1.Mose 26

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Inhalt:
    Isaak in Gerar von den Philistern beneidet, von Gott gesegnet

    Personen:
    Issak, Rebekka,
    Abimelech, Ahusath, Phikol,
    Esau, Judith, Basemath

    Fazit:
    Hören auf Jehova und Gehorsam bringt Segen

    Schlüsselwort:
    So segnete ihn Jehova.

    starke Verse:
    2. Da erschien ihm Jehova und sprach: Ziehe nicht hinab nach Aegypten; wohne in dem Lande, welches ich dir sage.
    3. Halte dich auf in diesem Lande; so will ich mit dir seyn und dich segnen. Denn dir und deinem Samen will ich alle diese Länder geben; und ich lasse den Eid bestehen, den ich deinem Vater Abraham geschworen habe.
    4. Ja, ich will mehren deinen Samen wie die Sterne am Himmel, und deinem Samen will ich alle diese Länder geben; und in deinem Samen sollen gesegnet werden alle Völker der Erde;
    5. weil Abraham gehört hat auf meine Stimme und beobachtet hat, was ich zu beobachten gab, meine Gebote, meine Vorschriften und meine Gesetze.
    6. Isaak blieb also zu Gerar.
    12. Und Isaak säete in diesem Lande; da gewann er in diesem Jahre das Hundertfache. So segnete ihn Jehova.
    13. Und der Mann ward gross; ja es nahm immer zu mit seiner Grösse, so dass er sehr gross ward.
    14. Und er besass Kleinvieh und Rindvieh und Gesinde in Menge. Desswegen beneideten ihn die Philister.
    15. Und alle Brunnen, welche die Knechte seines Vaters gegraben hatten, in den Tagen seines Vaters Abrahams, die verstopften die Philister, und füllten sie an mit Erde.
    16. Und Abimelech sprach zu Isaak: Ziehe aus von uns; denn du wirst uns viel zu gewaltig.
    17. Da zog Isaak von hier weg; und er schlug sein Lager auf im Thale Gerar, und blieb daselbst.
    18. Und Isaak grub die Wasserbrunnen wieder auf, welche man gegraben hatte in den Tagen seines Vaters Abrahams; die aber die Philister verstopft hatten nach dem Tode Abrahams. Und er gab ihnen die nämlichen Namen, die sein Vater ihnen gegeben hatte.
    19. Und die Knechte Isaaks gruben im Thale und fanden da einen Brunnen mit lebendigem Wasser.
    20. Und es zankten sich die Hirten von Gerar mit den Hirten Isaaks und sprachen: Das Wasser ist unser! Und er nannte den Namen des Brunnen Esek (d. i. Zank), weil sie mit ihm sich gezankt hatten.
    21. Und sie gruben einen andern Brunnen; auch über diesen stritten sie sich. Und er nannte seinen Namen Sitna (d. i. Streit).
    22. Und er brach von da auf und grub einen andern Brunnen; über diesen stritten sie sich nicht; und er nannte seinen Namen Rehoboth (d. i. Raum); denn, sprach er, jetzt hat uns Jehova Raum gemacht, und wir nehmen zu im Lande.
    23. Von da zog er nach Beerseba.
    24. Da erschien ihm Jehova in derselben Nacht und sprach: Ich bin der Gott Abrahams, deines Vaters! fürchte dich nicht! Denn ich bin mit dir; und ich segne dich und mehre deinen Samen um meines Knechtes Abrahams willen.
    25. Und er bauete daselbst einen Altar und rief an den Namen Jehova’s, und schlug daselbst sein Zelt auf. Die Knechte Isaaks aber gruben da einen Brunnen.
    28. Da sprachen sie: Wir sehen augenscheinlich, dass Jehova mit dir ist; daher sprachen wir: Es soll ein Eid bestehen zwischen uns, zwischen uns nämlich und zwischen dir, und wir wollen einen Bund mit dir schliessen.



    auffallende Tatsachen:
    Isaak benennt die Brunnen - wie er sich fühlt.
    Issak bekommt den Auftrag das Land nicht zu verlassen! Auch wenn er nicht ehrlich ist, und seine Frau als seine Schwester ausweist, so bekommt er trotzdem den Segen Gottes. Dieser Segen ist für alle sichtbar!
    Isaak der Hirte, wurde für kurze Zeit ein Landwirt.

    79 mal gelesen