Was bedeutet es, dass „sie das Böse nicht ertragen können“?

  • Nachdem wir dies nun im Hinterkopf haben, lesen wir mal Offenbarung 2:2 und gucken, was die Epheser auszeichnete:
    „Ich kenne deine Werke und deine Arbeit und dein Ausharren, und daß du Böse nicht ertragen kannst; und du hast die geprüft, welche sich Apostel nennen, und sind es nicht, und hast sie als Lügner erfunden;“
    ‭‭Offenbarung‬ ‭2:2‬ ‭ELB


    Zu den Werken zählte also ihr treues Ausharren in einer Stadt des Götzendienstes, selbst unter Androhung des Todes, wie wir bereits gesehen hatten.


    Was bedeutet es, dass sie "Böse nicht ertragen" konnten?


    Wenn wir in einem durch und durch schlechten Umfeld leben, können wir uns nicht komplett davon fern halten. Aber ich kann mich entscheiden, dass ich keinen näheren Kontakt mit solchen Menschen haben will, dass ich damit nix zu tun haben will.


    Aber dies sind nicht nur Personen, die schlimme Dinge treiben, dies bedeutet noch viel mehr. Ich denke hier an das, was wir uns im Fernsehen oder im Kino ansehen, was wir lesen, wenn ich mit "Bösem" nix zu tun haben will, dann werde ich mich in keiner Form damit beschäftigen.


    Aber es geht noch weiter: es geht auch darum, worüber ich rede! Womit beschäftige ich mich, was tue ich? Bin ich mir über die Kettenreaktion im klaren: Denken - Reden - Handeln?


    Aber was ist "das Böse" eigentlich? Ist das denn nicht nur eine reine Ansichtssache?
    ⁃ schlecht reden
    ⁃ Gewalt
    ⁃ Alles, was nicht gut ist



    Wer hat das Böse und Schlechte erschaffen?


    Keiner! Gott hatte das Licht erschaffen. Abwesenheit von Licht ist Dunkelheit. Gott hatte das Gute erschaffen, Abwesenheit vom Guten ist das Böse. Wo fängt das an?


    Wo fängt die Abwesenheit vom Guten an?


    Ganz am Anfang im Garten Eden. Gott hatte alles gut gemacht. Er setzte den Menschen in diesen Garten Eden, den er für sie bereitet hatte. Sie durften von allen Bäumen essen, bis auf von dem einem, vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse sagte Gott "das ist meins!"


    Wo fing hier das Böse an? Der Mensch wollte etwas, was Gott gehört. Es fing mit einem Gedanken an. Nachdem die Schlange die Frucht angepriesen hatte, sah die Frau, "daß der Baum gut zur Speise und daß er eine Lust für die Augen und daß der Baum begehrenswert wäre, um Einsicht zu geben; und sie nahm von seiner Frucht und aß, und sie gab auch ihrem Manne mit ihr, und er aß.“
    ‭‭1. Mose‬ ‭3:6‬ ‭ELB‬‬


    Erst da sahen die Menschen das Böse, weil sie sich von Gott, vom Guten, abgewandt hatten.


    Von den Epheser wird in Offenbarung 2 gesagt, dass sie "das Böse nicht ertragen können" es geht hier nicht darum, dass sie das Böse nicht sehen, denn es war ja ringsumher, sie waren mittendrin, aber sie sagten sich "das kann ich nicht ertragen".


    In 1. Mose 3 haben wir gelesen, dass die Begierde Eva verleitet hatte, von der Frucht zu nehmen. Die Begierde zählt mit zu der "Frucht des Fleisches" (Galater 5:19-21). Im Anschluss zählt Paulus auf, was zu der Frucht des Geistes zählt (Galater 5:22).



    Für uns persönlich stellt sich die Frage: "wen liebe ich? Bin ich mir bewußt, was Jesus für mich getan hat?"


    Wenn ich mal bewusst ein Schlachtopfer miterlebt habe (wir sind am Anfang der Zusammenfassung von Offenbarung 1 darauf eingegangen) und mir klar ist, dass Jesus das Lamm ist und als Opfer für mich gestorben ist - wenn ich mir dessen bewusst bin, dann WERDE ich das Böse hassen❣️



    Bei dem Teil "und dass du das Böse nicht ertragen kannst" geht es darum, dass sie es nicht ertragen können. Sie haben die Stadt selbst nicht verlassen, sie lebten weiterhin in Ephesus. Das war damals eine große Stadt.


    Was gab es in Ephesus "Böses"?


    In Ephesus gab es unter anderem das Theater, in dem Paulus und auch andere Christen gegen wilde Tiere um ihr Leben gekämpft hatten.
    ---> Wieviel Christen saßen da wohl unter den Zuschauern?


    Dann war Ephesus „die Hüterin des Tempels der großen Artemis ist und ihres vom Himmel gefallenen Bildes.“
    ‭‭Apostelgeschichte‬ ‭19:35‬ ‭HFA‬‬


    Wer war eigentlich die Arthemis? Welche Gottheit war sie? Wie sah der Tempel Dienst für sie aus? Dort gab es Prostitution und Sex ohne Ende, es gehörte mit zur Anbetung.
    ---> auch hier die Frage: wie viele Christen werden sich wohl dort aufgehalten haben?


    Das ist es, was die Christen dort erlebt haben, tagtäglich.


    "Dass du das Böse nicht ertragen kannst": sie haben nicht alle umgebracht, sie sind nicht weg gezogen - sie wollten nur nichts damit zu tun haben.


    Dies ist es, wofür sie hier gelobt werden

Teilen