Nur ein paar Gedanken

  • Heute beim Bibellese Programm Alles ist ein haschen nach Wind.Und sehr unbefriedigend. Hiob14 :19das Wasser höhlt Steine aus, und die Flut schwemmt den Staub der Erde fort: So machst du auch die Hoffnung des Sterblichen zunichte. Hiob 14:10 (GerLut1545) Wo ist aber ein Mensch, wenn er tot und umkommen und dahin ist?Ich find das irgendwie nicht gut...Aber alles was ich mir aufbaue....mein Leben das Schaffen und das Sein geht dahin und ist doch unwichtig......Aber meine Sünden ...jedes dumme Wort...Jedes Fluchen hassen.....egal ob es mir leid tut oder nicht......wird aufbewahrt..Hiob 14:17 (GerTextbibel) Versiegelt ruht ihm Beutel mein Vergehen, und meine Schuld verklebtest du. Und nachdem Christus gekommen ist....und alle meine Schuld beglichen hat....bin ich frei...Ich sage euch, so wird auch Freude sein im Himmel über einen Sünder, der Buße tut, mehr als über neunundneunzig Gerechte, die keine Buße brauchen! Lukas 15:7 Aber nichts geht ohne die richtige innere Einstellung Ich will mich aufmachen und zu meinem Vater gehen und zu ihm sagen: Vater, ich habe gesündigt gegen den Himmel und vor dir, und ich bin nicht mehr wert, dein Sohn zu heißen; mache mich zu einem deiner Tagelöhner! Lukas 15:18‭-‬19 SCH2000 Der eigene Sohn des Vaters will lieber einer der geringsten im Hause seines Vaters sein...als ohne Hoffnung in der Welt.So habe ich mich auch immer gefühlt .

Teilen

Kommentare 1

  • Da hast du Recht!
    Ich lese im Moment die Volxbibel und höre parallel dazu die "Hoffnung für Alle" und zwar so, dass ich solche kleinen BibelBücher am Stück höre bzw lese.

    Dabei hatte ich zum ersten mal das Gefühl, dass ich Prediger wirklich verstehe und es nicht nur als eine Aneinanderreihung von schlauen Sprüchen sehe

    Und genau wie bei dir, kam bei mir beim Lesen auch immer wieder dieser Eindruck. Aber dadurch, dass ich es am Stück gelesen hatte in einer geläufigen Sprache, ist mir auch immer wieder dieses Gegenüberstellen aufgefallen: er erwähnt eine Sache und dass es eigentlich sinnlos ist und dass er darüber mit Gott ins Gespräch kommt, da er IHN nämlich fragt, wo da eigentlich der Sinn ist, wenn er das Rechte tut, wenn es doch so scheint, als wäre es total egal für Gott. Und jedesmal kommt er zu dem Schluß, dass egal, wie es gerade erscheint, es auf jeden Fall trotzdem richtig ist und Sinn macht, das Rechte zu tun - erinnerte mich dann daran, dass 'Gottes Gedanken höher sind als unsere Gedanken'

    Und wir wissen ja auch, dass das Mosaische Gesetz gegeben wurde, damit sie merkten, dass sie jemanden bräuchten, um vor Gott als rein dazustehen, dass sie es niemals aus eigener Kraft schaffen würden...

    Wie gesagt: ich verstehe inzwischen das Buch Prediger genau so, wie es deine Frage formuliert - da hat sich jemand echte Gedanken gemacht, ist mit seinem Schöpfer darüber ins Gespräch gekommen und hat scheinbar von IHM eine entsprechende Antwort bekommen. Denn er macht mir zum Schluß nicht den Eindruck, dass er unbefriedigt daraus hervor geht. (Aber es könnte durchaus auch sein, dass er deshalb später so abdriftet und auch anderen Völkern nachfolgt)

    Danke für deine Gedanken, schön, dass du sie mit uns so fleißig teilst, auch wenn scheinbar keine Reaktion von anderen kommt

    Wir wünschen dir noch ein schönes und gesegnetes Wochenende 😘

    (((kleiner Tipp: es wäre sicherlich sinnvoll und hilfreich, wenn du andere Überschriften wählen würdest, als nur "ein paar Gedanken". Wenn du als Thema den Bibeltext nimmst, um den es geht oder eine Kurzfassung deiner Frage bzw "Moral von der Geschicht", dann würde man sie später besser wiederfinden und es würde sicherlich auch mehr die Neugier der anderen wecken)))