Artikel mit dem Tag „Gottessöhne“

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Und wieder haben wir uns am Sonntag in Gottes Wort vertieft und gemeinsam 1. Mose 6:1-7:9 gelesen. Es ging darum, warum Gott eine Flut herbeiführen wollte - um alles zu vernichten. Über die Gottessöhne und die 120 Jahre haben wir ja im Blog bereits ausführlich gesprochen:

    die Gottessöhne waren sehr wahrscheinlich die gefallenen Engel, die ihre Stellung im Himmel verließen und mit den Frauen Nachkommen zeugten und somit den Samen verderben sollten, von dem Jehova in 1. Mose 3:15 spricht. In seinem bereits mehrfach angeführten Kommentar vermutet Fruchtenbaum, dass alle Frauen sich auf diese Beziehungen einließen - lediglich Noahs Frau und seine Schwiegertöchter hätten dort nicht mit gemacht. Das zieht er aus der Formulierung "alles Fleisch war verderbt" (Vers 11).

    Die 120 Jahre des Menschen aus Vers 3 waren die Frist, die Gott gesetzt hatte bis zur Flut, die Zeit, in der Noah und seine Söhne die Arche bauten und die Menschen Gelegenheit zur Umkehr bekamen.

    Interessant waren die… [Weiterlesen]