersteigen auf sie.

    Und er sprach zu (Nathanael) : „Wahrlich, wahrlich, ich sage euch : [pl.] Sie [pl.] Sehen den Himmel geöffnet und die Engel Gottes auf- und absteigenden auf dem Menschensohn.

    Dieser Vergleich kann aus mindestens drei Perspektiven analysiert werden:

    1. In einem verbalen Vergleich von John 1.51 auf die LXX von Gen 28:12 „der Menschensohn“ tritt an die Stelle des Leiters:

    Gen 28:12

    John 1.51

    καὶ οἱ ἄγγελοι τοῦ θεοῦ ἀνέβαινον καὶ κατέβαινον ἐπ' αὐτής

    καὶ τοὺς ἀγγέλους τοῦ θεοῦ ἀναβαίνοντας καὶ καταβαίνοντας ἐπὶ τὸν υἱὸν τοῦ ἀνθρώπου

    Anbetracht deren, diese Ähnlichkeit, Burkett schlägt vor, dass für den Leiter Jesus ersetzt symbolisiert, dass Jesus der Weg zum Himmel ist, so wie Jesus sagt selbst den Weg in Aufruf zum Vater (14: 6).

    2. Um die offensichtliche, John 1.51 schildert Jesus als Mensch-Menschensohn angeben. Wie wir in Kap streiten. 4, der Menschensohn Titel ist abhängig von der Darstellung von Jacob im Alten Testament als neuer Adam teil.

    3. Jesus' Dialog mit Nathanael mehrere Funktionen, die in Gen, dem Herrn Jacob sprechen entsprechen 28: (a) Jesus ruft Nathanael ‚ein rechter Israelit, in welchem kein Betrug‘ (Joh 1,47). Jacob in Bethel war, um sein Leben fliehen, gerade wegen seiner Täuschung in Gen 27 ( „Ihr Bruder kam in Betrug“, v. 35). Seine Täuschung bestand über seine Identität im Liegen (v. 32). „Israel“ war der Name Jakob gegeben, als er seinen Betrug verloren hatte, ehrlich zu beantworten, wenn Sie gefragt, (Gen 32: 27-28) „Wie ist dein Name?“. Nathanael ist so wie Jakob, nachdem er Israel umbenannt wurde. (B) Was Jesus behauptet Nathanael (und / oder andere) werden sehen, ist ähnlich zu dem, was Jacob sah (die Engel Gottes auf- und absteigend). (C) Nathanael Erstaunen und Sinneswandel bei der Offenbarung Jesu erinnert Jakobs in Bethel (Gen 28: 16-17).

    Dolmetscher sind in der Regel eine oder höchstens zwei dieser drei Perspektiven-Jesus als Leiter, Jesus als der neue Jakob oder der Pre-inkarnierten Jesus als einen konzentrieren und holen die dem Jakob erschienen. Aber es gibt keinen Grund, sie nicht zu kombinieren: „Alle drei Interpretationen des Sohns des Menschen sind Schlussfolgerungen ein alter Leser bewandert in der Schrift und in dem laufenden Tradition ihrer Interpretation erreichen könnte nach Johannesevangelium nachzudenken.“

    Mit Blick auf die Pal. Tgs. Stellen wir fest, dass alle von ihnen (einschließlich beide Traditionen des Brd. Tgs.) Eine Legende von fünf Wunder eine lange Zugabe bei Gen 28:10 haben beschreibt, dass „für unseren Vater getan wurden Jacob, als er aus Beerscheba ging zu gehen nach Haran.“das erste Wunder war, dass‚die Stunden des Tages verkürzt wurden, und die Sonne vor seiner Zeit, weil das Wort [Dibbera oder Dibbura] Wunsch, mit ihm zu sprechen.‘(unter der Leitung Dieser Wunsch, die Erscheinung des Herrn Jakob in seinem Traum.)

    Eine Reihe von Parallelen sind offensichtlich zwischen dem Herrn (im MT) zu Jacob sprechen und Jesus zu Nathanael spricht. Im Pal. Tgs. die parallel ist mit dem Wort Jacob spricht. Drei Perspektiven auf John 1.51 und seine OT und targumic Kontexte zeigen uns (1) Jesus als den Leiter von der Erde zum Himmel; (2) Jesus als Menschen; und (3) Jesus als das göttliche Wort, das Jakob sprach und spricht nun zu Nathanael. In Kombination schlagen sie vor, dass das unsichtbare Wort (die den Jakob sprachen) Fleisch (eine Person wie Jacob, aber ohne Sünde) worden ist, um für verlorene Menschen (nicht für Engel) ein Weg zum Himmel zu schaffen. In ch. 9 wir werden sehen, dass das „Ich bin es“ (ἐγώ εἰμι) Worte Jesu in Johannes können in diese gleichen drei Kategorien eingeteilt werden.

    Burney Vorschlags Hinweis darauf, dass in Johannes 1,14 nicht nur „das Wort“, sondern „wohnt“ und „seine Herrlichkeit“ reflektiert targumic Konzepte (die Shekinah und die Herrlichkeit, oder die Herrlichkeit des Shekinah), stellen wir fest, dass diese beiden letzteren kombiniert werden in Tg. Neof. und Tg. Ps.-J. Gen 28:16. Für MT „sicher ist der HERR an diesem Ort,“ sagen sie „wirklich die Herrlichkeit des Shekinah des HERRN an diesem Ort wohnt.“ Targum Onqelos liest in ähnlicher Weise lässt aber „die Shekinah von.“ An anderer Stelle John verbindet die Offenbarung der Herrlichkeit Jesu zum Beweis des Übernatürlichen in seinem Arbeits des Wunders (Joh 2,11). Hier ebenfalls Jesus gibt Beweis des Übernatürlichen in seinem Wissen über Nathanael Umstände als Philipp ihn genannt (01.48). Nathanael Erfahrung so beschrieben werden könnte, auch ohne Bezugnahme auf die Targumim, wie die Herrlichkeit des Wortes zu sehen, wer Fleisch und wohnte unter uns wurde. Mit Blick auf die Pal. Tgs., Finden wir viel die gleiche Sprache beschreiben Jakobs Erfahrung in Bethel, bevor das Wort Fleisch geworden ist.

    Wir können auch im Rest des Johannesevangeliums verschiedenen Elemente des Wortes Verheißung an Jacob und Jakobs Gelübde in Bethel sehen, wie in dem Targumim gemacht, wenn wir sie verstehen, wie sie in Jesus das Wort erfüllt. Die gemeinsame göttliche Verheißung zu sein mit jemandem, oft in den Targumim mit der Idee gemacht wird, dass Gott in seinem Wort mit jemandem sein wird (immer Memra) oder dass das Wort des HERRN wird bei ihnen sein, oder dass sein Wort für ihre Hilfe sein wird, . Für MT „Ich bin bei euch“ Tgs. Ps.-J. und OnQ. Gene 28:15 read „Mein Wort ist für Ihre Hilfe“ (ähnlich v. 20 und Tg. Neof. [Mg.] V. 20). In Tg. Neof. dieser Satz wiedergegeben wird: „Ich, in meinem Wort, bin mit dir.“ In Johannes 13.33 Jesus das Wort sagt er mit den Jüngern ein wenig länger sein wird. In 14.16, er sagt: „Ich werde den Vater bitten und er wird euch einen anderen Beistand geben, dass er immer bei dir sein könnte, “Das bedeutet, dass bis dahin Jesus (das Wort) ihre Helfer waren (ähnlich, 1 John 2: 1). Genesis 28:15 sagt auch: „Ich werde dich nicht verlassen, bis ich getan, was ich versprochen habe“, die in Tg. Neof. ist „Mein Wort nicht verlassen ...“ (TGS. OnQ. und Ps.-J .: „Ich werde dich nicht verlassen“). Jesus das Wort sagt ebenfalls in Verbindung mit dem Versprechen eines anderen Helfer: „Ich werde dich nicht verlassen, als Waisen, ich komme zu euch“ (Joh 14.18).

    Für MT „wird der HERR, mein Gott,“ Tg. OnQ. Gen 28:21 liest, „das Wort des HERRN soll mein Gott sein.“ Tg. Neof. [Mg.] Und CTG. E lesen „(if) das Wort des Herrn für meine Hilfe als Erlöser ist Gott.“

    Zur gleichen Zeit, diese Reise auf dem Jacob kann auch ein Paradigma für die Sendung Jesu Christi in den „Weilchen“ bereitzustellen schifft gesehen, dass er mit Israel ist. Jacob verließ das Haus seines Vaters auf eine zweifache Aufgabe. Die erste war sein Leben von seinem Bruder Esau zu retten, den er Unrecht getan hatte (Gen 27: 41-45). Die zweite war eine Frau (Gen 28, 1-2) zu finden. Ebenso hat das Haus seines Vaters Jesus verlassen und kehrt (Joh 14,12, 28), wenn seine Mission beendet ist. Basierend auf der Idee der Kirche, die Braut Christi zu sein (was wir in Kapiteln erforschen sechs, wie wir bei John 4 teilweise aus einem Hintergrund von Jacob trifft seine Braut Rachel an einem Brunnen in Gen 29 sehen), können wir diese zweite Mission beziehen Jakobs die Sendung Jesu. Aber da die Braut Christi wird gewonnen, indem sie (ewiges) Leben zu retten, diese Sendung Jesu ist auch die erste Mission von Jacob: Jesus wegen der falschen Jakob tat seinem Vater Haus verlassen, und Jakobs Leben (das gleiche gesagt werden kann von allen Gottes Volk), nicht nur für „ein paar Tage zu sparen “(Gen 27:44), aber für immer. Sieht die doppelte Mission von Jacob als Paradigma der Sendung Christi mit der Tatsache überein, dass in Isa 49: 3-5 der Diener des Herren Namen „Israel“, und die gleiche Mission wird mit anderen Worten beschrieben „, bringen Jacob Rücken“zu Gott.

    Man könnte die vorstehende Auslegung basiert auf Pal entlassen. Tgs. Gen 28:10 sagt, dass die Addition der fünf Legenden spät ist (es ist nicht in Tg. OnQ.) Und nicht von Interesse NT-Studien. Vor diesem Hintergrund ist es von Interesse, dass eine andere dieser fünf Wunder offenbar in John 4.14 erwähnt wird, eine Tatsache, die es plausibel, dass die erste Legende macht auch zu dem Zeitpunkt bekannt war, und so, dass so etwas wie die vorliegende Lektüre Kumpel. Tgs. Gen 28:10 war im ersten Jahrhundert noch vorhandene. Das fünfte Wunder (die vierte in Tg. Ps.-J.) war, dass als Jakob den Stein von der Öffnung des Brunnens (Gen 29:10) entfernt, das Wasser stieg und seit zwanzig Jahren überschwemmt, die Zeit, dass Jacob lebte in Haran. In ähnlicher Weise als Antwort auf die Frage der Samariterin, „Sie sind nicht größer als unser Vater Jakob bist du?“, Antwortet Jesus, dass für jeden, der trinkt, „das Wasser, das ich geben werde,“ dass das Wasser „in ihm ein Brunnen lebendigen Wassers ins ewige Leben quillt.“ * „Unsere Vater Jakob“oder‚Jacob unser Vater‘tritt auf sechs bis sieben mal in der Pal. Tg. Legende (außer, dass es tritt nicht bei allen in Tg. Ps.-J.). Selbst wenn also die Legende wahr wurde, was geglaubt über Jacob unbedeutend ist, wenn sie mit der Arbeit von Jesus verglichen, die in das Wasser des ewigen Lebens, um sein Volk zu geben. Während ich versuche sein könnte, die Verzierungen der Targumim als ablenkend Erfindungen zu ignorieren entwickelt, um die Aufmerksamkeit auf den Menschen (Jacob in diesem Fall) zu werfen, ist es klar, dass mit ihnen vertraut zu unserem Verständnis des Evangeliums von John hinzufügen kann.

    WIE JOHN HAT Steyler DER Targumim als Titel für JESUS ANGEPASSTEN

    Man könnte zunächst einmal fest, dass die oben diskutierten Beispiele scheinen auch in der Prüfung die Möglichkeit eines targumic Hintergrund des Logos Titel Dibbera / Dibbura zusammen mit Memra zu rechtfertigen. Obwohl Dibbera / Dibbura in einer kleinen Anzahl von Fällen scheint im Vergleich zu Memra, Zahlen es möglich prominent in Targum Passagen Portionen John 1. Von den sieben Durchgängen von John beleuchte 1, die wir in dem vorherigen Abschnitt betrachtet, Dibbera / Dibbura Zahlen in der letzten drei (Johannes 1: 14-18, 32-34 und 43-51). Diese Ergebnisse verstärken den Vorschlag, dass John Terminologie von „das Wort“ targumic Nutzung paßt, da Dibbera / Dibbura in diesem absoluten Sinne verwendet wird, während Memra ist nicht (oder zumindest, seine absolute Nutzung ist selten genug anomal betrachtet zu werden, wenn es funktioniert auftreten). Zusätzlich zu dieser Schlussfolgerung ist die Tatsache, dass, obwohl Johannes 1: 32-34 ist die vierte der Durchlässe oben diskutiert, wäre es in chronologischer Reihenfolge die erste Identifikation von Jesus als Wort in dem Ministerium für Jesus sein, nach seiner Taufe kommen, was wiederum, Pal, erinnert. Tgs. Num 7:89, „von dort das Wort [Dibbera] zu ihm sprach.“

    John Lightfoot schrieb im Jahr 1859, dass fast all damals jüngste Kommentare zur Kenntnis targumic Memra nahmen und dass dieser Ausdruck „kann etwas (dh etwas), bevor wir die Sache jetzt aufklären.“ Lightfoot war unverbindlich, jedoch unter Hinweis darauf, zum Beispiel, dass für „durch meinen Geist“ von Zech 07.12 der Targum hat „mein Wort“, die nicht passen Zweck John würde. Wir haben bereits darauf hingewiesen, dass das Wort ist eindeutig nicht der Messias in der Targumim (siehe oben auf Tg Isa. 42:. 1, wo Gottes Wort in dem Knecht des Herren erfreut, die MT sagt: „Meine Seele erfreut mich an ihn“). Für ein anderes Beispiel in der vierten Nacht der Haggada der vier Nächte oben erwähnt, den Messias und Moses Rückkehr, mit dem Wort des HERRN führt sie. Targum Pseudo-Jonathan Dtn 30: 4 sagt, dass das göttliche Wort Israel durch die Vermittlung von Elia und dem Messias sammeln.

    Offensichtlich dann, wenn das göttliche Wort der Targumim liegt hinter Johns Logos Titel, einige Modifikation des Konzepts würde im Prozess der Aneignung erforderlich. Ist diese Tatsache darstellen Beweise gegen den Targum Hintergrund des Logos Titel? Nicht, wenn man erkennt, dass alle Vorschläge, den Ursprung des Logos Titel in Bezug auf erfordern eine Modifikation des Source-Konzept. Zum Beispiel weder das OT Wort des HERRN, noch Weisheit, noch Philos Logos mit dem Messias identifiziert. Gründe dafür, dass Wissenschaftler targumic Memra / Dibbera als Hintergrund für den Logos Titel abgelehnt haben, werden mehr in ch erforscht. 12. Denn jetzt können wir eine beträchtliche Anzahl von Passagen in John 1 guten Sinn, wenn gegen einen targumic Hintergrund für den Titel Logo gesehen, sagen, dass und dass diese Verbindungen Johns Öffnung Aussage verstärken, dass „das Wort war Gott. ..“Insbesondere die Targumim diese Idee unterstützen, dass das göttliche Wort wurde der Gott Moses (Joh 1,14 im Vergleich zu Pal Tgs Exod 33-34, um genauer in ch geprüft werden. 2 und John 1.32 -33 im Vergleich zu Pal. Tgs. Num 7:89) und der Gott Jakobs (John 1.51 im Vergleich zu Pal. Tgs. Gen 28:10). Diese Ergebnisse legen nahe, dass McNamara in seinem Vorschlag richtig war, dass John den Logo Titel verwendet, weil in der Targumim das Wort des HERREN ein metonym für Gott ist. Während wir nicht, dass das göttliche Wort der Targumim bezieht sich ausdrücklich auf die zweite Person der Gottheit behaupten können, ist die Tatsache, dass das göttliche Wort beschäftigt vor allem in Kontexten, in denen Gott mit der Schöpfung in Wechselwirkung tritt seinen Willen in der Welt zu erreichen (vor allem der Erlösung seines Volkes) macht es einen geeigneten Begriff speziell auf den Sohn zu beantragen. Während Memra und Dibbera in der Targumim verwendet werden, um Gott unter bestimmten Umständen zu beziehen, und Memra impliziert den Namen Gott, der Tetragramms, nutzt John Logo speziell und ausschließlich des Sohns. So machen die Targumim klar, daß durch „das Wort“ John bedeutet, in NT Begriffe „JHWH den Sohn.“

  • JOHN'S MOTIVE FÜR DIE LOGOS TITEL

    Obwohl an dieser Stelle viel mehr gesagt zu werden, es zugunsten der Targumim als Bildung der Hintergrund für das Wort des Johannes-Evangeliums, von dem, was schon gesehen worden ist, können wir Johns Motivation zur Identifizierung von Jesus als targumic Wort vorschlagen, das Fleisch geworden ist. Christology und Apologetik: Ich würde John Motive in zwei Gruppen unterteilt.

    Christology

    Wenn es richtig zu sagen, dass der Logo Titel einen Targum Hintergrund hat auf der Grundlage der Tatsache, dass das Wort des HERREN, das Tetragrammaton bedeutet und bezieht sich auf Gott durch Metonymie, zumal er mit seiner Schöpfung in Wechselwirkung tritt, dann vermutlich hat John ein christologisches Motiv Jesus als das Wort zu identifizieren. Jesus ist JHWH der Sohn. John ist einzigartig in ruft Jesus das Wort, aber er ist einzigartig ihn als JHWH zu identifizieren? Wir diskutieren diese Frage in Kap. 11, aber die kurze Antwort jetzt nicht. In Bezug auf den christo, dann stellt sich die Frage, warum verwendet John diese besondere Art und Weise zu sagen, dass Jesus ist JHWH?

    Ich schlug vor, dass über die Symbolik des Geistes als Taube bei der Taufe von Jesus zeigt auf eine Targum Lesen von Num 7:89 abzusteigen, die Jesus als das Wort identifizieren würde, die zwischen den Cherubim zu Moses sprach. Mein Leser mag die Tatsache zur Kenntnis genommen haben, dass, obwohl die Berichte der Taufe Jesu in den synoptischen Evangelien betonen nicht „absteigenden“ und „verbleibenden“ zu Jesus als „Wort“ entspricht und als „Messias“, doch die Synoptiker zeigen ebenso leicht auf Tg. Ps.-J. Num 7:89 ebenso wie John, da sie auch den Geist herab auf Jesus beschreiben. Sie könnten auch gesagt haben, „das Wort Fleisch geworden ist.“ In ch. 11 werden wir eine Reihe von anderen synoptischen Texten beachten Sie, wo der gleiche Schluss herauskommt. Warum also nicht nur John ausdrücklich Jesus als das Wort identifizieren?

    Mein Vorschlag ist , dass Jesus als das Wort in Bezug auf Christology, Identifizierung ist nur ein Mittel zum Zweck. Das Ende ist Jesus sowohl als ganz Gott und ganz Mensch zu identifizieren. Das Ziel ist einfach nicht Jesus als das göttliche Wort der Targumim zu identifizieren; vielmehr ist Jesus als das Wort Identifizierung ein Mittel , um ihn als JHWH des Gott Israels , zu identifizieren, ein Name , den er mit dem Vater teilt (wie wir im Detail in Kap. 3 diskutiert). Für aramäisch sprechenden Juden, die es gewohnt zu hören die Schrift in der Synagoge zu lesen, helfen die aramäische Schrift eine Verbindung zwischen dem , was sagt John über Jesus, oder das, was Jesus sagt über sich selbst, und was das Alte Testament von Gott sagt, oder was in der OT Gott sagt über sich selbst.

    Wir können wieder feststellen , wie John 0.37 Num 14.11 abzuhängen:

    John 12.37

    MT von Num 14.11

    Obwohl er so viele Zeichen vor ihnen durchgeführt hatten, waren sie nicht glauben , in ihm.

    Wie lange werden sie nicht an mich glauben, trotz aller Zeichen , die ich in ihrer Mitte durchgeführt haben?

    Ist die Ähnlichkeit ein Zufall? Ist John passiert nur die Terminologie der Num 14.11 zu verwenden, ohne die Absicht, dass wir eine Parallele sehen? Oder wir verstehen, dass die Geschichte wiederholt sich, so dass der Unglaube der Juden in Jesus Parallelen der Unglaube der OT Israeliten in JHWH ihr Erlöser? Wenn wir diese Passage in Verbindung mit dem Prolog des Johannesevangeliums lesen, wo Jesus als das Wort bezeichnet wird, wer Gott ist, und im Lichte der Targumim von Num 14.11, sehen wir, dass in John 0.37 der Evangelium Schriftsteller klar beabsichtigt, Jesus als JHWH, der Gott Israel, jetzt kommt im Fleisch zu schildern:

    Tg. Neof. Num 14.11

    Tgs. OnQ. und Ps.-J.

    Wie lange werden sie glauben , nicht im Namen meines Wortes, trotz aller Zeichen meiner Wunder , die ich unter ihnen durchgeführt haben?

    Wie lange werden sie in meinem Wort nicht glauben ...

    Kurz gesagt, hilft Jesus als das Wort zu identifizieren Leser die richtige Verbindung zwischen John 0.37 und Num 14.11 und ziehen Sie den entsprechenden christo Schluss machen. Jesus sagt Philip im oberen Raum, „Habe ich dich schon so lange, und Sie sind gekommen, mich nicht wissen?“ (Johannes 14: 9). Aber das ist das gleiche Philip ist, die Jesus als der Messias nicht langsam war zu erkennen: „Wir haben ihn gefunden, von dem Mose im Gesetz und die Propheten geschrieben: Jesus von Nazareth, der Sohn von Joseph“ (01.45). Vielleicht beobachtete John viele in der Kirche in seiner zweiten und dritten Generation, die, wie Philip, anerkannt und glaubte an Jesus als den Messias, aber nicht in vollem Umfang seine göttliche Natur begreifen. Dies, so scheint mir, ist Johns große christologische Belastung wie er schreibt.

    Apologetics

    Ich glaube, es gibt einen zweiten Grund, dass Johannes Jesus als das Wort identifiziert. John hätte die Einbeziehung der Memra Theologie in die Targumim als providentielle Vorbereitung auf die Ankunft des Sohnes in die Welt gesehen. Jenseits den Passagen, die christologischen Bedeutung sind, gibt es viele Texte, die im Laufe der Zeit auf sein könnten blicken zurück als so etwas wie die „Prophezeiung“ des Kaiphas (Joh 11: 49-52). John sagt, dass Kaiphas prophezeit, dass Jesus für die Nation sterben würde. Was John aus dieser Aussage nimmt, ist ganz anders, als Kaiphas gemeint. Ebenso gibt es viele Texte in der Targumim, die ohne ausdrückliche Absicht des göttlichen Wortes spricht auf den Messias zu beziehen, die aber, wenn „Sohn“ für substituiert „Wort“ als „ahnungslose Prophezeiungen“ im gleichen genommen werden Sinn.

    Wir werden uns auf das Phänomen der unwissentlich targumic Prophezeiungen in Bezug auf das göttliche Wort der Targumim in ch. 10. Ich schlage vor, dass Johannes Jesus als das Wort als eine Möglichkeit der Berufung auf seine Kollegen aramäisch sprechenden Juden identifiziert, die die Zerstörung Jerusalems durch die Römer in CE überlebt 70. Ezekiel 39:23 sagt, dass als Folge des Exils Babylon: „die Nationen werden wissen, dass das Haus Israel ins Exil für ihre Schuld ging, weil sie treulos gegen mich gehandelt, und ich verbarg mein Gesicht von ihnen, also gab ich sie in die Hand ihrer Feinde, und sie fielen durch die Schwert, alle von ihnen.“Die in Tg vorgenommenen Änderungen. Ez. ziemlich suggestiv des ersten Jahrhunderts CE Exil sind, wenn Jesus von Nazareth wird als das göttliche Wort identifiziert,

    Die Nationen werden wissen, dass das Haus Israel ins Exil gingen wegen ihrer Sünden, weil sie fälschlicherweise mit meinem Wort behandelt, so dass ich meine Schechinah von ihnen entfernt, und gab sie in die Hand ihrer Feinde, und sie wurden durch die Erschlagenen Schwert, alle von ihnen.

    Wenn die Tradition der Einstellung der Wunder die Anwesenheit des Shekinah in Israel anzeigt Strom war, als John schrieb, dann diese Tradition mit Tg kombiniert. Ez. 39:23 würde natürlich zu der Frage führen: „Wie das Volk des Herren auf die Zerstörung von Jerusalem vor 40 Jahren mit seinem Wort falsch behandeln hat?“ John bietet eine überzeugende Antwort von Jesus als dieses göttlichen Wort zu identifizieren.

    FAZIT

    Wir haben jetzt in einer vorläufigen Weise gesehen, dass ein Targum Hintergrund des Logos Titel guten Sinn macht und dass es ein gutes Geschäft von Beweismittel ist für sie nur aus dem ersten Kapitel des Johannes, sowohl im Prolog und darüber hinaus. Im nächsten Kapitel werden wir mehr ins Detail auf dem Hintergrund OT gehen von John 1: 14-18, Verstärkung, was bisher gesagt worden ist. Das dritte Kapitel untersucht die gesamte Mission von Jesus als dem Namen des Vaters enthüllt, und was das bedeutet in Anbetracht der Targumim. In den nachfolgenden Kapiteln werden wir, dass Jesus sehen, wie ein Mensch spricht und agiert als Volk Gottes in OT Zeiten taten, doch ohne ihre sündigen Ausfälle. Zugleich spricht er und wirkt auf der Erde, wie der HERR tat, als er „kam“ aus dem Himmel in OT Zeiten. Diese beiden Funktionen sind erklärt John Behauptung, dass „das Wort [dh JHWH, der Sohn] wurde Fleisch und wohnte unter uns. “In beiden Funktionen werden wir Kontinuität mit dem OT sowie Änderung aufgrund der Inkarnation sehen. So viel des Johannesevangeliums kann als Kommentar zu dieser einleitenden Erklärung zu sehen. In der Synagoge Lesungen in Palästina würden hören die Juden die Schrift auf Hebräisch lesen, dann in einer Übersetzung Aramäisch. Diejenigen, die beide Sprachen wusste, dass hören zuerst der Person und Werk des HERRN wie im MT aufgezeichnet. Dann würden sie hören sehr oft in Aramäisch der Person und Werk des Wort des Herrn. John zeigt seine Leser, dass dieses Fortschreiten des Gedanken war nicht nur eine Neugier der aramäischen Übersetzungen in den Synagogen an jedem Sabbat rezitierten, sondern wies auf eine tiefere Wirklichkeit in der Geschichte der Erlösung, in dem Übergang vom alten Bund mit dem neuen, von der Pre-Fleisch gewordene Wort zum Fleisch gewordenen Wort.

  • Das Alte Testament Hintergrund Johannes 1: 14-18


    EINFÜHRUNG

    In diesem Kapitel betrachten wir den Hintergrund OT von John 1.14 sowohl mit als auch ohne Bezugnahme auf die Targumim, wieder mit Blick auf die Beantwortung der Frage, welche der vier Ansichten des Logos Titel von der OT Hintergrund zu John unterstützt wird 1.14 selbst. Zunächst betrachten wir das Thema Gottes unter seinem Volk wohnen und seine Herrlichkeit zu manifestieren, ohne Bezug auf die Targumim, um zu sehen, welche Schlussfolgerungen in Bezug auf die Bedeutung des Logos Titel gezogen werden können. Als nächstes betrachten wir Targum Texte, die Verweise auf das Wort und die Shekinah oder Ruhm des Shekinah oder Targum Texte mit Bezug auf das Wort, die alternative Lesarten haben (oder Targum Texte) bezogen auf die Shekinah kombinieren, um zu sehen, ob sie Unterstützung für die Idee, dass John ist Terminologie aus der Targumim einsetzt. Schließlich betrachten wir einen allgemein vorgeschlagen OT Hintergrund zu John 1: 14-18, nämlich

    Die Offenbarung der Herrlichkeit des Herrn im Tabernakel und der Tempel

    Teil des Arguments umrissen in ch. 1 für einen targumic Hintergrund für den Logos Titel auf der Ansicht ruhten, die John oder spielt auf drei Begriffe verwendet, die in wichtigen, wie die Targumim Texte machen OT mit Offenbarung zu tun: Wort (Memra und Dibbera), Ruhm und Shekinah. Natürlich „Ruhm“ ist, wichtig im hebräischen Text des Alten Testaments selbst, obwohl es dort nicht wie in dem Targumim so oft auftritt. In ähnlicher Weise, während der Begriff Schechinah tritt nicht in der hebräischen MT, das zugehörige Verb שָׁכֵן ( „wohnen“) und Substantiv מִשְׁכָּן ( „Hütte“) auftritt, die Möglichkeit eingeräumt, dass „wohnte“ in Johannes 1,14 spielt auf diese Begriffe anstatt direkt an die Shekinah. Man könnte also argumentieren, dass die Targumim sind nicht notwendig John Terminologie zu erklären, und wir würden fragen gelassen werden, ob der Logo Titel von der Idee des Wortes OT kommt von dem HERRN, von verkörperte Weisheit, oder von Philos Logos. In diesem Abschnitt sehen wir im Wesentlichen auf „- unter uns gewohnt, und wir sahen seine Herrlichkeit“ aus einer Perspektive OT, um zu versuchen, in der konzeptionellen leer zu füllen.

    Unser Hauptproblem in dem Rohling zu füllen ist, dass es keine expliziten Passagen, die eine der OT Worte für „Wort“ verwenden, die für diesen Zweck geeignet ist. Wenn wir daher die Möglichkeit, dass John erlauben „Wort“ ist wirklich „Weisheit“ wir eine Parallele finden können „unter uns gewohnt“, obwohl die parallel mit zwischentestamentarische Weisheitsliteratur, nicht der OT (siehe Kap. 1, in der Unterabschnitt Drei Plausible Vorschläge: Weisheit in der Weisheitsliteratur). Auch wenn wir für John gewähren, dass (oder wer auch immer den Prolog oder das Lied, Gedicht schrieb, usw., auf das der Prolog basiert), wie Literatur war Teil der Schrift oder zumindest zum Ausdruck gebrachten Gedanken für seine Zwecke, gäbe es noch keine parallel sein in der Weisheitsliteratur zu Johns Aussage, dass „wir sahen seine Herrlichkeit.“ die Befürworter der Philos Logos haben keine enge parallel zu dieser Phrase entweder gefunden.

    Wenn wir auf dem OT unseren Fokus halten, sehen wir aber der HERR Wohnung unter seinem Volk in der Wohnung und der Tempel und manifestiert seine Herrlichkeit zu seinem Volk. Wie oben erwähnt, ist das hebräische Verb für „wohnen“ שָׁכֵן, und das Wort für „Hütte“ ist מִשְׁכָּן, können beide auf die σκηνόω Verb bezogen werden verwendet, „wohnen“ in Johannes 1,14. In der LXX wird der Zusammenhang Substantiv σκηνή, „Zelt“ für die Wohnung verwendet. Für den Pentateuch, vermeidet die LXX oft übersetzen שָׁכֵן (wenn Gott das Subjekt) mit einem Verb, das „wohnen.“ Bedeutet zum Beispiel, in der LXX die Phrase „die ich unter ihnen wohne“ (Ex 29:46) ist „ werden, indem sie „jedoch einmal im Pentateuch aufgerufen. (Num 35:34), und oft außerhalb des Pentateuch, die LXX verwendet κατασκηνόω Verbalformen übersetzen von שׁכן wo ist das Thema Gott, seine Wohnung, sein Name oder seine Herrlichkeit. In Rev 21: 3, σκηνόω wird verwendet viel wie κατασκηνόω in der LXX, in einer Weise, die uns auch an John 1.14 erinnert: „die Wohnung [σκηνή] Gottes bei den Menschen ist, und er wird wohnen [σκηνόω] mit ihnen, und sie werden sein seine Leute; und Gott selbst wird bei ihnen sein „Dies kann verglichen werden, um Exod 29:45:‚. ich in der Mitte der Israeliten wohnen, und ich will ihr Gott sein‘In der LXX, σκηνόω nur in drei Versen verwendet wird, immer mit Menschen (Gen 13.12; Judg 5.17; 8.11).

    Die Hütte gebaut wurde, so dass der HERR, nachdem sein Volk aus Ägypten zu liefern, unter ihnen wohnen könnte und ihr Gott sein (Ex 25: 8; 29: 45-46). Wenn die Hütte gebaut wurde, füllte sich die Herrlichkeit des HERRN es in einer offensichtlichen Art und Weise, sie zu weihen und darauf hinweist, dass dieser Zweck (40: 34,35) durchgeführt wurde. Anweisungen für die Konstruktion des Zeltes, seine Salbung, die priesterlich Kleider und Priester und Weihe Opfer chs aufzunehmen. 25 bis 31 des Buches Exodus. Nach der Sünde mit dem goldenen Kalb, die bedrohte Zerstörung der Nation, die Fürsprache Moses und das Teilurteil des Volkes (Ex 32), stellten Moses das Zelt der Begegnung „außerhalb des Lagers auf, weit weg vom Lager, “und‚jeder, der HERR suchte würde das Zelt der Zusammenkunft hinausgehen, die außerhalb des Lagers war‘(33: 7). Dieses „Zelt der Begegnung“ (אֹ֫הֶל מוֹעֵד) schon vor der Hütte, aber dieser Begriff wurde oft für die Stiftshütte verwendet (ab 27:21), wenn die Anweisungen für den Bau gegeben wurden, sowie nach dem es gebaut wurde. Die Tatsache, dass Moses dieses Zelt der Begegnung „außerhalb des Lagers“, eingerichtet im Gegensatz zu der Wohnung, die in der Mitte des Lagers mit den Stämmen um ihn herum (Num 2) errichtet werden würde, so dass „ich in ihrer Mitte wohne “(Ex 29:46), scheint die rabbinische Auslegung von Exod 33 zu unterstützen: 7, daß der HERR hatte in der Tat die Nation exkommuniziert, und dass die Israeliten, die den HERRN suchen wollte außerhalb des Lagers gehen müssen zu tun (Exodus Rabba 45.3;. diese Interpretation wird in Verbindung mit John 07.34 und 12.26 in CH diskutiert 8). Nachdem der Herr seine Herrlichkeit zu Moses und Moses kehrt aus dem Berg mit der zweiten Gabe der Zehn Gebote zeigt (Ex 34), die in chs 25-31 gegebenen Anweisungen ausgeführt werden. Die Wohnung befindet sich auf Neujahrstag errichtet (40: 2, 17), und dann,

    Die Wolke bedeckte das Zelt der Zusammenkunft, und die Herrlichkeit des HERRN erfüllte die Wohnung. Und Moses war nicht in der Lage, das Zelt der Zusammenkunft zu betreten, weil die Wolke niedergelassen hatte [שָׁכֵן] auf, und die Herrlichkeit des HERRN erfüllte die Wohnung. (40: 34,35)

    All dies legt nahe, dass jemand mit diesen Ereignissen vertraut, die in Johns Ausdruck sah „- unter uns gewohnt, und wir seine Herrlichkeit gesehen“, folgern wäre natürlich, dass der Name Gottes in den Rohling eingeführt werden kann. Diese Vermutung auf dem Verständnis Johannes 1:14 in Licht eines wichtigen Themas über sechzehn Kapitel in dem Gesetz Moses entwickelt beruhen würde, wie auf zwei Verse in zwischentestamentarische Weisheitsliteratur gegenüber, die nur unterstützen „unter uns gewohnt“, nicht „und wir sahen, seine Herrlichkeit“(siehe 1 Lm, in dem Abschnitt, Drei Plausible Vorschläge:. Weisheit in der Weisheitsliteratur), und die in jedem Fall sind auf diesem beherrschenden Thema von Exodus wohl abhängig.

    Das Thema wird fortgesetzt, wenn die Zeit, einen Tempel zu bauen kommt. Wir sehen sowohl die Kontinuität mit Israels in der Vergangenheit als auch die Änderung von ihm, mit der Tatsache in Einklang, dass es auch eine Veränderung in der israelischen Regierung mit der Errichtung der Monarchie und Davids Dynastie, mit Jerusalem als ständiger Hauptstadt war. In Bezug auf die Veränderung oder Unterbrechung, können wir auf die Dauerhaftigkeit und festen Standort des Tempels (ein Spiegelbild des Friedens und der erhöhten Sicherheit zu Israel durch David Siege zur Verfügung gestellt) zeigen, seine größere Erhabenheit (dh „Ruhm“ im physischen Sinne ), und die Tatsache, dass ihr Schicksal nicht zum Gehorsam gegenüber dem Bund der Israeliten in der Regel verbunden ist, sondern auf den Gehorsam des Hauses David (1 Kön 9: 1-9).

    Im Hinblick auf die Kontinuität, hat der Bügel die gleiche allgemeine Anordnung wie die Wohnung und die gleiche Lade in der Allerheiligste untergebracht ist, die Bedingungen des Bundes enthalten, die zehn Gebote. Am wichtigsten ist, dient der Tempel den gleichen Zweck wie die Hütte: „Ich wohnen, werden [וְשָׁכַנְתִּי] unter den Söhnen Israel“ (1 Kön 6,13), deren Erfüllung die wieder durch die sichtbare Manifestation der Herrlichkeit Gottes angezeigt bei der Einweihung des Tempels, so wie in der Hütte in der Wildnis:

    Es geschah, als die Priester aus dem Heiligtum kam, die Wolke das Haus des HERRN gefüllt, so daß die Priester wegen der Wolke, des Herrn zur Ehre zu dienen stehen konnte das Haus des Herrn erfüllt. (1 Kgs 8: 13-14; ähnlich, 2 Chr 5: 13-14; 7, 1-3)

    Auch mit dieser Geschichte im Sinne, in unserer Bewegung „in der leeren füllen“ wir fest, dass „das Wort“ in Johannes 1,14 bezieht sich auf den Namen Gott postulieren würden. Auch hier stellen wir fest, dass das Quellmaterial zahlreiche Kapitel des OT (1 Kön 6-8, parallel und ergänzt in 1 Chr 28, 29; 2 Chr 2-7) umfasst, im Gegensatz zu einem paar Versen aus der Weisheitsliteratur, dass parallel nur die erste Hälfte des Satzes, für die wir in den leeren füllen.

    Ein Alarm-Interpreter, dann, nichts von Philo oder dem Targumim wissen, könnte annehmen, dass „das Wort“ ist ein Umschreibungen für den Namen Gott, der nicht mehr ausgeprägt war, ähnlich wie „Der Name“, die John an anderer Stelle verwendet (3 John 7). Oder wenn wir Philo haben aber nicht die Targumim, könnte man annehmen, dass John wurde mit „dem Wort“ für „Namen Gottes“, wie auch Philo (und vielleicht auch andere Zeitgenossen, die uns heute unbekannt sind). Dies ist im Grunde die Schlussfolgerung, dass John C. Meagher kam:

    Aus dem ersten Verse des Johannesevangelium, sind wir mit dem Logos-Konzept gegenüber, die Philo mit dem Namen genau als göttlichem identisch betrachtet. Es ist daher durchaus sinnvoll, dass Exegeten vs. 14 als Anspielung auf den Tempel genommen hat, auch wenn es das Logos spricht statt dem Namen.

    Für OT Unterstützung könnte man zu Passagen zeigen , wo Gottes Name gesagt wird , unter seinem Volk zu wohnen.

    In seiner traurigen Geschichte, später Israel die Zerstörung des Tempels „für die Sünden Manasse“ Sohn Davids (3; 25: 2 Kön 24 9) sieht, aber nicht vor der Herrlichkeit des HERRN hat von dem Tempel, wie in Ezechiels Vision (Ez 10: 18-19; 11,23) gesehen. Wenn der zweite Tempel nach der Rückkehr der Juden aus dem Exil gebaut wird, gibt es wieder in Kontinuität , dass der Tempel selbst auf dem gleichen Gelände wie die erste gebaut wird. Es gibt auch in Diskontinuität, daß die Lade nicht mehr ist, der Tempel unbedeutend scheint im Vergleich zu seinem früheren Glanz (Hag 2: 3) . „Die Herrlichkeit des HERRN füllte den Tempel“, und es gibt keine Aussage Stattdessen gibt a verspricht für die Zukunft im Lichte der Gegenwart, scheinbaren relativen Bedeutungslosigkeit des Tempels:

    „Ich werde alle Nationen erschüttern; und sie wird kommen [mit] der Fülle aller Völker; und ich werde dieses Haus mit Herrlichkeit füllen“, sagt der HERR Zebaoth. ...‚Die letzte Herrlichkeit dieses Hauses wird größer sein als die früheren‘, sagt der Herr der Heerscharen‚ und an diesem Ort will ich Frieden geben‘, erklärt der HERR Zebaoth. (Hag 2: 7, 9)

    Für John, die Inkarnation und irdischen Wirkens von JHWH stellt der Sohn die nächste Phase dieses Thema, wieder beide Diskontinuität und Kontinuität beteiligt sind. John drückt die Kontinuität, wenn wir zulassen, dass „das Wort“ impliziert die Tetragrammaton: „JHWH [der Sohn] ... zeltete unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit.“ Als Leon Morris es ausdrückte:

    John sagt seine Leser, dann, dass die Herrlichkeit, die in der einen oder anderen in der Wüstenwanderung und später, wie bei der Einweihung des salomonischen Tempels ... manifestiert in seiner ganzen Fülle im Leben des Jesu von Nazareth manifestiert hatte.

    Veränderung ist, dass anstelle eines leblosen Zelt gesehen, oder einen Tempel , dessen Schicksal mit dem Gehorsam des Hauses David verbunden ist, diese Behausung ist Fleisch die perfekt gehorsamer Sohn Davids. Die Zehn Gebote sind nicht in einer Arche in diesem Tabernakel als Tafeln aus Stein , sondern in seinem lebenslangen perfekten Gehorsam gegen das Gesetz zum Ausdruck gebracht.

    Salomos Tempel wurde für die Sünden des Hauses David zerstört, aber das Leben Jesu, auch aus dem Hause David, ist eines der vollkommenen Gehorsam. Dieser Tempel wird für die Sünden andere zerstört werden, das heißt, sein Volk, dann wieder angehoben (umgebaut) am dritten Tag (2,19).

    Ohne auch nur die Targumim bedenkt, dann haben wir, dass durch eine sorgfältige Prüfung von Johannes 1:14 in Anbetracht des bedeutenden OT Themas Gottes Wohnung unter seinem Volk und manifestierte seine Herrlichkeit gesehen, könnte man zu dem gleichen Ergebnis wie das, was kommt ich in ch vorgeschlagen. 1 basierend auf der Targumim, nämlich, dass „das Wort“ steht für das Tetragrammaton. „Das Wort“ bedeutet „JHWH der Sohn.“


  • Wort, RUHM UND SHEKINAH IN DER Targumim

    In diesem Abschnitt erweitern wir auf das Argument von ch. 1, das Johannes 1:14 ihr Vokabular aus diesen drei wichtigen targumic Bezug nimmt. Wir stellten fest, dort, wie alle drei in Tg zu finden sind. Ist ein. 6: 1-8, und sogar in dem einzigen Verse, Tg. Ps.-J. Deut 05.24. Wir stellten fest, ferner, dass beide Passagen auch von Bedeutung sind, weil sie auf das Johannesevangelium in Beziehung gesetzt werden können: Johannes sagt uns, dass Jesaja Christi Herrlichkeit gesehen, und John 1.14 geht über die bloße Beschäftigung von targumic Begriffe in seiner Ähnlichkeit mit Tg. Ps.-J. Deut 5.24 ( „das Wort des HERRN, unserm Gott hat uns die Shekinah seiner Herrlichkeit gezeigt ... und die Stimme des Wortes wir gehört haben“). Außerdem können sowohl Johannes 1:14 und Dtn 05.24 Rückblick auf die Offenbarung der Herrlichkeit Gottes auf dem Berg Sinai (wir diese weiter im nächsten Abschnitt erkunden).

    Unser Verfahren wird Passagen in kanonischer Reihenfolge aufzuzählen, in denen es eine Art Kombination aus dem targumic Wort mit Shekinah ist, Ruhm oder Ehre des Shekinah. Die „Kombination“ könnte von mehreren Arten sein. Ein einzelner Targum könnte alle relevanten Begriffe verwenden, wie sie in den oben genannten Beispielen. Wo es mehr als ein Targum für einen Durchgang ist, könnte man Word verwenden, könnte ein weiterer Ruhm und / oder Shekinah verwenden. Diese Art von Beispiel kommt aus dem Pentateuch, wo wir nicht nur Tgs haben. EinQ., Ps.-J. und Neof., Aber manchmal zusätzlich auch marginal Ablesungen in Tg. Neof., Zwei Brd. Tg. Traditionen und Fragmente von Pal. Tgs. der Pentateuch von Kairo Genizah. Und manchmal, wo es nur einen Targum einer Passage ist (zB die Tg. Ps. Und Tg. Jon. Der Propheten), verschiedene Handschriften dieser Targum unterscheiden sich in ihrer Verwendung dieser Begriffe.

    Obwohl wir immer noch daran, dass alle vorhandenen Targumim das erste Jahrhundert nachdatieren behalten sollte, dass die schiere Anzahl von Beispielen aufgeführt werden können, und die Tatsache, dass so viele von ihnen können an verschiedenen Stellen im Johannesevangelium in Beziehung gesetzt werden, scheint, dass das, um anzuzeigen, erhaltenen Targumim spiegeln eine frühere Interpretationstradition. So wäre es einfach dumm sein, sie von vornherein zu ignorieren, basierend auf dem späten Zeitpunkt der erhaltenen Handschriften.

    Unter der Annahme, dass die Targumim tun in der Tat früher Lesungen der hebräischen Bibel bewahren, ein aramäisch sprechenden Juden, nachdem die Targumim rezitierte in der Synagoge wöchentlich und am Fest / Fastentag hörte, konnte leicht geführt werden, in diesen Kategorien zu denken, wenn er oder sie lesen John 01.14 nachdenklich, obwohl es in Griechisch geschrieben. Ich beabsichtige, zeigen auch, dass ein großer Teil dieser Beispiele mit Kontexten befassen, die ich in dem vorhergehenden Abschnitt diskutiert, wo ich die Targums absichtlich aus der Diskussion gelassen (dh Durchgänge in Bezug auf den Aufbau des Zeltes und Tempel).

    Targum Passages

    Genesis

    1 Zoll. 1, stellten wir fest, dass das Wort des Herren ist häufig Gegenstand von Verben in dem Schöpfungsbericht in Tg. Neof. und Brd. Tg. P. Aber in Tg. . (;: 3 [2x] 2 Gen 01.17, 28, 29), ohne erkennbaren Unterschied im Gebrauch oder die Bedeutung Neof, „die Herrlichkeit des Herren“ als Gegenstand dieser Verben fünf Mal verwendet. In allen fünf Fällen, Brd. Tg. P liest „das Wort des Herrn“, wie 1.28 tut wie in Brd zitiert. Tg. V Gen 35: 9 sowie Tg. Neof. [Mg.] Für 1.29 und beiden Fälle von 2: 3.

    2. Gen 3: 8, 10 Adam und Eva hörte das Geräusch des Wortes des HERRN, der im Garten ging (TGS einQ v 10 und in einer Variante von v 8, Neof, Ps.-J..... ., brd Tg P und Tg Neof [mg.] v 10;..... v Dibbura in 10 verwendet wird in Neof Tg [mg.], brd Tg P;..... andernfalls Memra). Sie versteckten sich aus der Zeit vor dem Wort des Herrn in Tg. Neof. [Mg.], Brd. Tg. P Gen 3: 8. Das Wort des HERRN rief im Garten in Tg Adam aus. Neof. [Mg.], Brd. Tgs. P, V Gen 3: 9. Gott machte die Herrlichkeit der Shekinah Verweilzeit zwischen der Cherubim (wie im Allerheiligsten) im Garten (Tg. Ps.-J. Gene 3,24), über dem Garten (Brd. Tg. P) oder die östlich des Gartens (Tg. Neof., BRD. Tg. V).

    3. Tg. Ps.-J. Gen 16,13 gab Hagar durch „vor dem Herrn , dessen Wort hatte mit ihr gesprochen“ , in deren Verlauf sie sagte : „Siehe, hier in der Tat die Herrlichkeit des Shekinah des Herrn offenbart wurde.“ In Tg. Neof., Brd. Tgs. P, V, sie „im Namen des Wortes des Herrn gebetet, der ihr offenbart wurde.“

    4. Targum Neofiti Gen 17: 1 sagt , dass „das Wort des Herrn“ wurde zu Abraham offenbart und sprach mit ihm (auch in v. 3, 9 [mg.], 15 [mg.], „das Wort des Herrn“ sprach mit ihm). Targum Neofiti v. 22 , sagt , dass „wenn er mit ihm zu Ende gesprochen, die Herrlichkeit des Shekinah des Herrn (TGS. Ps.-J. und OnQ .:‚die Herrlichkeit des Herrn‘) von ihm aufgestiegen.“

    5. Targum Neofiti und Brd. Tgs. P, V Gen 18: 1 sagen, dass „das Wort des Herrn“ zu Abraham offenbart wurde (ebenfalls in Brd Tg V Gen 35:.. 9, die auf diesen Vorfall zurückblicken kann), während Tg. Ps.-J. 18 Gen: 1 sagt: „die Herrlichkeit des Herrn“ wurde ihm offenbart. In Tgs. Neof. und Ps.-J. 18: (.. Und Brd Tgs P, V) 3, Abraham beschwor „Sie nicht die Ehre deines Schechinah lassen von deinem Diener steigen“ In 18.17 beide dieser Targumim, sprach der HERR zu Abraham in ( oder durch) sein Wort: „Soll ich verstecken ...“, und in beiden, „die Herrlichkeit des Shekinah des HERRN ging von ihm“ (V. 33). Tg. OnQ. hat „die Herrlichkeit des Herrn.“

    6. Targum Neofiti und Brd. Tgs. P, V Gen 22.14 sagen, dass auf dem Berg Moriah „die Herrlichkeit des Shekinah des HERRN offenbart“ Abraham (Tg. Ps.-J .: „die Shekinah des Herrn“), für die MT „auf dem Berg des HERRN wird sie zur Verfügung gestellt werden“ (was könnte auch gemacht werden „wird er gesehen“). Dies geschah im Zuge des „Wort des Herrn“ Testen Abraham (TGS Neof [mg.] Und Ps.-J. Gen 22:.. 1).

    7. Jacob hielt an Bethel auf seinem Weg durch die Wunder Verkürzung des Tages nach Haran, das geschah, weil „das Wort [Dibbera / Dibbura] mit ihm zu sprechen gewünscht“ (TGS. Neof., Ps.-J., Brd . Tgs. P, V Gene 28:10). Das Sprechen trat in seinem Traum in dieser Nacht, nach dem Jacob sagte: „Wahrlich, die Herrlichkeit des Shekinah des Herren wohnt in diesem Ort“ (TGS Neof und Ps.-J. Gen 28:16;.... Tg einQ liest „die Herrlichkeit des Herrn“). Targum Pseudo-Jonathan und Tg. OnQ. Gen 28:13 sagen, dass „die Herrlichkeit des Herrn“ über ihm stand und sprach mit ihm (im Traum).

    8. Als Jakob nach Bethel zurück mehr als 20 Jahre später, „das Wort des HERRN zu ihm offenbart“ (Tg Neof [mg.], Brd Tg V und CTG C Gen 35:..... 9), und „die Herrlichkeit des Shekinah des HERRN ging von ihm“ (Tg Neof, Tg Ps.-J. und CTG C Gen 35:13;...... Tg einQ liest „die Herrlichkeit des Herrn“ ). Jacob nannte den Ort, an dem das Wort des HERRN sprach zu ihm: „Bethel“ (Tg. Neof. [Mg.] Gen 35:15). Er nannte es auch „El, der in Bethel seine Shekinah dwell gemacht“ (Tg Ps.-J. Gen 35: 7.). Tg. Neof. [Mg.] Gen 35: 7 sagt Jacob „verehrt und dort im Namen des Wortes des Herrn gebetet, Gott, der ihm in Bethel offenbart wurde, für den Ruhm des Shekinah des Herrn war es ihm offenbart, wenn er floh vor Esau.“

    Exodus

    9. „Das Wort des Herren“ wurde an dem brennenden Busch Moses offenbart (.. Tg Neof Exod 3: 8, 4: 1 [mg.]); „Das Wort des Herrn“ genannt und sprach mit Moses (Tg Neof Exod 3: 4, 14, 4.. [Mg.]: 2 [. Mg], 6 [. Mg], 11 [mg.], 21 [mg.];.. Brd Tgs P, V Ex 3,14), und Mose verhüllte sein Gesicht , weil er Angst hatte , auf „die Herrlichkeit des HERRN Shekinah“ zu suchen (TGS Neof und Ps.-J. Exod.. . 3: 6; Tg einQ liest „ die Klarheit des Herrn“)..

    10. Tg. Neof. Exod 08.22, spricht der HERR dem Pharao , dass er Wunder in Ägypten durchführen wird „ , so dass Sie wissen, wie ich es bin, der Herr, dessen Wort wohnt [mg .:‚die Herrlichkeit dessen Shekinah wohnt‘] im Land .“

    11. Am Passah Nacht „ das Wort des Herrn“ (... CTG AA Exod 12.12, 23; Tg Neof Exod 11: 4; 00.12 + [mg.]; 12.23 [mg]) . oder „die Herrlichkeit des Herrn“ (Tg. Ps.-J. Exod 12.23) oder „die Herrlichkeit seines Shekinah“ (Tg. Neof. Exod 00.23) oder „die Shekinah seiner Herrlichkeit“ (Tg. Ps.-J. Exod 12,12) durchlaufen (oder wurde aufgedeckt , in) das Land Ägypten; „Das Wort des Herrn“ schlug den ägyptischen Erstgeborenen nach unten (Tg. Neof. [Mg.], Tg. Ps.-J. und CTG. AA Exod 00.29) und sah das Blut (CTG. AA Exod 00.13 und) verteidigt die Israel (Tg Neof Exod 12.13 (+ [mg.]..), 23;. Tg Ps.-J. 12.23).

    12. Wie die Israeliten aus Ägypten, wurden sie geführt durch „das Wort des Herrn“ (Tg. Neof. Und Brd. Tg. P Ex 13,21) oder „die Herrlichkeit des Shekinah des Herrn“ (Tg. Ps.- J. Ex 13,21) in der Feuersäule und Wolke.

    13. Am Roten Meer, ermutigt Moses die Menschen, die von ihnen zu sagen, dass „die Herrlichkeit des Shekinah des Herrn“ für sie Israels Kampf Siege gewinnt (Tg Neof [mg.] Und Brd Tg V Exod. 14:... 13-14 .., vgl Brd Tg V Exod 15: 3) und dass „das Wort des HERRN wird der Krieg für Sie führen“ (Brd Tg P Ex 14,14)... Anschließend „das Wort des Herrn“ sah nach unten auf Ägypten (Tg. Neof. [Mg.] Und BRD. Tg. V Exod 14.24) und übertönt sie im Meer (Tg. Neof. [Mg.] Und Brd. Tg. P Ex 14,27), nachdem die Ägypter anerkannt, dass „dies ist das Wort des Herrn ist, der für sie in Ägypten gekämpft“ (Tg. Ps.-J. Ex 14,25).

    14. Bei Massah den Kindern Israel getestet der HERR, zu fragen : „Ist die Herrlichkeit des Shekinah des Herrn unter uns wohnt oder nicht?“ (TGS Neof und Ps.-J. Exod . 17:.. 7; Tg einQ liest. „Ist die Shekinah des HERRN unter uns?“,). An dieser Stelle des HERR sprach : „Mein Wort in Bereitschaft auf dem Felsen am Horeb steht, und sie werden die Felsen schlagen“ (Tg Neof . 17:. 6).

    15. Für die Klausel „Ich bin in einer dicken Wolke zu dir kommen“ (Ex 19: 9), Tg. Neof. und Brd. Tgs. P, V haben : „Mein Wort wird dir offenbart werden“; Tg. Ps.-J. habe : „Ich werde in der Dicke der Wolke der Herrlichkeit dir offenbart werden.“ Für die Erteilung der Zehn Gebote auf dem Berg Sinai „ der Glanz des Schechinah des Herrn“ (Tg. Neof. Exod 19,11) oder „das Wort des Herrn“ (Tg. Neof. [Mg.], BRD. Tgs. P, V) wurden zu wird am dritten Tag enthüllt.

    16. Am dritten Tag brachte Mose das Volk " , das Wort des Herrn zu erfüllen " (Tg. OnQ. Und Brd. Tg. P Ex 19,17) oder „die Shekinah des Herrn“ (Tg. Ps.-J .) oder „der Glanz des Schechinah des Herrn“ (Tg. Neof., BRD. Tg. V und CTG. F).

    17. Für „Der Herr kam auf dem Berg hinunter Sinai ... und der HERR rief Mose“(Ex 19.20), Tg. Neof. und CTG. F sagen „die Herrlichkeit des Shekinah des Herrn offenbart wurde.“ Targum Neofiti [mg.] Und Brd. Tgs. P, V sagen „das Wort des Herrn offenbart wurde.“ Targum Neofiti sagt „das Wort (Memra) des HERRN rief ihm.“ Fragmentarisch Targumim P, V sagen „das Wort (Dibbera) des HERRN zu ihm genannt. “

    18. Der Herr versprach, dass, nachdem die Hütte gebaut wurde, er mit den Israeliten am Eingang des Zeltes der Zusammenkunft treffen würde, die von seiner Herrlichkeit geweiht werden würde, und er würde unter ihnen wohnen und ihr Gott sein, und „sie werden weiß, dass ich bin der HERR, ihr Gott, der sie aus dem Lande Ägypten herausgeführt habe, dass ich wohne (MT, שָׁכֵן) unter ihnen; Ich bin der HERR, ihr Gott“(Ex 29:43, 45-46). Targum Neofiti, Tg. Ps.-J. und Tg. OnQ. 29:43 lesen: „Ich werde mein Wort zu sein, gibt es für die Kinder Israel ernennen.“ Vers 45 des gleichen Targumim habe: „Ich werde meine Shekinah (Tg Neof machen.. [Int.]:„Die Herrlichkeit meines Schechinah ) und Tg“in der Mitte der Söhne Israel, wohnen“. Neof. weiterhin „mein Wort wird ein erlös Gott für sie sein.“ Für MT „die ich unter ihnen wohne“ (v. 46), Tg. Neof. sagt „so dass der Ruhm meines Schechinah unter ihnen wohnen könnte,“ Tg. Ps.-J. und Tg. OnQ. lesen „meine Shekinah“ statt „die Herrlichkeit meines Schechinah.“

    19. Nach dem goldenen Kalb Vorfall, sagte der Herr zu Mose: „Ich will nicht (in dem gelobte Land) steige in der Mitte ... damit ich Sie auf Ihrem Weg zu zerstören“ (Ex 33: 3); und in v. 5 Mose erzählt die Menschen darüber zu informieren. Targum Neofiti und Tg. Ps.-J. von diesen beiden Versen von der Herrlichkeit des Shekinah des Herrn sprechen nicht unter ihnen, aber Tg hinauf. Neof. [Mg.] 33: 3 sagt: „Mein Wort wird nicht, bevor Sie gehen auf.“ In Tg. Neof. 33 [mg.]: 1, 5, es ist das Wort des Herrn, der über die Herrlichkeit seines Schechinah in vv zu Moses sprach. 3, 5. Targum Pseudo-Jonathan fügt v. 3: „Mein Ruhm wird nicht wohnen, wo Sie in Ihrem Lager befinden.“ Und in Tg. OnQ. 33: 3, 5 Gott, sagte er bewirkt, dass „seine Shekinah“ nicht in ihrer Mitte zu gehen.

    20. Als Reaktion auf Moses' Anfrage: ‚Zeig mir deine Herrlichkeit‘ (Ex 33,18), spricht der HERR, dass, wenn ‚die Herrlichkeit meines Shekinah‘ vorbei, „Sie werden das Wort (Dibbera) der Herrlichkeit sehen [meine] Shekinah, aber es ist nicht möglich, dass Sie das Gesicht der Herrlichkeit meines Shekinah“zu sehen (Tg Neof Exod. 33:..... 22-23; Brd Tg V 33:23 ist wie Tg Neof) . Nach Tg. Neof. [Mg.] 33:21, dies gesprochen wurde „das Wort des Herrn.“ Targum Neofiti [mg.] 33:23 sagt: „Ich werde machen [Sie] das Wort (Dibbura) der Herrlichkeit.“ In Brd . Tg. P 33:23 sagt Gott Moses wird er das sehen „Wort (Dibbura) des Herrn“, aber es ist unmöglich, ihn zu sehen „die Ehre meines Schechinah.“ Targum Onqelos 33:20 und Tg. Ps.-J. Lage sein sehen 33:23 sagen Moses nicht Targum Onqelos 33 „das Gesicht der Herrlichkeit meines Schechinah.“: 22-23 sagt: „Wenn meine Herrlichkeit vorübergeht, werde ich ... Schild Ihnen mein Wort (MT:

    21. Exodus 34: 5 sagt, dass der Herr kam in der Wolke herab und stand von Moses. In den Targumim wird diese wiedergegeben, „die Herrlichkeit des Shekinah des HERRN offenbart“ (Tg. Neof.), „Das Wort des HERRN offenbart“ (Tg. Neof. [Mg.]) Und „die HERR offenbarte sich in den Wolken der Herrlichkeit seines Shekinah“(Tg. Ps.-J.). Alle Targumim von 34: 6 (.. Einschließlich Brd Tg Traditionen) haben „die Shekinah des Herrn“ oder „die Herrlichkeit seines Shekinah“ vergehen, bevor Moses.

  • Leviticus

    wird 4, bei der Weihe von Aaron und seinen Söhnen, Mose das Volk sagt, gewisse Opfer und Gaben zu nehmen, Targum Neofiti hat „heute das Wort des Herrn: 22 Lev 9„heute, denn der HERR euch erscheinen soll.“ Sie offenbart werden“; Tg. Ps.-J. hat „heute die Herrlichkeit des Shekinah des HERRN wird dir offenbart“; und Tg. OnQ. hat „die Herrlichkeit des HERRN wird dir offenbart werden.“ Anstelle der MT von 9: 6 „so dass die Herrlichkeit des HERRN zu Ihnen erscheinen,“ Tgs. Neof. [+ Mg.] Und Ps.-J. beide sagen, „die Herrlichkeit des Shekinah des Herrn wird offenbart werden.“ Targum Onqelos macht wie in v. 4 (= MT von v. 6). Die Targumim v übersetzen. 23, „die Herrlichkeit des HERRN erschien dem ganzen Volk,“ konsequent mit v. 6. In Ps.-J. wird die Shekinah nicht unmittelbar nach Aaron Opfer enthüllt,

    23. Nach dem Tod zweier Söhne Aarons, der Herr sagte Moses Aaron zu warnen, dass er nicht jederzeit in das Allerheiligste eintreten kann, damit er nicht sterben, (Lev „denn ich in der Wolke über dem Gnadenthron erscheint“ 16: 2). In Tg. . Neof, „das Wort des Herrn“ und „der Shekinah seiner Herrlichkeit“ gleichgesetzt werden: „In meiner Wolke, die Herrlichkeit meines Shekinah, mein Wort wird über den Gnadenthron offenbart.“ In Tg. Ps.-J., sprach er: „Mein Schechinah in den Wolken meiner Herrlichkeit über den Gnadenstuhl offenbart.“ Targum Onqelos hat: „Ich enthüllt werden“ für „nicht angezeigt.“

    24. In Lev 26: 11-12, versprach der Herr, wenn Israel gehorsam ist, (1) „Ich werde meine Wohnung [מִשְׁכָּנִי meine mishkan] unter euch setzen“ (2) „und meine Seele werden Sie nicht ablehnen.“ (3) „ich werde auch unter euch wandeln“ (4) „und euer Gott sein.“ Diese Versprechungen gemacht werden, wie in der Targumim folgt: für (1), Tg. OnQ. wörtlich übersetzt; Tg. Neof. hat: „Ich werde die Ehre meiner Schechinah wohnen unter euch machen“ und Tg. Ps.-J. hat „Ich werde die Shekinah meiner Herrlichkeit unter euch setzen.“ Für (2), Tg. Neof. wörtlich übersetzt; Tgs. Ps.-J. und OnQ. lesen, „mein Wort wird nicht ablehnen.“ Für (3), Tg. Neof. sagt: „Mein Wort unter euch gehen“; Tg. OnQ. hat: „Ich werde meine Schechinah wohnen unter euch machen“; Tg. Ps.-J. ist wie Tg. OnQ. aber mit „Ehren meiner Schechinah.“ Für (4), Tg. OnQ. wörtlich übersetzt, und TGS. Neof. und Ps.-J. sagen: „Mein Wort euch ein erlös Gott sein.“

    Zahlen

    25. Wann immer die Menschen mit der Lade des Bundes festgelegt, würde Moses beten: „Steh auf, o Wort des Herren“ (Brd. Tg. V und Tg. Neof. [Mg.] Num 10.35), oder „Lassen Sie das Wort des Herrn in der Kraft deiner Wut aufgedeckt werden“ (Tg. Ps.-J.). Jedes Mal, wenn die Lade ruhte, würde Moses beten, „Turn, O Wort des Herrn, von deinen mächtigen Zorn“ (Tg Neof [mg.];.... Brd Tg V 10.36), oder gemäß Tg. Ps.-J. Num 10.36, „Return, O Wort des Herrn ... und lassen den Ruhm Ihrer Schechinah Verweilzeit unter ihnen“ (ähnlich dem zweiten Teil in Tg. Neof.). Targum Onqelos Num 10.36 hat „kehre Wort des Herrn ... und in deiner Herrlichkeit wohnen.“

    26. Nach Num 11.20, Israel die Unzufriedenheit mit dem Manna von Gott und ihre Nachfrage nach Fleisch ging hervor, dass „ihr den HERRN verworfen haben, der unter euch ist.“ Targum Onqelos sagt: „Sie haben verachtet (oder abgelehnt) das Wort der Herren, wohnt dessen Schechinah unter euch,“ähnlich Tg. Ps.-J. die sagt, dass „die Herrlichkeit dessen Schechinah unter euch wohnt.“ Targum Neofiti sagt: „Sie lehnte sich gegen das, was dem Erlass des Wortes des HERRN nach, die Herrlichkeit dessen Schechinah unter euch wohnt.“ In v. 17, der HERR, Moses versprochen: „ich werde kommen und sprechen mit dir“, und v. 25 sagt: „der Herr kam in der Wolke hernieder.“ in v. 17 Tg. Neof. hat: „Ich werde in meinem Wort offenbart werden“, und in v. 25 hat „Die Herrlichkeit des Shekinah des HERREN in der Wolke offenbart.“ Targum Pseudo-Jonathan hat „die Herrlichkeit des Shekinah“ in beiden Passagen, und Tg. OnQ. sagt: „Ich werde offenbart“ (v. 17) und „Der Herr offenbart wurde.“ (Vers 25).

    27. In Num 12: 5, „Der Herr kam in der Wolkensäule herab und stand am Eingang des Zeltes.“ In Tg. OnQ., Er „ verriet sich selbst.“ In Tg. Ps.-J., In Tg „Die Herrlichkeit des Herrn wurde in der Säule der Wolke der Herrlichkeit. Offenbart“. . Neof „Die Herrlichkeit des Shekinah des HERRN in der Wolkensäule offenbart.“ Targum Neofiti [mg.] Hat „das Wort des Herrn.“

    28. In Num 14: 9, Josua und Kaleb sagte dem Volk nicht zu rebellieren gegen den Herrn , indem sie in das verheißene Land zu gehen , zu verweigern. In den Targumim sie sagen : „rebellieren nicht gegen das Wort des Herrn“ (Tg. OnQ.) Oder „gegen den Namen des Wortes des Herrn“ (Tg. Neof. [Mg.]) Oder „gegen die Herrlichkeit des Shekinah des Herrn“(Tg. Neof.).

    29. In Num 14.14, sagt Moses in seinem Gebet, dass die Nationen „gehört haben, die Sie, Herr, in der Mitte dieses Volkes sind, und das Auge in Auge sind Sie zu sehen, Herr, und deine Wolke steht über sie.“Für‚Sie sind in der Mitte dieses Volkes‘Tg. Neof. sagt: „Sie sind er, der Ruhm dessen Shekinah ist in der Mitte dieses Volkes“, während Tgs. OnQ. und Ps.-J. sagen: „Ihr Schechinah in der Mitte dieses Volkes wohnt.“ Für „Auge in Auge gesehen werden,“ Tg. Neof. sagt: „Aussehen Aussehen Sie in Ihrem Wort offenbart worden sind,“ während Tgs. OnQ. und Ps.-J. sagen „mit ihren Augen sahen sie die Shekinah von deiner Herrlichkeit.“ Für „Ihre Cloud“ Tg. Neof. sagt „die Wolke der Herrlichkeit deines Shekinah“, während Tgs. OnQ. und Ps.-J. wörtlich übersetzen.

    30. In Num 14.41, fragt Moses die Israeliten: „Warum sind Sie den Mund des HERRN übertreten?“ Tgs. OnQ. und Ps.-J. sagen „gegen das Dekret des Wortes des Herrn“, Tg. Neof. „Gegen das, was dem Erlass des HERRN ist nach.“ In v. 42 Moses warnt sie nicht zu gehen und zu kämpfen, damit sie nicht besiegt werden, „denn der Herr nicht in deiner Mitte“, für die Tg. OnQ. sagt „die Shekinah des Herrn ist in deiner Mitte nicht.“ Tg. Ps.-J. sagt „die Shekinah des Herrn wohnt nicht in deiner Mitte, ... und die Wolke der Herrlichkeit wird nicht mit dir gehen.“ Tg. Neof. sagt: „die Herrlichkeit des Shekinah des Herren nicht über sie wohnt.“ In v. 43, Moses sagt: (1) sie besiegt werden „weil Sie von der Rückseite eingeschaltet haben (nach) nach dem Herrn“, und (2 ) „der HERR wird nicht mit euch sein.“ Für (1) Tgs. OnQ. und Ps.-J. sagen: „Sie haben wieder von der Anbetung des Herrn verwandelt“ Tg. Neof. sagt: „Sie von der Rückseite (unten) nach dem Wort des Herrn gemacht haben.“ Für (2), Tgs. OnQ. und Ps.-J. sagen „das Wort des HERRN wird nicht für Ihre Hilfe sein“, wie Tg der Fall ist. Neof. [Mg.] (Neof. Haupttext „der HERR wird nicht mit euch sein“).

    .. 31 & 32. Während der Rebellion Korahs „die Herrlichkeit des Shekinah des Herrn offenbart wurde“ zu den Menschen (Tg Neof Num 16.19;. Tgs einQ und Ps.-J .: „die Herrlichkeit. der Herr“), und‚das Wort des HERRN, sprach mit Moses und Aaron‘(Tg. Neof. [mg.] 16.20]). Man findet die gleiche Situation in der Targumim von Num 20: 6-7, außer dass Tg. Ps.-J. stimmt mit Tg. Neof. bei der Verwendung von Schechinah (v. 6).

    33. Num 21: 5 sagt, dass die hungrigen und durstigen Israel „sprach sich gegen Gott und gegen Mose.“ Denn „Gott“ Tgs. Neof., Ps.-J. und OnQ. sagen „das Wort des Herrn“ (Tg. OnQ. eine Variante ist, sie „vor dem Herrn“, klagte). In v. 7, nachdem die Schlangen unter sie gesandt wurden, gestanden sie sie gegen den Herrn gesprochen hatte. Denn „der Herr:“ Tg. Ps.-J. sagt: „die Herrlichkeit des Shekinah des Herrn“, Tg. OnQ. sagt „vor dem Herrn“, und Tg. Neof. sagt „das Wort des Herrn“ (mg. fügt hinzu: „Namen“).

    34. In Tg. OnQ. Num 23.21 Bileam prophezeite: „Das Wort des HERRN, ihren Gott ist ihre Helfer und die Shekinah ihres Königs ist unter ihnen.“ Die Brd. Tgs. P, V sind ähnlich, aber „Ruhm“ statt haben „Shekinah.“ Die Tgs. Ps.-J. und Neof. ähnlich sind, Tg. OnQ. bei der Nutzung von „Wort“ (Tg. Neof. hat „das Wort des Herrn mit ihnen ist“), sondern beziehen sich nicht auf „die Shekinah.“

    Deuteronomium

    35. In Deut 01.30 verzeichnete Moses seinen Versuch, die Israelit zu überzeugen, nicht durch den Bericht der zehn Spione (Num 13-14) verzagt machen. Er versicherte ihnen: „Der HERR, dein Gott, der geht, bevor du für dich kämpfen.“ In Tg. OnQ., Wird der HERR vor ihnen gehen und „sein Wort wird für dich kämpfen.“ In Tg. Ps.-J., es ist „das Wort des HERRN, deines Gottes“, die vor ihnen gehen und für sie kämpfen; Tg. Neof. „In der Herrlichkeit seines Schechinah er, bevor Sie führen wird.“ Liest,

    36. In Dtn 5,24 zitierte Moses die Antwort des Menschen zu hören, die Zehn Gebote vom Berg Sinai: „Siehe, der Herr, unser Gott, hat uns gezeigt, seine Herrlichkeit und seine Größe, und wir haben seine Stimme aus der Mitte des Feuers gehört.“ In Tg. Ps.-J., dies gemacht wird: „Siehe, das Wort des HERRN, unserm Gott hat uns gezeigt, dass die Shekinah seiner Herrlichkeit ... und die Stimme seines Wortes wir aus der Mitte des Feuers gehört haben.“ Targum Neofiti ist ähnlich aber hat „seine Herrlichkeit“ statt „der Shekinah seiner Herrlichkeit“, und fügt einen weiteren Hinweis auf das göttliche Wort: „heute haben wir gesehen, dass das Wort des Herrn mit dem Menschen spricht (angezündet, der Sohn des Menschen) und er lebt.“Targum Onqelos sagt auch,‚wir die Stimme seines Wortes gehört.‘CTG. D sagt: „Der Herr, unser Gott, hat uns seine Herrlichkeit gezeigt und Macht, und die Stimme seines Wortes [Dibbera] wir gehört haben. ... Sein Wort spricht.“

    37. In Tg. Ps.-J. Dtn 9: 3, Moses Israel versichert, „der Herr , dein Gott, der Shekinah seiner Herrlichkeit , bevor Sie geht, ist sein Wort ein verzehrendes Feuer.“ Targum Neofiti ist ähnlich dem ersten Teil ( „die Herrlichkeit seines Schechinah führt , bevor Sie „; mg .:„die Shekinah seiner Herrlichkeit), Tg. OnQ. der zweite Teil ähnelt ( „sein Wort ist ein verzehrendes Feuer“).

    38. In Dtn 12: 5, sagte Moses Israel , der Herr an der Stelle , die (1) zu suchen , „der Herr , dein Gott , aus allen euren Stämmen erwählen wird : “ (2) „seinen Namen setzen dort.“ In Tg. Ps.-J. 12 Deut: 5, (1) „das Wort des HERRN , deines Gottes“ wählt den Platz (2) „seine Shekinah zu verursachen wohnen“ (ähnlich v . 11). In Tgs. OnQ. und Neof. (1) ist wörtlich übersetzt (aber in Tg Neof 00.14 „das Wort des Herrn“ auswählt..); für (2), Tg. OnQ. stimmt mit Tg. Ps.-J. und Tg. Neof. hat „die Herrlichkeit seines Schechinah.“

    39. In Deut 23.14, sagte Moses, (1) „Der HERR , dein Gott , in der Mitte des Lagers führt Sie zu liefern und Ihre Feinde , bevor Sie zu besiegen; Daher muss Ihr Lager heilig sein ...“(2)‚ damit er nicht dreht weg von dir.‘Für (1), Tgs. OnQ. und Ps.-J. haben : „Der Herr , dein Gott, seine Shekinah“; Tg. Neof. hat „der Herr , dein Gott, die Herrlichkeit seines Schechinah.“ Für (2), Tg. Neof. hat „ dass die Herrlichkeit seines Schechinah nicht mehr zurück“; Tg. Ps.-J. hat „ dass seine Shekinah steigen nicht“; und Tg. OnQ. hat „ damit sein Wort abwendet gut zu dir zu tun.“

    40. In Dtn 31: 3-8, Moses wieder Israel , daß der HERR wird kreuzen vor den Kindern Israel versichert, mit ihnen gehen, vor ihnen gehen und kämpfen für Sie. Die Schechinah der HERR, der Ruhm seiner Shekinah, und sein Wort sind auf verschiedene Weise in den Targumim dieser Stelle verwendet:

    Tg. OnQ. 31 Dtn 6, 8

    6Der HERR , dein Gott, sein Wort, bevor Sie führen; er wird dich nicht verlassen ... 8Campingplatz HERR, er , bevor Sie führen wird, sein Wort für Ihre Hilfe sein wird. er wird dich nicht verlassen.

    Tg. Ps.-J. 31 Deut: 3, 5, 6, 8

    3Der HERR , dein Gott, auch seine Shekinah soll , bevor Sie überqueren ... 5The Wort des Herrn ihnen Hand wird (die Kanaaniter) vorbei , bevor Sie ... 6Der HERR , dein Gott, seine Shekinah führt vor.. Sie ... . 8Campingplatz Wort des Herrn, seine Shekinah, was ist , bevor Sie und sein Wort für Ihre Hilfe sein wird.

    Tg. Neof. Deut 31: 3, 4, 6, 8

    3Der HERR, dein Gott, die Herrlichkeit dessen Schechinah führt, bevor Sie. ... 4The Wort des HERRN wird ihnen tun (Kanaaniter), wie er getan hat Sihon. ... 6Der HERR, dein Gott, die Herrlichkeit dessen Schechinah führt, bevor Sie ... 8Campingplatz Wort des HERRN, die Herrlichkeit dessen Shekinah, bevor Sie führt, ist für Ihre Hilfe sein.

    41. Deuteronomium 31:15 heißt es: „Der HERR in der Wolkensäule im Zelt erschien“, die Tg. OnQ. wörtlich übersetzt (mit Ausnahme von „offenbart wurde“ für „erschien“ verwendet wird). In Tg. Neof. „Das Wort des Herrn offenbart wurde,“ und in Tg. Ps.-J. „Die Herrlichkeit des Shekinah des HERRN offenbart.“

    42. In Dtn 31: 17-18, erwartet Moses, dass die Israeliten werden fragen, in der Zeit des Unglücks, und Gott antwortete: „Ich will„Ist es nicht, weil mein Gott nicht mit uns ist, dass diese Übel auf uns gekommen sind?“ sicher versteckt mein Gesicht von ihnen.“In Tg. Neof., Werden sie fragen: „Ist es nicht, weil die Herrlichkeit des Shekinah des HERRN ist nicht unter uns wohnt?“ Und Gott sagte: „ich in meinem Wort wird sicherlich das Gesicht meines Wohlgefallen verstecken.“ In Tgs. OnQ. und Ps.-J., sagten sie: „Ist es nicht, weil die Shekinah meines Gottes nicht mehr ist / in meiner Mitte wohnt?“, und Gott wird sagen: „Ich werde sicherlich meine Schechinah von ihnen nach oben machen.“

  • Die früheren Propheten

    43. In Tg. Josh. 22.31, sagte Pinhas die Stämme auf der Ostseite des Jordan : „Heute wissen wir, dass die Shekinah des Herren unter uns wohnt (MT:‚der Herr unter uns‘ist), dass Sie nicht betrügerisch gehandelt haben gegen das Wort des Herrn (MT: „nicht gegen den Herrn rebelliert“) . “

    44 Tg. Judg. 6.12, sagte der Engel des HERRN zu Gideon : „Das Wort des Herrn ist für Ihre Hilfe“ , antwortete auf denen Gideon in v. 13 : „Wenn die Shekinah des Herrn für unsere Hilfe. ...“ Eine Variante von v. 13, „Wenn das Wort des Herrn ist für unsere Hilfe. ...“

    45. In Tg. 1 Sam. 4: 4, die Kinder Israel nach Silo Besitz der Lade des Bundes des HERRN „Shekinah wohnt über den Cherubim , deren“ zu nehmen gesendet Es scheint aus dem ähnlichen Satz in 2 Sam 6: 2 , dass die Zahlen der Cherubim auf die Lade gemeint ist: „dessen Schechinah über dem cherubim verweilt darauf“ (dh auf der Lade). Wenn die Lade , über den die Shekinah wohnt in der Schlacht genommen wurde, die Philister fragten : „Wer uns aus der Hand des Wortes des HERREN retten?“ (Tg 1 Sam 4:.. 8).

    46. Targum 2 Samuel 6: 2 wird in dem Abschnitt oben erwähnt; bei v. 7 heißt es , dass „das Wort des Herrn“ Uzzah niedergeschlagen.

    Die Letzten Propheten

    47. Targum Isaiah 6: 1-8. In seinem Aufruf an die prophetischen Amt (Jes 6), sah Jesaja etwas von der Wirklichkeit durch die Arche modelliert und den Cherubim im Allerheiligsten. Er sagte: „Ich sah den Herrn, auf einem Thron sitzt, hohen und erhabenen, und der Zug seines Gewandes füllte den Tempel“ (v. 1). In Tg. Isa. Dieses liest, „ich die Herrlichkeit des HERRN sah ... und der Tempel wurde mit dem Glanz seiner Herrlichkeit erfüllt“ (die LXX sagt auch „seine Herrlichkeit den Tempel gefüllt“). In Tg. Ist ein. 6: „meine Augen haben die Herrlichkeit des Shekinah des ewigen Königs gesehen“. 5, der Prophet sagte, Vers 6 bezieht sich „er, dessen Shekinah ist auf den Thron der Herrlichkeit im Himmel“ zu und in v 8 Jesaja sagte „hörte ich die Stimme des Wortes des Herrn.“ auch wieder Tg beachten. Ps.-J. Dtn 4: 7, vielleicht gibt uns eine „palästinensische“ -Version von Tg. Ist ein. 6: 1: „Das Wort des Herrn sitzt auf seinem Thron,

    Im Zusammenhang mit Isa 6, können wir auch das Versprechen von Tg beachten. Ist ein. 30:20 : „Deine Augen werden die Shekinah im Heiligtum sehen,“ für MT „Ihre Augen Ihrer Lehrer sehen.“ So in der Targum, dies ist eine Vorhersage , dass im Allgemeinen in der Zukunft Israel wird die Shekinah im Tempel sehen wie Jesaja tat sich. Aramäisch sprechenden Judenchristen haben könnte natürlich gesehen dies als erfüllt, wenn Jesus im Tempel lehrte.

    48. Targum Ezekiel 39:23 sagt : „Die Nationen werden wissen , dass das Haus Israel wegen ihrer Sünden verbannt wurden, weil sie fälschlicherweise mit meinem Wort behandelt haben (MT: handelten treulos gegen mich), so dass ich meine Schechinah entfernt ( MT: versteckte mein Gesicht) von ihnen „.

    49. In Tg. Ez. 43: 7, 9, versprach der Herr seine Shekinah wohnen im Tempel zu Ezekiel beschrieben zu machen. Vers 8 erinnert sich, wie die Israeliten den Tempel , indem abgöttisch Gebäude „neben meinem Tempel Platz, mit nur einer Wand meines heiligen Tempel zwischen meinem Wort und ihnen“ entehrt hatte (was auf das Vorhandensein des Wortes des Herrn im Tempel).

    50. Targum Hos. 5: 6-7 sagt : „Er seine Shekinah von ihnen zurückgezogen hat; gegen das Wort des HERRN , sie falsch behandelt haben „Ähnlich v . 15:„. Ich werde mein Schechinah zurückzuziehen; Ich werde zu meiner heiligen Wohnung im Himmel zurückkehren.“

    51 Tg. Zech. 2: 5, versprochene über der HERR Jerusalem „Mein Wort (MT: I) wird zu ihr sein ... wie eine Wand aus Feuer über ihren runden umgibt, und in Herrlichkeit Ich werde meine Schechinah wohnen in ihrer Mitte (MT machen: Ich werde sei die Herrlichkeit in ihrer Mitte).“

    52. Tosefta Targum Sacharja 02.10 Uhr sagt: „Freut euch und jubelt, Montage von Zion, für den Ruhm {Wort} des Herrn wird offenbart werden, und er wird die Welt vom Glanz seiner Herrlichkeit erleuchten, indem er sagte, seine Shekinah wohnen in deiner Mitte zu machen.“

    Psalter

    53. In Tg. Ps. 16: 8, sagt David : „Ich habe den Herrn gelegt {das Wort des HERRN} vor mir; weil seine Shekinah zu meinen Rechten ruht, werde ich nicht mehr bewegt werden.“

    54 Tg. Ps. 44, Israel Siege in der Schlacht werden erreicht „durch Dein Wort“ (V. 5; MT:. „Durch dich“), während Niederlage ist darauf zurückzuführen , „die Shekinah“ nicht mit ihren Heeren Wohnung (v 9; MT: „ . Sie tun gehen nicht aus mit unseren Heeren“) oder‚die Shekinah der Herrlichkeit Gottes‘erloschen (v 24; MT:‚ Er verbirgt sein Gesicht‘). In v. 5 : „Ihr Wort“ ist parallel zu „Ihr Name.“

    46 55. Targum Psalmen sagen , dass „die Shekinah des Herren“ ist in der Mitte von Jerusalem (v. 5), und „das Wort des Herren“ ist für die Hilfe seines Volkes (vv. 7, 11).

    56. Tg. Ps. 57: 1, sagt David , dass er vertraut „in Ihrem Word“ (MT: „in dir“) und „im Schatten des Shekinah“ (MT: „deinen Flügels“).

    57. Targum Psalm 68:16 sagt : „Siehe, das Wort des HERRN hat Mt. gewünscht Sinai, die bescheiden ist, zu veranlassen , seine Shekinah auf sie“(für das Geben des Gesetzes) zu wohnen.

    58.er Targum Psalm 125: 2 sagt : „Das Wort des Herren ist um sein Volk.“ Eine Variante liest „die Shekinah des Herren.“

    Chronicles

    59. Tg. 1 Chr 23.25 David sagt : „das Wort des Herrn , dem Gott Israels hat Ruhe zu seinem Volk gegeben und ließ seine Shekinah für immer in Jerusalem wohnen.“

    60 & 61 Tg. 2 Chr. 6: 1 Solomon sagt : „Der Herr war erfreut, seine Shekinah wohnen in der Stadt Jerusalem, im Tempel , die ich für den Namen seines Wortes gebaut zu machen“ (ähnlich Josaphat in 20: 8-9).

    62. In Tg. 2 Chr. 19: 6, sagt Josaphat an die Richter er bestellt hatte und ausgesandt, „Sie urteilen , bevor das Wort des HERRN und seine Shekinah wohnt mit Ihnen in der Verabschiedung des Gerichts.“

    63. In Tg. 2 Chr. 30: 7-9, lädt Hiskia die Überlebenden im Nordreich zu kommen und das Passah in Jerusalem zu feiern. Das Sprechen der Gefangenen, sagt er: „Wenn Sie auf die Furcht des HERRN zurückkehren, werden eure Brüder und Söhne, ... er in seinem Wort zurückkehren wird sie in dieses Land wieder herzustellen. ... Er wird seine Shekinah von Ihnen nicht in Anspruch nehmen. “

    Diskussion

    (1) Eine beträchtliche Anzahl der Kanäle über Abkommen mit dem gleichen Thema zitierten wir im vorigen Abschnitt-die HERRN Wohnung unter seinem Volk gehandelt und seine Herrlichkeit manifestiert. Passagen zitiert in Nr. 18 sprechen von der Wohnung als Ort, wo Gottes Wort Israel treffen würde (man denke an, wie viel des Johannesevangeliums hat Israel Sitzung das Wort im Tempel), der sein Wort für sie ein Retter Gott zu sein, und der Ruhm seiner Shekinah Wohnung Dort. Die Durchgänge in den Nummern zitiert. 22, 23, 25, 27, 31, 32, 41, 45 und 46 spricht von der Erfüllung dieser Zwecke in der Wohnung oder in Bezug auf die Lade als Israel ist in Bewegung.

    Die Passagen in Nr. 60 und 61 sagen , dass der Tempel für den Namen des Wortes Gottes (das Tetragrammaton) und die Shekinah wohnt dort gebaut wurde, wie Jesaja in nicht gesehen hat . 47. Neunundvierzig spricht von diesem Zweck in einem zukünftigen Tempel erfüllt.

    Andere Stellen befassen sich mit der Frage des Herren Behausung unter oder enthüllen sich zu seinem Volk führt sein Volk durch die Wüste, usw., ohne ausdrücklich die Lade oder die Wohnung oder den Tempel zu erwähnen (Nr. 12, 14, 19, 24, 26, 28-30, 35, 37, 39, 40, 42, 43, 51, 54, 58, 59). Schließlich ist 52 einzigartige Zukunft Offenbarung des Wortes in Herrlichkeit (Lesen der Variante Memra) in vielversprechend , wenn die Schechina in der Mitte des HERRN Volk wohnt.

    (2) Mehr als die Hälfte der Kanäle oben aufgeführten (neununddreißig von dreiundsechzig) hat das Wort des Herren in diesem Zusammenhang, Einstellung, Szene usw., wie seine Shekinah oder die Herrlichkeit seines Shekinah, im Gegensatz zu dem andere vierundzwanzig Passagen, in denen Wort eine Alternative zur Ehre Gottes oder die Herrlichkeit seines Shekinah ist. In einem Fall (Nr. 23), was vielleicht das Ergebnis conflating zwei Lesungen sein könnte, werden die Begriffe gleichgesetzt. Typischerweise manifestiert sich die Shekinah des HERRN, die Gegenwart Gottes unter seinem Volk, oft sichtbar, während sein Wort oder interagiert mit seinen Leuten auf andere Weise spricht. Aus diesen Ergebnissen könnte man, wenn beide „Ruhm“ und die Idee des Seins sichtbar neigt dazu, im Zusammenhang mit der Shekinah mehr als das Wort fragen, warum ruft John Jesus das Wort eher als die Shekinah?

    Eine Antwort ist, dass das targumic Wort ist umfassender als Shekinah in göttliche Aktivität beschreibt. Das targumic Wort gesagt wird, Gott zu sein, und mit dem Namen Gott verbunden, während der Shekinah nicht. Während Schechinah in Passagen können Namen in der MT für „namen“ in dem Targumim verwendet werden, die an einem bestimmten Ort (Dtn 12: 5, etc.) Behausung sprechen von Gottes, die Targumim selbst spricht nicht von dem Namen des Shekinah als sie des Namens des Wortes. Wir sahen oben Nr. 18, 33, 60 und 61, die die Memra explizit als Gott (die Tetragrammatons) identifiziert werden, und Beispiele können in anderen Stellen zu multiplizieren, wo wir Wort, aber nicht Glanz und / oder Schechinah, wie der gemeinsamen Ausdruck erwähnte in CH haben. 1 „der Name des Wortes des Herrn.“

    Zusätzlich ist die Tatsache, dass es so viele Stellen, wo Wort eine alternative zur Ehre Gottes oder die Herrlichkeit seines Shekinah ist ist ein Beweis für erhebliche Überschneidungen bei der Nutzung der Begriffe; sie sind nicht streng auf verschiedene Bereiche der Nutzung gehalten. So haben wir Passagen, die von der Herrlichkeit Gottes Wort sprechen (Nr. 20) oder das Wort des HERRN assoziieren und die Herrlichkeit seines Shekinah (Nr. 19, 26, 36, 38, 40, 57), was verständlich ist da in der Targumim, wie in Johannes 1: 1 „das Wort war Gott“ Nummer 20 ist von besonderem Interesse, weil es mit der Offenbarung der Herrlichkeit Gott zu Moses auf dem Berg befaßt Sinai (wie auch 19 und 21), die viele Wissenschaftler zu John als wichtigem Hintergrund sehen 1: 14-18. Wir werden dies im nächsten Abschnitt diskutieren.

    Andere Stellen sprechen von dem Wort des Herren nicht (oder als alternative Lesung) seine Shekinah unter Israel wohnen, oder gehen unter oder vor Israel (10, 12, 24) oder Israel (oder Moses von sich selbst) zu treffen und / oder sieht sein Wort (16, 18, 20, 23, 29). Solche Passagen passen gut mit der Terminologie von Johannes 1:14.

    (3) Eine beträchtliche Anzahl dieser Stellen kann auf bestimmte Passagen in John und / oder zu den Kategorien der göttlichen Aktivität in Beziehung gesetzt werden, die das Evangelium an der Person Jesu zuschreibt. Diese werden wir in den folgenden Kapiteln dieses Buches diskutieren. Wir haben bereits nos sucht. 7, 36 und 47 in ch. 1. Nummer 10 ist von Interesse, weil Gott sagt (in Tg. Neof.) Nicht nur, dass sein Wort im Lande wohnt, sondern auch, dass der Pharao sollte dies wissen, denn der Wunder Gott tut. In ähnlicher Weise ist der erste Fall, in dem die Jünger Jesu ‚sahen seine (das Wort des) Ruhm‘ zu Kana, wo Jesus Wasser in Wein ändert. Dieser „Anfang der Zeichen“ ist wie der Anfang von Zeichen in Ägypten, wenn das Wasser im Nil war blutrot gedreht (für die weitere Diskussion, siehe Kap. 8).

    Die Passagen in Nr. 24 und 25 können sowohl John 14. Anzahl bezogen werden 24 bis John 14.23 ähnlich ist, wie wir weiter unten in ch zu sehen. 7 (das Thema von Jesus als göttlichem Gesetzgeber), während Nr. 25 kann an John 14 in Beziehung gesetzt werden: 1-6, und ist in der CH diskutiert. 5 (das Thema von Jesus als Gotteskrieger). Zahlen 15, 16, 17, 36 und 57 oben sind auch mit dem Thema des Gottes Gesetzgeberin verbunden, während 11, 13, 40, 45, 46 und 54 auch mit dem Thema des Gottes Kriegers beziehen. Die Passagen in Nr. 18, 19, 30, 42, 50 und 63 können auf das Thema des Abzugs der Shekinah in Beziehung gesetzt werden, die wir in ch diskutieren. 8, betreffend dieses Thema zu John 7.34 und 0.26.

    Kurz gesagt, die Untersuchung von targumic Passagen, in denen Wort, Ruhm und Schechinah sind entweder auch Alternativen oder treten zusammen im gleichen Zusammenhang unterstützt die Schlussfolgerung, dass John 1.14 beabsichtigt, diese Begriffe auf den Geist seiner aramäisch sprechenden jüdischen Leser zu bringen. Moderne Leser, sowie John ursprünglicher griechischsprachigen Leser können, indem er seine Ausbildung in der Terminologie der aramäischen Übersetzungen der OT Schriften profitieren. Zwar ist es wahrscheinlich, dass es ein gewisses Maß an Textänderung zwischen dem ersten Jahrhundert Targumim und die jetzt noch vorhandenen, die Ähnlichkeiten war, dass die nicht existieren sollten uns von der Wahrscheinlichkeit überzeugen, wenn wir die ersten Jahrhundert Targumim hätten, würden wir wahrscheinlich eine noch längere sehen Liste der Passagen relevant zu John. Tatsächlich wäre die obige Liste von dreiundsechzig Passagen wird von etwa ein Viertel kürzer gewesen vor der Entdeckung des Tg.

    JOHN 1: 14-18 UND EXODUS 33: 18-34: 7

    Die Abhängigkeit von Johannes 1: 14-18 auf das Konto der Manifestation der Herrlichkeit des HERRN zu Moses auf dem Berg Sinai nach dem goldenen Kalb Vorfall ist klar genug, wenn wir in diesem Konto in dem hebräischen Text aussehen, oder eine wörtliche Übersetzung davon. Es ist noch deutlicher, wenn wir auf diesem Konto in der Pal aussehen. Tgs. des Pentateuch, wo die Offenbarung an Moses eine Offenbarung des göttlichen Wortes ist, mehr Beweise für die Ansicht fügte hinzu, dass der Logo Titel auf der Targumim basiert.

    „Voll der Gnade und Wahrheit“ und Exodus 34: 6

    Hanson schrieb 1976, dass „die mit Abstand größte Zahl von Wissenschaftlern, die ich konsultiert habe“ eine Abhängigkeit von „voller Gnade und Wahrheit“ sah (πλήρης χάριτος καὶ ἀληθείας) in Johannes 1,14 auf Gottes Selbstbeschreibung in Exod 34: 6, רַב חֶ֫סֶד וֶאֱמֶת „reich an Güte und Wahrheit“ (Einheitsübersetzung); „Reich an Liebe und Treue“ (NIV). Der Fall für beziehen diese Sätze weiter durch „die Anhäufung von Anspielungen auf Exod 33-34 in Johannes 1: 14-18,“ verstärkt „wenig Zweifel daran lässt, dass Johns Ausdruck in diesem Zusammenhang eine bewusste Anspielung auf das Auftreten“, die

    Eine zweite Gruppe von Wissenschaftlern von Hanson erwähnt erkennt eine Abhängigkeit von „grace und Wahrheit“ auf dem gemeinsamen Wortpaar Hebrew חֶ֫סֶד וֶאֱמֶת jedoch bezweifelt, eine bestimmte Verbindung zu Exod 34: 6. In diese Möglichkeit erwägen, sollte beachtet werden, dass obwohl חֶ֫סֶד וֶאֱמֶת im OT üblich ist, רַב חֶ֫סֶד וֶאֱמֶת nur in Exod 34 auftritt: 6 und Ps 86:15, von denen beide Gott beschreiben, und Ps 86:15 ist eindeutig ein Zitat von Exod 34: 6. Obwohl also die „Gnade und Wahrheit“ von John 1.17 könnte theoretisch zu einem der zwei Dutzend oder so OT Passagen in Beziehung gesetzt werden, wo חֶ֫סֶד und אֱמֶת verbunden sind, und die von Gott oder Menschen könnten sagen, „voller Gnade und Wahrheit“ aus John 1.14 muss einer dieser beiden Passagen in Beziehung gesetzt werden, die Gott beschreibt, es sei denn, man jede Verbindung verweigert, überhaupt zwischen den beiden Sätze (die Position der dritten Gruppe von Hanson erwähnt,

    Also, wenn wir in Johannes 1,14 (wie in v. 17) haben „Gnade und Wahrheit“ nur, könnten wir eine messianische Bedeutung von Ps 40:10 sehen, wo David sagt: „Ich habe nicht verborgen deine Güte und deine Wahrheit aus . die große Versammlung“der Autor von Hebräer nimmt diesen Psalm als Muster für das Werk Christi (Hebr 10: 5-10), und John könnte die gleiche Ding getan hat‚Gnade und Wahrheit von Jesus Christus‘(v kamen. 17) soll anzeigen, dass Jesus tat (in einem besseren Weg, um sicher zu sein), was David tat. Aber „voller Gnade und Wahrheit“ von v. 14 nur auf Beschreibungen von Gott im Alten Testament bezeichnet werden. Natürlich „wurde das Wort Fleisch“ die Aussage, dass könnte erklären, warum eine Anwendung von „Gnade und Wahrheit“ zu David oder einer anderen Person (v. 17) in Verbindung stehen könnte, während die andere (v. 14) auf Gott bezieht.

    Eine gekürzte Version dieses Satzes OT, רַב חֶ֫סֶד „in Güte reich“ tritt in Num 14.18; Neh 09.17; 86 Ps: 5; 103: 8; Joel 2,13; und Jona 4: 2 (es ist wahrscheinlich auch hinter Paul Ausdruck „reich ist an Barmherzigkeit,“ Eph 2: 4). Dieser Satz Auch hier wird nur von Gott eingesetzt und ist immer abhängig von Exod 34: 6. In Num 14.18, zitiert Moses aus der Offenbarung, die er in Exod erhielt 34, als Teil seiner Petition, die der HERR Israel vergeben für die Wahl nach Ägypten zurück zu gehen, anstatt das gelobte Land zu betreten. Der Herr gewährt seinen Wunsch, aber sagt,

    22Surely alle Männer, die meine Herrlichkeit und meine Zeichen gesehen haben, die ich in Ägypten und in der Wüste durchgeführt, doch wurden zum Test zehnmal hat mich, und nicht auf meine Stimme (TGS. OnQ hört. Und Ps.- J .: nicht mein Word) empfangen, 23shall keineswegs das Land sehen, das ich ihren Vätern geschworen hat ... 24but mein Knecht Kaleb, weil er einen anderen Geist hatte und hat mich voll gefolgt (Tg. Neof .: hat mein Wort gefolgt voll), werde ich in das Land bringen.

    So Johns Ausdruck „voller Gnade und Wahrheit“, erinnert sich wahrscheinlich nicht nur den ursprünglichen Kontext in Exod 34: 6, aber auch die sekundären in Num 14, wo es wichtig, Verbindungen zu Johannesevangelium sind, einschließlich dem Prolog und die Idee, die des Empfangens Wort. Wir stellten fest, auch in Kap. 1 die Ähnlichkeit zwischen John 0.37 und Num 14.11.

    In den anderen Vorkommen von רַב חֶ֫סֶד (Neh 9.17; Ps 86: 5; 103: 8; Joel 2,13; Jona 4: 2), nur 86 PS: 5 in seinem unmittelbaren Kontext seine Abhängigkeit von Exod zeigt nicht 34 : 6 direkt oder indirekt über Num 14.18. Doch hier kann es keinen Zweifel geben, weil die volleren Ausdruck, wie oben erwähnt, zehn Verse später verwendet wird, und es die Abhängigkeit von Exod 34: 6 liegt auf der Hand. In Joel 02.13 und Jona 4: 2, der Ausdruck „Nachgeben über harm“ (וְנִחָם עַל הָרָעָה) zugegeben wird, nachdem dieser Satz wahrscheinlich aus Exod 32:12 genommen wird, 14, wo Moses den Herrn bittet „in Güte reich.“ von Auswischen der Nation nach der Sünde des goldenen Kalbes zu erweichen. Targum Jonathan von Joel 02.13 und Jona 4: 2 sagt, dass Gott zieht sein Wort wieder aus dem Bösen zuzufügen.

    Der Ruhm des Wortes gesehen von Moses und John

    Die Offenbarung der Herrlichkeit des HERRN zu Moses in Exod 34 ist als Antwort auf seine Anfrage, „Zeig mir deine Herrlichkeit“ in Exod 33:18. Ebenso „Wir sahen seine Herrlichkeit“ Johannes sagt (Joh 1,14). Johannes sagt uns: „Niemand hat Gott je gesehen“ (v. 18), was bedeutet, dass Moses, den Johannes erwähnt in v. 17, ihn auch nicht gesehen haben. Deshalb,

    Bei diesen Gelegenheiten in der Geschichte Israels, wenn Gott als gesehen wird beschrieben ist, war es nicht in der Tat Gott [der Vater], die gesehen wurde, aber das Logo. John sagt dieser totidem verbis in 0.41, wo er Jesajas Vision im Tempel wie Jesaja beschreibt Herrlichkeit Jesu gesehen zu haben; in anderen Worten, ist Jahwes Zebaot das Logo.

    John sagt auch, dass der eine und einzige Gott, der im Schoß des Vaters ist, er ihm erklärt hat, was stimmt mit Exod 34: 5-7, wo die Erscheinung der Herrlichkeit des HERRN durch Verkündigung des Gottesnamens durchgeführt wird, und eine Erklärung der göttlichen Person, die die Beschreibung enthält „voller Gnade und Wahrheit.“ Craig Evans sieht die Beschreibung des ewigen Sohns als Kontrast „mit Moses' flüchtigem Blick auf Gott '„der im Schoß des Vaters ist“ zurück‘(Ex. 33:23).“

    Im vorigen Abschnitt haben wir festgestellt, die Verwendung der Herrlichkeit, Shekinah und Word in der Targumim dieses Teils des Exodus. Da die Abhängigkeit von John 1: 14-18 auf Exod 33 und 34 ist allgemein anerkannt, von Wissenschaftlern Neben jede Bezugnahme auf die Targums, die Tatsache, dass in einigen dieser Targums Moses den Glanz des Wortes sieht, oder das Wort von Glanz, sollte starke Beweise für einen targumic Hintergrund für den Logo Titel betrachtet werden.

    Auch hier stellen wir den Kontext: Moses hat das Zelt der Zusammenkunft außerhalb des Lagers eingerichtet, und dort „der Herr verwendet, um Moses von Angesicht zu Angesicht zu sprechen, so wie ein Mann mit seinem Freund redet“ (Ex 33,11). Nach Tg. Neof. [Mg.], War es „das Wort des Herrn“, der dort mit ihm sprach. Nach Tg. Ps.-J. des gleichen Vers „, würde er die Stimme des Wortes [Dibbura] hören, aber er würde den Glanz seines Gesichts ... und wenn die Stimme des Wortes [Dibbura] gestiegen war nicht sehen, die er in das Lager zurückkehren würde. “so außerhalb des Lagers, hörte Moses die Stimme des Wortes, wie Israel von Mt. hatte Sinai und wie Moses später aus dem Allerheiligsten hören. . In Vers 13, sagt er, „Lass mich deine Wege wissen, dass ich Sie vielleicht wissen, damit ich Gnade vor deinen Augen finden könnte.“ Der Herr in v reagiert. 14:

    MT

    Meine Anwesenheit [wörtl .: Gesicht] geht mit dir, und ich werde euch Ruhe geben.

    Tg. OnQ.

    Mein Shekinah wird gehen, und ich werde euch Ruhe geben.

    Tg. Neof.

    Der Ruhm meines Schechinah unter euch führen, und ich werde eine Ruhestätte für Sie vorbereiten.

    Tg. Neof. [mg.]

    Das Gesicht meiner guten Vergnügen werden Sie führen und euch Ruhe geben.

    Tg. Ps.-J.

    Warten Sie, bis das Gesicht meines Zorn vergangen ist , und danach werde ich euch Ruhe geben.

    Moses antwortet, vv. 15-16:

    MT

    Wenn Ihre Anwesenheit nicht gehen, führe uns nicht von hier oben. Denn mit was kann es , dass ich gefunden habe in deinen Augen Gunst bekannt sein, ich und dein Volk? Ist es nicht von Ihrer mit uns gehen, damit wir unterscheiden können, ich und dein Volk, von allen Menschen auf dem Gesicht der Erde?

    Tg. OnQ.

    Wenn Ihr Schechinah unter uns nicht geht ... Ist es nicht von Ihrem Schechinah mit uns gehen ...?

    Tg. Neof.

    Wenn die Herrlichkeit deines Schechinah nicht mit mir ist ... Wenn nicht durch die Herrlichkeit des Shekinah führenden [mg .: sprechen] mit uns, und Zeichen und Wunder werden bei uns durchgeführt werden. ...

    Tg. Ps.-J.

    Wenn Ihre Anwesenheit [wörtl .: Gesicht] geht nicht unter uns ... es sei denn , Ihr Schechinah mit uns spricht und Wunder sind für uns durchgeführt. ...

    In Tgs. Ps.-J. und Neof. [Mg.], Das Shekinah spricht, zum Nachweis die Überlappung von Shekinah und Wort, und das Wunder wird als Nachweis dafür, dass die Schechina unter seinem Volk, so wie John die Wunder als Beweis sieht, dass das Wort „unter uns gewohnt.“ In machen diese hinaus haben die targumists kann ein Stichwort aus dem verb „distinguished“ (niphal von פלה) genommen, die (in der hiphil) im Laufe des Erzählens, die Wunder in Ägypten verwendet wurde. Diese Wunder beide unterscheiden Israel aus Ägypten (Ex 08.22; 9: 4; 11: 7) und gezeigt, dass der Herr in der Mitte des Landes wohnte (08.22; aufgeführt auf S. 53, Nr 10 dieses Kapitels.. ). Targum Pseudo-Jonathan, Tg. Neof. Exod 8.22 und Tg. Ps.-J. Exod 9: 4 Dieses Verb interpretieren, wie von der Wurzel zu sein פלא, Wunder zu tun:

    MT von Exod 08.22

    An diesem Tag will ich das Land Gosen auseinander gesetzt, wo mein Volk lebt, ... damit Sie wissen vielleicht , dass ich, der Herr, ist in der Mitte des Landes.

    Tg. Neof.

    Ich werde mit dem Lande Gosen an diesem Tag Zeichen und Wunder tun, auf dem mein Volk wohnen ... damit Sie wissen, wie ich es bin, der Herr, dessen Wort wohnt [mg .: die Herrlichkeit dessen wohnt Schechinah] innerhalb der Land.

    In Exod 33: 17-18 gewährt der HERR den Antrag von Moses und Moses macht die weitere Anforderung, der Herr sagt, dass er alle vor Moses seiner Güte vorübergehen lassen, und „mir deine Herrlichkeit zeigen.“

    MT

    19I wird den Namen des Herrn , bevor Sie verkünden. ... 20You mein Gesicht nicht sehen kann, denn kein Mensch kann mich sehen und leben. ... 22Und es wird sich, während meine Herrlichkeit vergeht, werde ich Ihnen in der Spalte der Put- Rock und decken Sie mit der Hand , bis ich vorübergegangen bin. 23Then werde ich meine Hand wegnehmen und du sollst mir den Rücken, aber mein Gesicht ist nicht zu sehen , sehen.

    Tg. OnQ.

    19I wird den Namen des HERRN , bevor Sie verkünden. ... 20You kann das Gesicht meines Schechinah {meine Herrlichkeit} nicht sehen, denn kein Mensch kann mich sehen und überleben. ... 22When meine Herrlichkeit vorübergeht ... ich dich durch mein Wort decken , bis ich bestanden haben , durch, 23und werde ich das weg - meine Herrlichkeit, und Sie werden sehen , dass die nach mir, aber das , was vor mir nicht gesehen werden soll , ist.

    Tg. Neof.

    20You [dieser Teil von v. 19 ist in Neofiti weggelassen] kann mein Gesicht nicht sehen, denn es ist nicht möglich, dass ein Sohn des Menschen mein Gesicht sehen und leben. ... 22When die Herrlichkeit meiner Schechinah vergeht ... Ich werde meine Handfläche verteilt Sie , bis die Gruppen von Engeln, die Sie sehen werden, vorbei. 23Und ich werde die Gruppen von Engel machen vergehen, und sie werden vor mir stehen und dienen, und Sie werden das Wort [Dibbera] der Herrlichkeit meines Shekinah, aber es ist nicht möglich , dass Sie das Gesicht der Herrlichkeit von mein Schechinah.

    Tg. Neof. [mg.]

    21Der Wort des Herrn (gesagt ...), 23 „Und ich werde machen (Sie) sehen das Wort [Dibbura] der Herrlichkeit.“

    Brd. Tg. P

    23I werden die Gruppen von Engel , die und dienen vor mir stehen , zu entfernen, und Sie werden das Wort [Dibbura] des HERRN, aber der Ruhm meines Shekinah ist es nicht möglich , Sie sehen.

    BRD. Tg. V

    19I wird , bevor Sie den guten Namen des Herrn verkünden. ... 23I werden die Gruppen von Engel entfernen , die stehen und dienen vor mir, und Sie werden das Wort [Dibbera] der Herrlichkeit meiner Schechinah sehen, aberes ist unmöglich , Sie zu sehen.

    Tg. Ps.-J.

    19I wird , bevor Sie den Namen des Wortes des Herrn verkünden. ... 20It ist nicht möglich , dass Sie mein Gesicht zu sehen, denn man mich nicht sehen kann und überleben. ... 22Und wenn der Ruhm meines Schechinah vergeht ... Ich werde Sie schützen mit meinem Wort , bis die Zeit gehe ich durch. 23Und ich werde die Gruppen von Engel machen , die stehen und dienen vor mir vorbei, und Sie werden den Knoten sehen - der phylacteries der Herrlichkeit meines Shekinah, aber das Gesicht der Herrlichkeit meiner Shekinah ist es nicht möglich , dass Sie sehen.

    Beobachtungen

    1. In Tg. Ps.-J., spricht der Herr: „Ich werde den Namen des Wortes des HERRN, bevor Sie verkünden.“ Diese Proklamation des Namens des Wortes des HERRN in Vers 6 des nächsten Kapitels. (34: 6) enthält die Beschreibung, „voller Gnade und Wahrheit“, mit offensichtlichen Auswirkungen auf die mit Memra / Dibbera den Logos zuordnet.

    2. Zwar gibt es erhebliche Unterschiede, wie die verschiedenen Targumim behandeln den Kontrast Tg „Sie werden mir den Rücken, aber mein Gesicht nicht zu sehen ist, finden Sie unter“. Neof. (Und Mg.), Und beide BRD. Tg. Traditionen alle sagen, dass Moses nur das Wort, um sehen darf. In all diesen ist Dibbura / Dibbera für Word verwendet. Es sei daran erinnert, dass dieser Begriff kann allein stehen, „das Wort“, wie die Logos in John tut. Das heißt, es nicht mit Personalpronomen verwendet und müssen nicht durch folgen „des Herrn.“ Interessant ist auch, dass die beiden anderen Targumim dunkle Worte, die eine Verballhornung von Dibbera (Tg. OnQ.) Sein könnte oder wegen conflation (Tg. Ps.-J.). In jedem Fall haben Dolmetscher bereits eine Passung zwischen dieser Stelle und John gesehen, ohne an dem Targumim zu suchen, und der Fall wird stärker, wenn wir die Targumim aussehen, vor allem Pal. Tgs.

    Die Offenbarung der Herrlichkeit des HERRN kommt in 34: 5-7. Auch hier sind die verschiedenen sind Targum Lesungen von Interesse:

    MT

    5The HERR kam in der Wolke herab und stand dort mit ihm , als er auf den Namen des HERRN genannt. 6Der HERR vorbei vor ihm und verkündet : „Der HERR, der HERR Gott, barmherzig und gnädig, langmütig und reich an Güte und Wahrheit. ...“

    Tg. OnQ.

    5Der Herr in der Wolke aufgedeckt. ... 6Und der HERR machte seine Shekinah Pass vor ihm. ...

    Tg. Neof.

    5Die Herrlichkeit des Shekinah des HERRN in der Wolke offenbart, und er stand neben ihm da, und er betete dort im Namen des Wortes des HERRN. 6Und die Herrlichkeit des Shekinah des Herrn vorüberging, und Mose betete und sprach : „Herr, Herr, gnädiger und barmherziger Gott, geduldig, weit weg von Wut und in der Nähe von Barmherzigkeit und von großer Güte und Wahrheit zu tun. ...“

    Tg . Neof. [mg.]

    5Die Wort des Herrn offenbart wurde.

    BRD. Tg. P

    6Der Herrlichkeit des Shekinah des HERRN vergangen vor ihm und Moses betete, und er sagte : „O Herr , Gott. ...“

    Brd. Tg. V

    6Und die Herrlichkeit des Shekinah des HERRN vergangen vor ihm und Moses betete und sprach : „Herr, Herr, barmherziger und gnädiger Gott, geduldig, weit weg von Wut und in der Nähe von Barmherzigkeit und von großer Güte und Wahrheit zu tun. ... “

    Tg. Ps.-J.

    5Der Herr in den Wolken der Herrlichkeit seines Schechinah enthüllt. Und Mose stellte sich dort mit ihm und Moses rief den Namen des Wortes des HERRN. 6Der HERR machte seinen Shekinah Pass vor ihm , und er rief : „Der HERR, der HERR Gott, barmherzig und gnädig, geduldig und Barmherzigkeit zu bringen in der Nähe, und von großer Güte und Wahrheit zu tun. ...“

    Auch hier stellen wir den Verein in Tg. Ps.-J. von „reich Güte und Wahrheit zu tun“ (was ich über „voller Gnade und Wahrheit“ Johannes 1,14) mit der Ausrufung des „den Namen des Wort des Herrn“ (was ich erzählt habe „sein [das Wort] Namen“Johannes 1,12). Diese Beobachtung stellt einen bequemen Schluss wie wir zum nächsten Kapitel gehen, wo wir die Mission von Jesus als Offenbarer des göttlichen Namen studieren; das heißt, der Name des Vaters, der auch den Sohn gegeben hat. Wir werden auch in den folgenden Kapiteln mehr Beweis für die Bedeutung von Exod 34 im Johannesevangelium sehen. Nachdenken über die Sprache der Targumim, zeigt John seine Leser in der Person und das Werk Christi eine erweiterte Offenbarung der Herrlichkeit Gottes, wie durch Moses auf dem Berg kurz gesehen Sinai.

    FAZIT

    (1) „Wort“, „Ruhm“ und „Shekinah“ sind drei Schlüssel: Verschiedene Beweislinien haben nun diesen Punkt zu dem Schluss, dass Johns Logos-„das Wort“ -ist einen göttlichen Titel aus der Targumim genommen gegolten Ausdrücke in der Targumim verwendeten Gott manifestiert seine Gegenwart unter, zu beschreiben und der Interaktion mit, sein Volk. Sie scheinen den Hintergrund für drei Worte John verwendet in Johannes 1,14, nämlich zu bilden, „Wort“, „wohnt“ und „Herrlichkeit.“ Auch ohne die Targumim Beratung, können wir erkennen, dass 1.14 spielt auf das OT-Muster Gottes Wohnung unter seinem Volk und seine Herrlichkeit manifestiert, die den Schluss zieht, dass „das Wort“ muss mit dem Namen Gott ein göttlicher Titel oder anspielen sein. (2) Diese drei targumic Begriffe werden häufig in den Targumim kollokiert, und viele Stellen, wo dies einen direkten Einfluss auf das Johannesevangelium tritt haben.